Was ist das für ein psychisches Problem?!?!?

6 Antworten

Hi!

Also Folgendes: Über das Internet ist es (selbst für Fachleute) nicht möglich, Dir eine gute Antwort darauf zu geben. Aber ich kann Dir Folgendes sagen: Was ist eigentlich der wichtigste Grund, eine Therapie zu machen? Für eine Psychotherapie muss erfüllt sein, dass Der Klient (oder Klientin) unter etwas in seinem Alltag leidet (also man muss sich gestört fühlen, auch einen Leidensdruck haben) und den Wunsch haben dies selbst zu verändern. Dann sind die wichtigsten Kriterien für eine Psychotherapie erfüllt...

Oder lass mich anders fragen: was hindert Dich daran, Dich mal in ein therapeutisches Setting zu begeben?

Bei Kindern fällt das glaube ich unter den Begriff "Träumer" - das ist glaube ich nicht ungewöhnlich.

Ich stelle mir drei Fragen:

  1. Stört dich das überhaupt, also wirklich (ja, ich weiss, dass du das schreibst, aber inwieweit ist das schlimm)? Wenn du sonst ein normales Leben hast und es dich auch sonst in keiner Weise behindert oder belastet, dann mach' das doch einfach.
  2. Wenn es dich stört: Flüchtest du aus deiner Realität? Falls ja, solltest du damit glaube ich mal zu einem Psychiater gehen, um man darüber zu sprechen und die Gründe besser zu erkunden.
  3. Hast du einfach nur eine ausgeprägte Phantasie hast, willst du das vielleicht kreativ umsetzen? Comics malen, Geschichten schreiben oder dergleichen? Vielleicht wäre das ein cooles neues Hobby, und du könntest andere daran teilhaben lassen.

Vielleicht sind das ja ein paar Anregungen.

Kinder sind oft mal sogenannte Tagträumer und sitzen auch im Unterricht mal da und träumen, sind mit den Gedanken ganz wo anders.

Das ist auch nicht weiter schlimm, aber wenn du dich mit 20 noch in eine Scheinwelt hineinträumst, dann hat das Gründe, die du herausfinden solltest.

Da du schreibst, dass du keine Drogen nimmst - da flüchten sich viele rein, wenn sie Probleme haben und durch die Drogen sieht man alles leichter und diese gaukeln einem eine heile Welt vor..

Vielleicht könnte dir da ein Psychologe dabei helfen, ein Versuch wäre es zumindest wert, zumal es dich stört.

Denken kann zu einer Sucht werden aber du kannst dir das nicht denken auch wieder antrainieren durch Meditation. Sowas hab ich schon ein paar mal gehört und es ist erwiesen das Meditieren dagegen hilft.

Ansonsten beschäftigt sich die Achtsamkeit Genau mit diesem Thema- im hier und jetzt leben

am besten zum psychologen bei solchen schwerwiegenden problemen würde ich nicht auf antworten setzen wo jeder was reinschreiben kann:)

Vielleicht klingt es im meinem Text sehr extrem, dennoch hab ich Freunde und ein normales sozial Leben. Oder meinst du das wäre trotzdem ein Grund zum Psychologen zu gehen ?

0
@olnahuj12

Ich würde einf erstmal da anrufen und die sachen schildern,damit der psychologe einschätzen kann ob du einen termin brauchst oder nicht.Solang es nicht zu stark wird.. aber wenn du sicher sein willst erstmal da anrufen und schildern was los ist am besten

0
@olnahuj12

Aber so extrem ist es nicht oder so schlimm ich wollte dir aufkeinenfall jz stress oder so maxhen, ust nur so am besten weil man kann das von hier aus halt schlechg beuurteilen

0

Was möchtest Du wissen?