7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist keine Wolke sondern ein Sandsturm! In trockenen Gegenden in denen es lange nicht geregnet hat, ist der Boden Staub-Trocken. Wenn nun ein Twister oder andere starken Bodenwinde über das Land fegen, treiben sie riesige Mengen an Sand und Staub auf. Winde tragen diese Staubwolke nun über das Land, und das Ergebnis kannst du im Video sehen. In Wüsten Gegenden ist das keine Seltenheit. Bei uns im Iran gibts die sehr oft. Dadurch sind die Amis damals vor 30 Jahren alle im Iran verunglückt die einen Angriff auf Teheran planten. Alle ihre Flugzeuge und Hubschrauber stoßen in so einem Sturm zusammen. Das war die Antwort Gottes an die Amis, die danach nie wieder einen Angriff auf Iran wagten!

Danke für den Stern! Gruß...

0

Eine Staubwolke. Offensichtlich Bilder vom Sandsturm, der im Mittelwesten der USA zu sehen war.

Der Habub (arabisch ‏هبوب‎ Habūb, deutsch starker Wind, Alternativschreibweise Haboob) ist ein Sandsturm, der Geschwindigkeiten bis zu 80 Kilometern in der Stunde erreichen und den Sand auf Höhen von bis zu 900 Meter aufwirbeln kann. Habubs kommen in den Monaten Mai bis September in der Sahara-Region vor.

Der Sandsturm dauert etwa drei Stunden und wird in seiner Endphase von Gewittern begleitet. Er entsteht, wenn der Monsunwind auf trockene Luftschichten stößt. Abwinde der Gewitterfront wirbeln gewaltige Mengen an Staub auf, wodurch das Aussehen der Wüstenlandschaft stark verändert wird.

In der Sahara gibt es zwei Typen von Habubs:

* Im Süden einen starken und heißen, der einen richtigen Sandsturm verursacht.
* Im Norden ist der Habub kälter und bewegt weniger Sand als der südliche.

Auch im Südwesten der USA gibt es Habubs. Hier vor allem in den Trockenregionen und Präriegebieten von Texas und Arizona.

.

Quelle: Wikipedia

Was möchtest Du wissen?