Was ist das in der Pflanzenerde?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ist nur ein Pilz. Der Macht der Pflanze nix. Du kannst den Ficus problemlos in einen größeren Topf setzen. Wenn du solche Erde nimmst empfehle ich unglasierte Tontöpfe. Kann es sein, daß der arg wenig Licht bekommt? Schieb ihn mal nach und nach mehr ins Licht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mal abgesehen von dem weißen Belag:  Mitten in der Vegetationsperiode die Erde auszutauschen, ist überhaupt nicht empfehlenswert. Bei so einer Nährbodenerneuerung wird das Wurzelwerk unweigerlich beschädigt.

Nährsstoffe werden von den einzelligen Wurzelspitzen aufgenommen. Die waren aber nach der Erderneuerung in großer Anzahl nicht mehr da, und so kam es erst mal zu einem Versorgungsausfall. Wie die Pflanze darunter gelitten hat, sieht man nun an den Blättern.
Einen Erdaustausch macht man nach der Winterruhe, bevor der neue Austrieb wieder beginnen soll.

Was war das für eine Erde? Wurde da auch Dünger beigemischt? Oder wurde Dünger auf den trockenen Oberboden gegossen? Faß´den weißen Belag mal an, und zerreibe ihn mit den Fingern. Wenn das zerbröselt, ist das eingetrocknete Nährstoffsalzlösung.
Wie sehen die Pflanzen in den anderen Zimmern aus? Wurde bei denen die Erde auch gewechselt?



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von annablanka
06.08.2016, 06:32

Die Pflanze gehört einer Freundin und ich kann nur wiedergeben was sie gesagt hat:
Die Pflanze ging an den Blättern wohl kaputt (sichtbar im Bild) und daraufhin hat sie die Erde gewechselt. An der Spitze bekommt sie jetzt auch wieder ein schönes, junges, neues Blatt. Also scheint der Erdwechsel ganz gut getan zu haben.
Die Erde ist nicht nass gewesen und der Belag war auch nicht flauschig wie man es von Schimmel kennt. Eher krustig würde ich sagen, habe es aber nicht berührt. Nur Sichtkontrolle.
Die Pflanze steht dicht mit einer anderen zusammen, welche auch die neue Erde hat (und nicht beschädigt ist/war an den Blättern). Dort zeigt sich das gleiche in der Erde.
Die Pflanzen in den anderen Zimmern haben die neue Erde nicht und auch nichts weißes in den Kübeln.

0

Ich gehe auch davon aus, dass es sich um Nährsalze handelt. Wenn dem so ist, ist es viel zu viel!

Die übermäßige Gabe mineralischer Dünger führt zum versalzen der Erde. Der PH-Wert der Erde steigt und die Salze liegen nicht mehr in einer verwertbaren Form vor.

Die Pflanze kann dann garkeine Nährstoffe mehr aufnehmen.

Es sieht auch so aus, als ob es sich um eine recht schwere und dichte Erde handelt. Für ein gesundes Wachstum ist ein lockeres, strukturstabiles Substrat förderlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, würde ich auch sagen Schimmel.

Die Pflanze stirbt ab, weil wegen zuviel Wasser wohl die Wurzeln wegfaulen.

Die meisten Blumen sterben nicht, weil sie zu wenig gegossen werden, sondern sie werden ersäuft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schimmel, wahrscheinlich hast du zu viel gegossen und die Blätter ist ein direktes Resultat daraus da deine Erde nicht genügend Nährstoffe mehr hat.

Bei den kursiv geschriebenen bin ich mir nicht sicher. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von annablanka
06.08.2016, 00:03

Die Erde wurde wohl vor 2 Wochen gewechselt und ist auch trocken. Das ist ganz neue Erde. Die Pflanze nebendran hat das auch. Aber die in den anderen Zimmern haben das nicht.

0
Kommentar von doesanybodyknow
08.08.2016, 06:47

Nährstoffmangel führt nicht zu solchen Blattschäden. Faule Wurzeln schon eher.

0

Das ist Schimmel. Die Erde ist zu nass. Besser weniger, aber öfter giessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?