Was ist das besondere am Elektro Tesla Auto, warum können die anderen Hersteller das nicht bauen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Die Frage ist ja, ob ein Elektoantrieb wirklich so der Hit ist. Bei den ganzen Rechnungen zur CO-Bilanz und Energieverbrauch wird nämlich immer außer Betracht gelassen, daß der Strmo mit dem der Tesla aufgeladen wird ja auch irgendwie erzeugt werden muss. Und wenn Du dann deinen umweltfreundlichen Tesla mit Strom aus einem Kohlekraftwerk auflädtst, ist das ja wahrscheinlich nicht das, was der Tesla-Käufer will.

Bei einem Hybrid fährst Du in einem Auto 2 Techniken spazieren. Das erhöht das Fahrzeuggewicht und damit den Verbrauch.Das wird dann nur dadurch kaschiert, das der Verbrauch im Elektromodus (angeblich, siehe oben) = 0 ist.

Die etablierten Autohersteller sind daher der Meinung, das Elektronatrieb nur eine Übergangstechnologier sein kann, bis etwas besseres, alltagstauglicheres (lange Standzeiten an Ladesäulen die man erst mal finden muss) entwicklet ist (Brennstoffzelle, Wasserstoffantrieb). Und daher haben die keine Lust in so eine Übergangstechnologie viel Geld zu investieren.

Herr Musk (Tesla) hat diese Chance erkannt, und ist in diese Lücke gestossen. Er nimmt das Risiko in Kauf noch nicht ganz fertig entwickelte Technik anzubieten (Unfälle durch Fehler des Autopiloten). Ein etablieter Autohersteller entwickelt alles erst zu ende und testet es ausgiebig, da kann ein Newcommer natürlich schneller sein.

Durch den unerwarteten Hype um Tesla bleibt den etablierten Autoherstellern nun aber nichst anderes mehr übrig, als auch Elektroautos anzubieten. Ob das nicht am ende erst recht Resoucenverschwendung ist (Ausbeutung von Menschen in Entwicklungsländern beim Abbau von "Seltenen Erden" z.B., Entsorgung der Altbatterien) wird sich zeigen.

Auch ich sehe das Risiko, das es den etablietern Autoherstellern so ergehen könnte, wie z.B. Nokia als Apple mit dem Smartphone rauskam. Wir werden sehen.

das "besondere" bei tesla ist die reichweite, der fahrspass, innovative technik und das mit gefälliger optik

während die etablierten hersteller nichts oder hässliche spassbremsen gebaut haben, hat tesla die sache ernst genommen und "ein" gescheites e-auto auf die räder gestellt

das sich so etwas sogar gut verkauft und aktuell die einzige lösung gegen lug und betrug in punkto abgaswerten ist, mussten die hiesigen "gauner" jetzt erst schmerzlich feststellen
das problem ist nun, dass sie zwar milliarden an fördergeldern verbraten haben, aber nix, aber auch garnix auf der platte haben, um mitzuhalten
im gegenteil, die "trottel" haben vor ein paar jahren die einzige akkufabrik geschlossen um jetzt wieder eine batteriefabrik zu eröffnen, die allerdings nur importakkus zusammenpappen kann...... und die sind eben mangelware

.....tja, richtig dumm gelaufen

und was macht tesla ? - sie bauen der weltgrösste akkufabrik (warum nur...)
und sie bauen das weltbeste schnellladenetzwerk
und sie bauen aktuell ein model 3 mit guten technischen daten, das erschwinglich ist (wenn man es will, und nicht tausend gründe sucht, warum das alles mist ist)

für alle neunmalklugen: JA, das kostet alles viel geld, aber es ist sinnvoll angelegt !

Da gibt es nichts Besonderes. Ich habe mal Model S und X für ein Wochenende gefahren. Man hat immer im Hinterstübchen, wo kann sich "tanken". Das Auto zeigt es mir zwar an, aber damit ist dann auch immer mindestens eine Stunde Pause angesagt. Dazu hat man aber nicht wirklich Lust.

Wenn ich diese Modelle fahre wie einen Benziner, dann habe ich eine Reichweite von max. 200 KM. Dafür 100.000,- und mehr Euro auszugeben wäre mir das nicht wert.

Das ist für mich immer noch ein Spassmobil eines Menschen der eine sicher gute Idee verwirklichen wollte und will. Alltagstauglich wird sicher auch Model 3 nicht sein, trotz angeblich hoher Nachfrage.

Da bleibe ich doch menem jetzigen Lexus lieber treu. Alle 100 Meter eine Tankstelle und es dauert nur max. 10 Mnuten.

desasterhilfe 13.08.2017, 08:09

100000 kosten die ja nicht. Sondern um die 30000.

0
Ghostmaster370 13.08.2017, 08:45

Toylex hat da schon recht die Modelle S und X Kosten um die 100t€ um die 30t soll das neue Modell 3 kosten bleibt allerdings abzuwarten bis es Preise für Deutschland gibt da der von Tesla bekanntgegeben Preis 35000$ und nicht € sind. In den USA werden die Steuern bei diesen Preisen nicht angegeben da wird also vermutlich noch einiges drauf geschlagen werden.

