was ist das für ein deutsch, das in der zeit gesprochen wurde?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Natürlich ist das Deutsch!

Schonmal was von Schiller gelesen? Das ist übrigens auch Deutsch. Natürlich gibt es Wörter, die in unserem heutigen Wortschatz nicht mehr vorhanden sind oder einem anderen Kontext verwendet werden. Es ist aber trotzdem Deutsch. Früher gab es in jedem Kaff einen anderen Dialekt, später wurde dann Hochdeutsch bzw. Mitteldeutsch. Es gab auch Althochdeutsch...

Es gibt ja noch heute unzählige Dialekte und Mundarten.  Außerdem wandelt sich die Sprache ja ständig. Heutzutage vor allem durch Anglizismen.  Die griechische, lateinische und französische Sprache hat das Deutsch ja auch beeinflusst. So gab es früher eben auch Modewörter, die "in" waren und heutzutage eben nicht mehr verwendet werden.

Schönen Abend noch!

Es gibt in allen Bereichen des Lebens einen Sprachstil, der sich von der Umgangssprache absetzt. Es gibt z.B.:

  • Die Märchensprache
  • Die Lyriksprache
  • Die Bibelsprache
  • Die Juristensprache
  • Die Technikersprache

und dann natürlich noch Klingonisch. :-)

Das ist LYRIK, deren poetische Sprache  man in Gedichten bis ca. 1900 in der deutschsprachigen Literatur findet.

Das ist Lyrik. Kunst. Die muss sich nicht an die Regeln der Orthographie oder gebräuchliche Sprachkonventionen ihrer Zeit halten. Die soll schön sein oder anregend oder interessant oder an- oder aufrührend. Oder einfach etwas besonderes mit Sprache machen. Wenn dem Dichter der Sprachrhythmus oder das Versmaß wichtiger war als die Rechtschreibung, dann darf der das. Nennt man auch dichterische Freiheit.

Die Rechtschreibung ist doch ausgesprochen gut, bis auf „gehnd“ und das Reimwort.

0

Das ist ganz normales Deutsch, nur ein bissl geschwollen formuliert mit Worten, die nicht mehr alltäglich gebraucht werden, außerdem in Reimform, also ein Gedicht oder gar ein Lied.

Das ist dann dichterische Freiheit.

Ich vermute, dass der Text in den Zeilen ursprünglich anders aufgeteilt war und zu Beginn jeder Zeile groß begann, also:

„Ich ging in den süßen Garten der Liebe, 

Und sah, was nie zuvor ich hatte gesehn:

Das Tor zur Kapelle war fest verschlossen,

„Du sollst nicht“ darüber geschrieben stand,

Man bot eine Blume mir, rein

Wie kein Mai sie je brachte ans Licht.

"Ein Rosenstock lieblich ist mein",

Sprach ich und achtet sie nicht.

Dann zu meinem Rosenstock gehnd,

Pflegt sein ich bei Tag und bei Nacht,

Meine Rose jedoch, mich verschmähnd,

Hat mir nur Dornen gebracht.“


Wer ist denn der Autor?


also dass waren nur ausschnitte aus zwei gedichten, nicht ein ganzes gedicht, der autor ist william blake

gedicht 1

Der Garten der Liebe

Ich ging in den süßen Garten der Liebe,
Und sah, was nie zuvor ich hatte gesehn:
Eine Kapelle war errichtet in seiner Mitte,
Während ich ins Grüne spielen wollt‘ gehn.


Das Tor zur Kapelle war fest verschlossen,
„Du sollst nicht“ darüber geschrieben stand,
So wandt‘ ich mich in den Garten der Liebe,
Wo ich so viele der süßen Blumen fand.


Und ich sah ein Grab nach dem andern stehn,
Und Grabsteine, wo Blumen sollten prangen:
Und Priester in schwarzen Talaren gehen,
Und fesseln mit Dornen mein Verlangen.


gedicht 2


Mein schöner Rosenstock



Man bot eine Blume mir, rein
Wie kein Mai sie je brachte ans Licht.
"Ein Rosenstock lieblich ist mein",
Sprach ich und achtet sie nicht.


Dann zu meinem Rosenstock gehnd,
Pflegt sein ich bei Tag und bei Nacht,
Meine Rose jedoch, mich verschmähnd,
Hat mir nur Dornen gebracht.


https://www.aphorismen.de/suche?f_autor=672_William+Blake&f_rubrik=Gedichte



0
@Bswss

ja aber was hat das damit zu tun

irgend ein deutscher hat das seine gedichte wohl übersetzt denk ich mal

0

Ach, so.

Blake? Und der konnte oder kann deutsch?

0
@MatthiasHerz

ne der ist engländer glaub ich aber die gedichte worden auf deutsch übersetzt von irgendeinen deutschen dichter glaube ich oder von einer Deutschen Person zumindest

0
@Himmelsjunge

Da der Mensch um 1800 herum gewirkt hat, ist das vermutlich das Deutsch von damals oder aus etwas neuerer Zeit.

Das Original heißt „My pretty rose tree“ und klingt weit weniger blumig.

0
@Himmelsjunge

Das ist keine Übersetzung, sondern eine Interpretation mit Anpassung in Reimform. Die Übersetzung reimt sich nicht.

Und nein, ich finde grundsätzlich Originale besser, sofern ich sie verstehe, bis auf sehr wenige Ausnahmen.

0

Doch das ist ganz normales Deutsch und das sind auch keine Rechtschreibfehler (damals nicht) 

Sprache ist etwas das sich entwickelt, in 50 Jahren werden die Leute der Zukunft denken, das wir sehr komisch gesprochen haben 

Was möchtest Du wissen?