Was ist das Durchschnittsalter für Mundhöhlenkrebs?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Moin.

Also, Karzinome des Pharynx- und des Larynxbereiches, also von Rachen und Kehlkopf treten aktuellen Statistiken nach bei Frauen zwischen dem 29. und 91. Lebensjahr auf. Im Mittel zwischen 55 und 73.

Bei Frauen sind sie gemeinhin seltenere als bei Männern. Das Verhältnis M : F schwankt zwischen 4 : 1 und 9 : 1.

Von daher ist es statistisch betrachtet sehr unwahrscheinlich, dass Deine Symptome für ein Karzinom sprechen. Absolut auszuschließen ist es aber dennoch nicht.

Wesentlich wahrscheinlicher sind aber Entzündungen der Schleimhäute, allergische Reaktionen und evtl. eine Pilzinfektion.

Was allerdings Deine Ausführungen zum Rauchen angeht, sind die ohne jede Aussagekraft. Es spielt keine Rolle, wie lange jemand raucht. Jeder Körper reagiert unterschiedlich auf die im Tabakrauch enthaltenen Giftstoffe. Das indes sind nicht nur Nikotin und Teer. Da finden sich auch Blausäure, Benzol, Kohlenstoffmonoxid und je nach Tabaksorte und Verarbeitungsverfahren bis zu 300 weitere, toxische Substanzen.

Ist Dein Körper nur für eine einzige davon besonders sensitiv, können Wochen des Rauchens ausreichen, um den Grundstein für schwerwiegende Erkrankungen zu legen. Wie rasch diese dann fortschreiten, hängt von ganz anderen, ebenfalls individuellen Faktoren ab.

Fazit: Eine Furcht vor einem Karzinom der Mund- und Rachenhöhle ist in Deinem Alter zu 95 Prozent unbegründet. Allerdings solltest Du dennoch zum Arzt gehen, da auch die anderen, möglichen Erkrankungen, unbehandelt einen schweren Verlauf nehmen können, gleichzeitig aber recht einfach behandelbar sind.

Und gerade mit Blick auf Deine Hychondrie solltest Du dringend mit dem Rauchen aufhören.

ASRvw de André

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wirst du dann bein Arzt sehen aber das ist immer von Person zu Person anderst, es gibt Personen die rauchen ihr leben ohne Schäden und manche bekommen nach ein paar Jahren Krebs. Wobei Krebs ja nicht unbedingt nur von den Zigaretten kommen muss kann ja auch Veranlagung und so weiter als Ursache haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?