Was ist das beste Alter um Kinder zu kriegen?

12 Antworten

Leute die mit 35+ Kinder kriegen haben ihre persönlichen Gründe.

Es gibt kein perfektes / bestes Alter um Kinder zu kriegen. Ob es für einen, in der eigenen aktuellen Lebenssituation, am idealsten passt (oder grade absolut nicht) ist absolut individuell.

Jeder hat ja andere Grundpfeiler an denen man (für sich) festmacht "das und das ist ideal, dann und dann passt es". Dem einen ists wichtig das der "passende" Partner da ist, dem anderen ists wichtig das man eine Berufsausbildung/ ein Studium in der Tasche hat. Wieder einem anderen ists wichtig vorab schon mal ein gewisses finanzielles Polster angespart zu haben und oder ein Eigenheim zu besitzen. Dem einen ist vorab eine Heirat wichtig, dem anderen nicht. Der eine will unbedingt und unter allen Umständen bis zum Alter von X bereits Mutter/ Vater sein, der andere überlässt es der Natur.

Bei all dem darf man eines nicht vergessen: Es gibt keinen Idealzustand. "Irgendwas" ist immer grade "nicht ganz so ideal" oder könnte sich bald ändern.

Wenn man immer nur wartet bis es "absolut perfekt passt"... sitzt man noch nach 50 Jahren an der theoretischen Kinderplanung.

Und als wichtigster Punkt: Die körperlichen Vorraussetzungen. Manche Männer sind nicht "soooo" zeugungsfähig. Manche Frauen haben enorme Schwierigkeiten auf natürlichem Weg (ohne zusätzliche medizinische Unterstützung) schwanger zu werden... und dann auch noch die Schwangerschaft zu halten.

Manche Paare versuchen es über viele Jahre hinweg bis es irgendwann klappt. Und wenn sie dann bereits 35 plus Jahre alt sind, dann ist es halt so...

Das richtige Alter zum Kinderkriegen ist erreicht, wenn es zu keiner Panikattacke kommt, sollte die Periode einen Tag auf sich warten lasen, sondern sich ein erwartungsvolles und freudiges Herzklopfen einstellt.

Wenn man bereit ist und über die nötige geistige Reife verfügt, leichten Herzens Einschränkungen in Kauf zu nehmen und für einen anderen Menschen Verantwortung zu übernehmen.

Wenn der Wunsch in einer stabilen Partnerschaft bei beiden da ist, Kinder einfach eine logische Konsequenz der Beziehung ohne Abwägen von Pro und Kontra sind und man sich sicher ist, ein Kind physisch, psychisch, finanziell, partnerschaftlich und lebensplanerisch "stemmen" zu können.

Im Vorhinein schon das perfekte Alter (für einen selbst oder im Allgemeinen) festzulegen, halte ich nicht für durchführbar.

Was ist, wenn "das" Alter erreicht ist, aber die finanzielle Situation es gerade nicht hergibt, man die einmalige Möglichkeit für eine Weltumsegelung geboten bekommt, man doch noch studieren möchte, der Traumjob im Ausland winkt, die eigenen Eltern pflegebedürftig werden, schlichtweg der (richtige) Partner fehlt oder man einfach gar keinen Kinderwunsch hat?

Medizinisch gesehen liegt das ideale Alter für eine Schwangerschaft zwischen 20 und 29 Jahren.

Die meisten Frauen in Deutschland bekommen heute um das 30. Lebensjahr ihr erstes Kind und schon jedes 4. Baby wird von einer Frau geboren, die über 35 Jahre jung ist. Es ist normal geworden, sich Zeit zu lassen, die Berufsausbildung zu beenden und sichere Voraussetzungen für eine Familiengründung zu schaffen. Dieser Trend zur „späten Mutterschaft" wird laut Experten weiter anhalten und durch die Möglichkeiten der Fortpflanzungsmedizin sogar noch zunehmen.

In der Generation meiner Eltern war Hausfrau und Mutter ein "Berufsziel" und man war durch das Versorgungsmodell Ehe für den Rest seines Lebens versorgt.

In der heutigen Zeit halte ich persönlich es für dringend erforderlich, dass eine Frau auf eigenen Füßen steht, bevor sie sich auf das Abenteuer Mutterschaft einlässt, und sich und ihre Kinder gegebenenfalls für den Rest ihres Lebens selbst versorgen kann.

Leute die mit 35+ Kinder kriegen kann ich überhaupt nicht verstehen

Ich habe zum Beispiel nicht zu den Frauen gehört, die seit Kinder- oder Teenagertagen wussten, auf jeden Fall einmal Kinder haben zu wollen.

In deinem Alter habe ich mir überhaupt keine Gedanken zu Kindern gemacht. Bis Mitte Dreißig hatte ich schlichtweg keinen Kinderwunsch und war mir auch nicht sicher, überhaupt irgendwann mal Kinder haben zu wollen.

In meinen Zwanzigern habe ich mein "freies" Leben genossen und über Kinder nicht wirklich nachgedacht bzw. einen "Vielleicht-Kinderwunsch" auf später verschoben. Auch hätte ich mir da nicht vorstellen können, für jemand anderen als mich selbst Verantwortung zu übernehmen.

Das lässt sich auch schlecht nachholen, wenn man früh Mutter geworden ist und bestimmte Erfahrungen auf „wenn die Kinder aus dem Haus sind“ verschiebt - entweder ist man dann zu alt oder zu vernünftig oder es wirkt einfach nur peinlich.

Erst als ich mit Mitte Dreißig meinen Mann kennengelernt und geheiratet habe, war der Wunsch tatsächlich wie aus heiterem Himmel auf einmal (bei uns beiden) da und wir bekamen zwei Kinder.

Da hatten wir auch einen gemeinsamen Plan, Beruf, Partnerschaft und Elternschaft unter einen Hut zu bringen und ein Familienmodell zu leben, mit dem wir beide einverstanden, glücklich und zufrieden sind.

Alles Gute für dich!

Woher ich das weiß:Beruf – Ich bin seit über 30 Jahren Hebamme

Dann wenn beide sich breit fühlen. Man hat eine riesen große verantwortung und man muss bereit sein auf einige Sachen zu verzichten dementsprechend kommen auch schönere Seiten zum Vorschein. Wenn man sich aber mit dem Gedanken nicht anfreunden kann dann sollte man warten und es nicht alters abhängig machen nur weil die Gesellschaft vllt es so sieht. Das was du fühlst und für gut empfindest solltest du tun. Alles andere ist eine Qual für euch und für das Kind.

Das ist individuell verschieden.

Wenn alles paßt, dann sollten beide so 25-28 Jahr alt sein.

Bei meiner Lebensgefährtin und mir war mit 25 die Familienplanung abgeschlossen (1 Tochter, 1 Sohn).

Wir haben unsere Kinder mit 36 und 39 bekommen. Wir haben beide eine abgeschlossene Berufsausbildung, ich bin selbstständig, wir haben ein Haus gekauft, umgebaut. Wenn nichts noch schlimmeres als COrona dazwischenkommt werde ich beiden Kindern eine gute Schulausbildung und ein Studium ermöglichen können, so sie es denn wollen.

Früher wären Kinder bei mir schlecht möglich gewesen.

Was möchtest Du wissen?