Was ist das Geheimnis bzw der besondere Trick für eine schmackhafte original ungarische Gulaschsuppe?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich denke, auch dafür hat jeder Ungar sein ganz persönliches Geheimrezept, das sich in gewissen Nuancen von allen anderen Rezepten unterscheidet... Privatleute werden das unter Umständen preisgeben - professionelle Köche wohl eher nicht...

Meines Erachtens kann man die Basis dadurch immens verfeinern, indem man die Gewürze in heißem Öl oder Schmalz anröstet und danach reichlich Tomatenmark mitröstet...

Die Zwiebeln brate ich in einem extra Topf an und gebe sie danach zum Tomatenmark...

Fleisch nehme ich keines, aber das könntest du ebenfalls separat anbraten und dann hinzufügen. Ablöschen mit Rotwein und den gut einreduzieren lassen.

Alles in einem Topf mischen, mit Brühe aufgießen und leise garschmurgeln lassen... Am Schluss die Kartoffeln und die Paprikastreifen hinzugeben und weichköcheln lassen...

An Gewürzen würde ich empfehlen:

Salz, schwarzen frisch gemahlenen Pfeffer, Paprika edelsüß und scharf, Chilliepulver, Cajennepfeffer, Majoran, Kümmel und wer es sehr scharf mag, kann ein Stück frische oder getrocknete Chillieschote (ohne Kerne) eine halbe Stunde mitköcheln lassen - dann rausnehmen...

Wie "ninamann" bereits schrieb, ist der ungarische Paprika der Beste - hat einfach eine andere Qualität als die gängigen Pulver, die man so im Supermarkt bekommt.

Was auch gut kommt, ist Rauchsalz - probiere es vielleicht mal aus...

Gutes Gelingen ! :)

Das gut gehütete Rezept ist das Geheimnis!


Zutaten Ungarischer Gulasch:

Rindfleisch

Wasser

Paprika - unterschiedliche Sorten, deren Zusammensetzung geheim bleibt! -

Tierisches Fett

Zwiebeln

Kochsalz

Knoblauch

21 verschiedene Gewürze - und hier liegt das Geheimnis in der Art der einzelnen Gewüzre und deren Zusammensetzung

Was Paprikavielfalt und Gewürze angeht, ist experimentieren gerne erlaubt!

Als Probierbeispiel empfiehlt sich der Gulasch der Kölner Pusztahütte, die seit 1948 ein unvergleichbares spezielles Gulasch herstellt und in der Fleischmengergasse am Neumarkt in Köln als einziges Gericht auf der Speisekarte anbietet! 


Man nimmt nicht das teure magere Gulaschfleisch, sondern fettes Suppenfleisch. Durch langes Köcheln bei niedriger Temperatur wird auch das perfekt weich, aber das Fett ist der Geschmacksträger. Jedenfalls machen es die Ungarn so.

Ich röste immer Tomatenmark mit und gebe später zum Fleisch dazu, einen schuss rotwein (nen guten!) , dann lasse ich das ganze über nacht stehen, denn am nächsten Tag schmeckts besser:-)

1. Zwiebel fein hacken, in Fett langsam gelb dünsten, dann von der Flamme nehmen.

2.Paprika ganz kurz mit dem Zwiebel verrühren, damit sich Farbe und Schärfe lösen.

3. Klein gewürfeltes Fleisch zugeben, kurz anbraten, dann mit Suppe aufgiessen, mit Pfeffer, Majoran, Salz und etwas Kümmel abschmecken. Fleisch gut weichkochen lassen.

Die Schärfe ist wichtig! ;)

0
@Loolimen

Ich verwende gerne eine Mischung 1:1 "Paprika Edelsüß Delikatess" (schöne Farbe) und scharfen "Rosenpaprika"

0

Gutes Fleisch (Hirsch), Kartoffeln, Paprika usw.

Gehört zwar nicht da rein, würzt aber ungemein den Hauptgeschmack an.

Pro Topf je nach Größe 1-3 Teelöffel Senf - ( normaler, billiger Senf )

Paprika ?

Schon klar. Aber dann schmeckt sie auch noch nicht automatisch wie beim Ungarn...

0

Was möchtest Du wissen?