Was ist das erste was ihr ausprobiert, wenn ihr eine neue Kamera bzw. Fotoaparat bekommt?

5 Antworten

Hallo!

  • Also ich lege eigentlich schon los, bevor ich die Kamera noch habe.

Soll heissen, ich gehe in ein Geschäft und nehme die Kamera zur Hand und schaue, wie sie mir 'liegt'.

Dann versuche ich, wie gut ich rein intuitiv die Kamerafunktionen und Menus aufrufen kann - ohne die Betriebsanleitung studiert zu haben.

Sind dies zwei Tests positiv, kommt sie in die engere Wahl.

Habe ich mich dann für ein Model entschieden, geht der Test in 'freier Wildbahn' los und es wird geschossen, was vor die Linse kommt, wo auch immer. Liebend gerne auch Extremsituationen, wie LowLight, Makro, Offenblende ... usf.

Und dann kommt die kritische Auswertung der Fotos ... kann manchmal enttäuschend sein ... denn die Werbung verspricht ja alles ;-).

Ja, und dann kommt praktisch die Einstufung der Kamera, was sie gut kann und wofür sie weniger geeignet ist. Wenn dieses Kamera-Profil mit meinem Anforderungsprofil halbwegs deckungsgleich ist, dann bleibt sie.

Andernfalls muss sie wieder gehen und ich habe vieles dazu gelernt. So wächst die Erfahrung.

LG Bernd

Gratulation, albatroz...! :- )
Du, da habe ich gar keine Priorität...
natürlich probieren, ob sie angeht, dann durch den Sucher gucken. Auszuprobieren und auf Korrektheit zu 'testen' wird wohl nichts sein. Nach meinen Erfahrungen stellten sich Defekte eigentlich immer erst später im normalen Gebrauch heraus.

Also, durchgucken und knipsen, was das Zeugs hält.
Mein erste Frage wäre die Dämmerlichtfreude, also wie 'schnell' ist sie noch bei Vorortbahnsteigen oder ähnlich knappe Lichtverhältnissen agiert. Gerade auch mit der höheren Auflösung und der Randauszeichnung bei größerer Blende...

Aber, die Tests sind ja alle voll des Lobes, ich beneide dich fast ein bisschen, denn mit der Vorgängerin hatte ich lange geliebäugelt. Viel tolle Bilder wünsche dir damit! Ich denke, sie ist toll für Situationsfotografie im satten Leben.  :- )


Vielen Dank für die Komplimente.

Ich hatte schon die Fuji X100S und war damit eingentlich voll und ganz zufrieden, denn ich fotografiere kein Sport damit und somit war mir die Autofokusgeschwindigkeit nicht sooo wichtig. Daher hat mich auch die Fuji X100T nicht interessiert. Jedoch ist der Sprung von der X100S zur X100F schon gewaltig gestiegen und mein Anreiz den tollen Joystick zu haben war natürlich da. Habe gestern meine Fuji X100S verkauft natürlich mit Herzschmerzen, denn die war noch wie neu obwohl sie schon 2 Jahre alt ist war sie makellos und ich habe gut 50% Verlust gemacht. Na ja, so ist das nunmal im Leben. Dafür habe ich 2 Jahre lang von ihr profitieren dürfen. 

1

Erstmal. Tolle Kamera-Wahl.

Ich checke immer die Metainfos der Kamera. Also wie oft wurde sie schon ausgelöst usw. Da sieht man sofort ob sie auch wirklich neu ist oder schon mal in Benutzung war. Hatte schon Kameras in der Hand die hatten über 1000 Auslösungen und waren angeblich neu. Ein paar Shots sind aber Normal da diese getestet wurden.

Danach prüfe ich Menüfunktionen, die Standardfeatures wie den Autofukus, ISO-Rauschverhalten, Video usw. Das gleiche mache ich dann auch außer Haus. Kurz gesagt lege ich einfach los.

Danke. Das mit der Auslösezahl merke ich mir. Sollte eingentlich bei Null liegen, da es brandneu ist und nur über einen Vertriebshändler vom Hersteller kommt. 

0

Was möchtest Du wissen?