Was ist das für ein zustand in den ich mich befinde?

14 Antworten

Pubertät oder Depression

Überlege warum du schlechte Noten in der Schule schreibst. Es auf deine vermeintlich Dummheit zu schieben ist falsch und das weißt du selbst.

Die Lustlosigkeit könnte ein Anzeichen für Depression sein.

Das du schnell wütend wirst liegt entweder an Hormonschwankungen siehe Pubertät, oder an deiner Unzufriedenheit mit dir und deinem Leben.

Einen Hauptschulabschluss zu haben ist nichts wofür man sich schämen muss, außer man bekam ihn nur weil man stinkend faul war.

Und man muss keine 2 Sprachen beherrschen um intelligent zu sein.

Das deine Freunde dich als dumm bezeichnen zeigt doch nur das es nicht deine Freunde sind. Wirf sie aus deinem Leben und such dir Neue.

Also erstens, du bist bestimmt nicht dumm. Freunde sagen das oft nur aus Spaß und meinen es gar nicht so. Das mit der Schule ist vielleicht einfach nur, weil dich die Themen nicht interessieren, das hat jeder mal. Und Sprachen sind auch nicht so mein Ding, du kannst bestimmt andere Sachen besser. Das mit den Freunden ist vielleicht, weil du in letzter Zeit mehr darüber nach denkst. Du musst mal in dich rein hören, ob du sie magst, mit ihnen Zeit verbringen möchtest und überhaupt noch mit ihnen befreundet sein willst. Interessen gibt es bestimmt auch welche, die alle haben. Was habt ihr denn früher zusammen gemacht? Das ist bestimmt nur eine Phase, die vorrüber geht. Viel Glück beim Herausfinden.

Abgesehen von den Noten, die sich kurzfristig ändern können, bestehen alle deine Probleme schon länger. Nur war es dir bis jetzt offensichtlich egal. Null Bock in der Pubertät. Jetzt bist du 16, wirst langsam vernünftig, und hinterfragt dein bisheriges Leben. Offensichtlich ist das Ergebnis unerfreulich - und das frustriert. Es liegt aber an dir, das zu ändern. Neue Freunde, weiterführende Schule, Ausbildung, Sprachkurs: Du hast es selbst in der Hand. Ein bisschen anstrengen musst du dich schon, man kriegt im Leben nichts auf dem Silbertablett serviert.

Neue Freunde aufgrund Lebenswandel?

Hallo Community,

kurze Erklärung: Ich bin 21 und möchte bald ein eigenes Unternehmen gründen passend zu meiner Leidenschaft. Schon seit ca 2 Jahren bin ich jemand, der versucht immer besser zu werden, sowohl menschlich als auch in meiner Leidenschaft (Musik). Ich möchte mir Ziele setzen, erreichen, scheitern und mein Leben lang Gas geben um meinen Traum zu erreichen.

Jedoch sind meine Freunde ganz anders drauf und das zieht mich iwie runter, ohne dass sie was dafür können. Sie leben vor sich hin, ohne Ziele und Träume, aber dass ist genau worüber ich mit Freunden auch reden möchte. Sie sind halt typisch und denen ist alles egal.

In den letzten Jahren habe ich mich natürlich auch extrem verändert, ich war extrem faul und hatte Lust auf nichts und jetzt habe ich meine leidenschaft gefunden und war noch nie so produktiv und motiviert wie in den letzten Monaten.

Ich mag meine Freunde, sie sind menschlich echt okay und witzig, aber Ich unternehm nicht mehr gerne was mit denen weil Ich mich iwie eingesperrt fühle, dass wir uns nicht austauschen können über Ziele, Träume etc

...zur Frage

Warum habe ich kein Lust plötzlich?

Immer wenn ich mit mein mann sex habe tun wir erst mal bisschen im Bett nackt kuscheln und rum machen bevor es dann losgeht in dem Moment bin ich voll dabei und habe immer extrem Lust aber sobald wir gv haben ist mein Lust dann auch weg. Könnt ihr mir tipps geben was ich richtig machen kann damit bis zum Schluss noch Lust habe ?

