Was ist das für ein Plastikmaterial, aus dem die ersten Gebrausgegenstände gefertigt wurden?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also die ersten Kunststoffe wurden im 1880 eingeführt. Welches dann auch Duroplaste waren. Vermutlich sind deine Wachköbe aus Duroplasten. Wenn ich Raten müsste Epoxidharz oder Polyesterharze oder halt damals überlich auch Phenolharze. UND ES IST AUF GARKEINENFALL PVC das wäre längst verfärbt und zerbröselt. Und ich wüde sagen das du als erstes mal Fasern aus dem Spiel beim raten lassen solltest :) wenn wären das dann Polyamide allerdings ist eine Anwendung aus diesem Material sehr sehr unwahrscheinlich allein aufgrund des enormen damals und heute Preises.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

..also der erste vollsynthetische Kunststoff war von Leo Baekeland, (BAKELIT) dem belgischen Erfinder 1906 ins Leben gerufen worden. Die erste Fabrik entstand in Erkner, Berlin. Duroplast besteht aus Formaldehid und Phenolharz, und wird mit tonnenschwerem Druck in Formen hitzegepresst. Also nie mehr verformbar. Geht leider kaputt beim fallen lassen. Siehe meine Bakelit-Teile. Bakelitfilm auf Youtube.com/jjzimmermann oder www.bakelite.ch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das dürften Duroplaste sein, die wurden kurz vor dem 20. Jahrhundert erfunden und etwa an Beginn des 20. Jahrhunerts wurden die für viele Produkte in hohen Stückzahlen eingesetzt.

Die Duroplaste sind alles andere als Umweltfreundlich, sowohl in der Herstellung als auch beim Recycling. Das Zeug kann man nur noch deponieren. Ein ganz wunderbares Material da langlebig und sehr stabil, aber eben nicht recycelbar. Der trabi besteht aus dem selben Zeug und abgesehen von Antrieb und Fahrwerk wird der Trabi noch nach tausenden Jahren erkennbar bleiben, der zersetzt sich einfach nicht!

Verbrennt man das Zeug entstehen sehr viele Giftige Stoffe die dann teuer entsorgt werden müssen. Daher gibt es sogar heute noch keine wirtschaftliche Möglichkeit das Zeug los zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wäschekörbe usw. werden schon ewig aus PE = Polyäthylen Niederdruck gemacht. PA= Polyamid = Nylon ist dafür viel zu teuer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von achimhausg
06.07.2011, 14:27

Polyethylen verwittert doch. Kann nicht sein. Polypropylen (PP) evtl., aber gabs das schon?

0

In dieser Zeit waren Bakelite sehr gebräuchlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DirtyBernd
06.07.2011, 14:15

Bakelite wird verpresst, d.h. heute kann es auch verspritzt werden, ist aber knochenhart, ergo kein Wäschekorb und kein Eimer.

0

Ich meine, das Material heißt Polyethylen (alt Polyäthylen) Abk. PE, es ist ein Thermoplast. (Wurde ja auch schon so beantwortet)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wetwilly schon bemerkte, wurde vor allem Bakelit verwendet
http://de.wikipedia.org/wiki/Bakelit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DirtyBernd
06.07.2011, 14:20

Ja, für Elektroschalter und so einen Krempel, aber nicht für obengenannte Sachen. Ist nämlich ein Duroplast. Das andere sind Thermoplaste die man wieder einmahlen und neu verarbeiten kann.

0

Was möchtest Du wissen?