Was ist das beste Breitspektrumantibiotika bei Säuglingen und Kleinkindern?

5 Antworten

Ganz allgemein (jetzt von den Säuglingen mal abgesehen):

...Es gibt kein "bestes" Antibiotikum.

Nur eines, das am "spezifischsten" gegen bestimmte Erreger wirkt. Ein Breitbandantibiotikum wirkt gegen eine ganze Reihe "spezifischer" Erreger, d.h., möglichst vielen Erregern, die "typisch" für die jeweilige Art von Erkrankung ist. Es gibt kein AB, das gegen alles wirkt.

...Was für einen erfahrenen Arzt heißt, er muss Kenntnis darüber haben, bei welcher Infektion er welches Antibiotika verordnen kann - bzw., welches - im jeweiligen Fall - überhaupt in Frage kommt.

...Noch einmal eine "Abstufung" davon sind Reserveantibiotika, die normalerweise unter Verschluss gehalten und nur im absoluten Notfall (bei schweren bis schwersten Infektionen) gegeben werden - entweder, wenn nichts anderes mehr hilft, oder die Zeit einfach zu knapp ist, um den genauen Erreger labortechnisch feststellen zu lassen.

Diese haben teilweise gravierendere Nebenwirkungen, die man aber billigend in Kauf nimmt.

Wie jeder, der damit behandelt wird, das Medi selbst "verträgt", ist unterschiedlich - und kann man so nicht sagen.

Danke für die aufschlussreiche Antwort. Schönen Tag noch :)

0

Möglichst gute Verträglichkeit und breitestmögliche Wirkung schließen sich gegenseitig natürlich aus. Was meinst du, was so ein Killerantibiotikum mit der Darm- und (Schleim-)Hautflora machen würde?

Danke, dass habe ich mir als Laie schon gedacht...

Schönen Tag noch :)

0

Ich kann fast nicht glauben, dass die Frage ernst gemeint sein soll. Von der generellen Fragwürdigkeit, Säuglingen Breitbandantibiotika zu verabreichen einmal abgesehen, wird hier niemand weitreichende Vergleichstests durchgeführt haben und selbst wenn jemand ein Präparat besonders empfehlenswert finden würde, ist es ja nicht so, dass du es dann einfach kaufen könntest. Du solltest deinem Kinderarzt in solchen Fragen einfach am meisten vertrauen.

Das war mir schon fast klar - dass man wieder gesteinigt wird...Menschen gibt's. Hab ich denn erwähnt, weshalb ich das wissen möchte? NEIN! Also bitte urteilen Sie doch nicht einfach vorschnell. Ich habe bestimmt nicht vor, mein Baby damit behandeln zu lassen - und schon gar nicht, es selbst damit zu behandeln. Meine Güte, ich dachte, hier wird einem einfach nur eine Frage ohne irgendwelche Vorverurteilungen beantwortet. Das ist in Deutschland wohl nicht mehr möglich. Abgesehen davon, auch wenn es Sie in keinster Weise etwas angeht, bin ich der Typ, der sich bei einer Erkältung nicht direkt auf den Weg zum Apotheker macht... In Bezug auf mein Baby halte ich es übrigens beinahe ähnlich.

Eine Erklärung, weswegen ich diese Frage stellte, werde ich Ihnen deshalb auch nicht nachträglich liefern. Danke dennoch für Ihre Mühe. Man muss ja allzeit freundlich bleiben :) Einen wunderhübschen Tag noch und alles Gute für Ihre Zukunft.

0
@Regenmeer

Ich habe keine Ahnung, warum mein Kommentar gelöscht wurde, deshalb schreibe ich ihn einfach nochmal:

Ich weiß nicht, was dich an meiner Antwort dermaßen anfrisst und was dieser völlig überzogene, dramatische Vorwurf soll, man würde hier “gesteinigt“, das ist doch totaler Quatsch!

Ich habe Zweifel an der Ernsthaftigkeit deiner Frage geäußert und dir erklärt, warum sie nicht zufriedenstellend beantwortet werden kann.

2
@Regenmeer

Ach ja - “Leute gibt's!“ hatte ich auch noch drunter geschrieben!

0
@Elali74

Vielleicht habe auch ich etwas überzogen reagiert und mich zu sehr angegriffen gefühlt, schließlich habe ich ja nicht erwähnt, weshalb ich diese Frage stellte. Wenn du es wüsstest, hättest vielleicht auch du deine zweite Antwort etwas anders formuliert und ich hätte es nicht als beleidigend empfunden.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich möchte mich bei dir entschuldigen, hoffe, dass das auf Gegenseitigkeit beruht und nun Schluss mit dem Unfug ;)

1

Wirkung der noch beeinträchtigt?

Hallo ihr Lieben,
ich bin vor ungefähr einer Wiche von der Pille Belara auf die Minipille Desogestrel Aristo umgestiegen da ich durch die Belara immer Migräne bekommen habe. Am selben Tag als ich die Desogestrel das erste Mal eingenommen habe, habe ich auch mit einem Antibiotika angefangen wegen einer Grippe... ich weiß dass die Wirkung dadurch beeinträchtigt wird aber wundere mich dennoch dass ich meine Periode vor zwei Tagen bekommen habe... also meine Frauenärztin hat gesagt dass ich durch die Östrogenfreie Desogestrel meine Periode NICHT mehr bekomme... ich habe gedacht es liegt an dem Antibiotika aber die nehme ich seit ungefähr zwei Tagen nicht mehr...
Also wie ist das jetzt...? Liegt das an den Antibiotika oder wirkt die Minipille noch nicht so schnell? Und wie lange muss ich warten bis ich wieder den Verhütungsschutz habe?

Danke im vorraus für eine hilfreiche Antwort :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?