...zur Frage

Fahrradfahren mit Helm // Selbstbewusstsein?

Hey. Meine Eltern wollen, dass ich einen Fahrradhelm trage und ich kann auch wirklich verstehen warum. Ich bin deswegen auch nicht sauer auf meine Eltern oder so. Mein Problem ist nur, dass ich ziemlich wenig Selbstbewusstsein habe. Wo ich wohne fährt in meinem Alter (15-20) niemand mit einem Helm Fahrrad und hier wird schon über die kleinsten Dinge extrem gelästert oder sich lustig gemacht, das ist nicht normal. Die meisten Konversationen auf meiner Schule bestehen eigentlich nur aus Gesprächen über andere Schüler. Wie gesagt, ich habe wenig Selbstbewusstsein und komme schlecht damit klar, wenn sich jemand über mich lustig macht, vor allem wenn ich das mitbekomme oder wenn mir das jemand ins Gesicht sagt. Es kamen schon öfter Sprüche, als ich meinen Helm getragen habe. Da habe ich dann auch schon mal die ein oder andere Panikattacke (ja wirklich) bekommen (auch in anderen Situationen). Ich selber weiß ja, dass man sich schützen sollte, aber weil ich Angst vor den Blicken, Sprüchen etc. habe fahre ich seit einem Jahr ungefähr einfach kein Fahrrad mehr. Zwar würde ich auch ohne Helm fahren, aber ich habe keine Lust meine Eltern zu hintergehen. Weil ich kein Fahrrad fahre vergeude ich oft viel Zeit, weil ich z.B. laufe oder ich verzichte auf Treffen mit Freunden, wenn die mit dem Fahrrad wo hin fahren. Hat irgendjemand hier Tipps, Argumente, Motivationssprüche, irgendwas, was mich dazu bringt, zu dem Helm zu stehen? Danke!

...zur Frage

Was soll ich wegen meinem Verhalten bloß machen?

Ich bin vor kurzem 16 geworden und beginne jetzt mit meinem Abitur. Gerade sind Sommerferien. Die ersten zwei Wochen war ich mit meiner Familie im Urlaub, habe aber in der Zeit auch nie mit meinen Freunden geschrieben.

Bin jetzt seit zwei Wochen wieder zuhause, aber treffe mich nicht mit Freunden oder schreibe auch nur mit ihnen. Ich habe eigentlich gar nicht viel Lust darauf sie zu sehen. Ich bin in unserer 6er-Clique meist eh die Außenseiterin, weil ich eher introvertiert bin und jetzt nicht so direkt auf andere zugehen kann wie meine Freunde es machen und dadurch auch sehr viele Freunde unabhängig zu mir haben.

Meine Freunde sind aber in so Zweiergruppen immer ein eingeschworenes Team. Das Mädchen was ich wohl eigentlich so als meine beste Freundin bezeichnen würde hat seit einem halben Jahr jetzt einen Freund und verbringt jede freie Minute mit ihm. Ich fühle mich dadurch auch ziemlich alleingelassen, obwohl ich mir nicht sicher bin ob sie mich nicht einfach nur nervig findet, weil ich mich mehr an sie als an die anderen aus unserer Clique halte.

Mit den anderen verbindet mich eben nicht soviele Interessen und ich weiß auch nicht wirklich wie man einen von ihnen mal einfach so fragen soll ob sie sich mit mir trifft. Denn während ich die ganze Zeit zuhause bin und allerhöchstens was mit meiner Familie drausen was mache, treffen meine Freunde sich einzeln untereinander ohne mich auch nur in Betracht zu ziehen.

Meine Mutter ist deshalb ziemlich besorgt um mich und möchte mich, weil ich mich so einkapsel, wenn ich mich nicht ändere zum Psychologen schicken. Ich weiß nicht ob das nicht sogar besser für mich wäre, weil ich mich manchmal einfach ziemlich verzweifelt und absolut nutzlos fühle.

Gibt es vielleicht jemanden der schon einmal ähnliche Gefühle hatte und das überstanden hat? Ich danke bereits jetzt für jede Rückmeldung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?