Was ist das beste (Boden-)Holz für eine Terrasse?

6 Antworten

Wenn du die Terrasse selber bauen willst,dann würde ich dir sibirische Lärche empfehlen,diese lässt sich sehr gut verarbeiten,hält sehr lange und man brauch sie auch nicht streichen,nur wenn man den Farbton behalten will,ansonsten sind die Tropenhölzer,wie z.B. Bankirai,Massaranduba oder Walabi zwar sehr gute Hölzer,aber sehr,sehr teuer und man brauch spezielles Werkzeug zur Verarbeitung und A4 Edelstahlschrauben(die auch sehr teuer sind),deshalb würde ich dir davon abraten,die Lärche wiederum hat sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Du reini8,ich hab eine Treppe aus Lärche schon seid 14Jahren am Bungalow und da ist kein Zergang! Gut hab das Teil 1mal mit Holtzschutz gestrichen und das wars.Ja ist zwar einge Euro teurer als Fichte so wie ich gerechnet habe bei 4 Stufen nur um die 8Euro aber hält ein Leben lang! Falls Du die Absicht hast Die Holzterasse wirklich zu bauen würde ich auf jeden Fall vorschlagen nimm Lärche. Das mit dem Bankirai sieht in den ersten Woche super aus aber dann wird es sehr dunkel bis fast richtig dunkelgrau Richtung Anthtrazit das sieht dann nicht so gut aus.Na gut hält aber auch fast ein Leben lang ist aber dafür nur weil es aus dem Uhrwald kommt auch sehr teuer. Wie gesagt Lärche bewirkt das gleiche und ist um die Hälfte billiger! Du fahr mal zum nächsten Holzhandel und frag da mal nach!Aber frag auch wie ehrlich die sind oder sein wollen.! Denn teures Holz bringt denen auch höhere Gewinne.Frag gezielt nach Lärche!

Hallo reini8,

mittlerweile gibt es eine bessere Alternative auf dem Markt: Robinienholz! Das ist sogar haltbarer und härter als Bangkirai und außerdem bei uns in Europa heimisch. Preislich nimmt sich das nichts mehr.

Gruß

Was möchtest Du wissen?