1
dagobert68219 20.08.2017, 01:51

tja, ich "tanke" maximal wenn ich eine lange urlaubsstrecke fahre
ansonsten ist mein akku jeden morgen "voll" - tanken ? - nein danke.......
so geht elektrisch !

ps. in 30 min rund 400km...... warum sollte ich da eine stunde rumstehen ? - wer unterwegs volllädt hat zuviel zeit (oder keine ahnung)

0

das besondere an tesla ist das ich mir keinen kaufe,mir zu teuer und die reichweite zu wenig.bist jetzt machen die nur miese und sieht nicht so aus das sich das ändert.ich warte mal ab bis die geldgeber das ganze satt haben und schon sind sie weg vom fenster.hab mich erst mit beschäftigt und im crashtest sehr schlecht abgeschnitten

dagobert68219 20.08.2017, 01:56

"...und im crashtest sehr schlecht abgeschnitten"

woher weisst du das ? - oder glaubst du nur... ?

in genau einer disziplin (frontalcrash mit 30% überlappung) hat das model s nicht die VOLLE punktzahl bekommen - von sehr schlecht sind wir da weit, weit weg
die vorteile vorne keinen fetten, heissen motorblock zu haben, finde ich da viel wichtiger

0

Tesla ist visionär. Ob das auf Dauer reicht, muss sich zeigen.

Man hat ein Auto, mit dem man unabhängig von fossilen Brennstoffen sein kann (und das müssen wir irgendwann werden) massentauglich gemacht. So wie Henry Ford mit dem Model T und der Fließbandfertigung einst das Auto selbst massentauglich gemacht hat, während der Rest das Auto als Luxusgut für die Besserverdienenden gesehen hat.

Akku-Elektro ist vielleicht nicht der Weisheit letzer Schluss. Aber es funktioniert. An das Konzept hat sich halt damals keiner sonst dran getraut. Der Masterplan von Tesla war ja: Einen Sportwagen bauen, weil da die Investitionsbereitschaft am höchsten ist. Der Roadster. Hat funktioniert. Das Geld in eine Luxus-Limousine stecken. Das Model S. Hat funktioniert. Das damit verdiente Geld in eine breite Modellpalette wie den SUV Model X und den bezahlbaren Mittelklasse-Wagen Model 3 stecken, während die klassischen Hersteller aufwachen und mit dem Geld aus dem Verbrenner in der kleinen Klasse anfangen. Und da sind wir jetzt. Akku-Stromer gibt es als normale, bezahlbare Fahrzeuge mittlerweile in Modellpaletten von VW (e-Up, e-Golf), BMW (i3), Ford (Focus Electric), Chevrolet (Volt), Opel (Ampera), Hyundai (Ioniq Electro), Renault (Twizy, Zoe), Nissan (Leaf), Mitsubishi (MIEV), Toyota (Mirai mit Brennstoffzelle statt Akku) und eben Tesla (Model S, X und 3). Ob man ohne Tesla als Vorreiter da so schnell hingekommen wäre oder ob es an der Ignoranz gescheitert wäre? Man weiß es nicht.

Wie träge die deutsche Auto-Industrie ist, weil man sich auf dem hohen Ross ausruht, ist, sieht man ja an Beispielen wie Hybrid (du musste Toyota erst mal große Erfolge haben, bis man auf die Idee kommt sowas nachzubauen), dem Diesel-Partikelfilter (als Ford mit der Motorenkooperation mit PSA als erster deutscher Hersteller Partikelfilter einführen wollte, hielten es die Kollegen aus Wolfsburg, Ingolstadt und München ja auch erst mal eher für nötig, in Köln zu fragen, ob man den deutschen Markt tatsächlich so aufwühlen wollte statt sich gemeinsam gegen die Franzosen zu stellen, statt selbst solche Technologien zu etablieren) und dem VW-Abgasskandal (lieber manipulieren, als aufwendige aber effiziente Abgasreinigungen á la Toyota D-CAT zu bauen)

Man kann Elektro-Autos halten, was man will. Die Motorentechnologie ist dem Verbrenner jedenfalls weit überlegen, auch was Wirkungsgrad und Beschleunigung angeht und die Luft in den Städten wird sauberer. Akkus oder (wie bein Toyota Mirai) Brennstoffzellen haben sicher ihre Kinderkrankheiten. Aber so wie der Verbrenner evolutioniert ist, kann auch die Elektro-Technologie evolutionieren. Wer würde heute noch aus technischen Gesichtspunkten ein Ford Model T kaufen?

Ob Tesla eine Eintagsfliege oder eine langfristige Konkurrenz wird, wird sich zeigen, aber

  • Tesla hat als erster Hersteller abseits von ein paar Chinesen mit raubkopierter Smart-Karosserie mit halbgarem Elektro-Antrieb die "Weg vom fossilen Verbrenner" Welle losgetreten
  • Elon Musk hat als Henry Ford der Neuzeit mit Tesla hat die Technologie massentauglich gemacht
  • Tesla hat einen großen Technologie-Vorsprung, da man früher in den Markt eingestiegen ist und stellt neben eigenen Autos ja auch Batterien für andere Hersteller her und könnte sich notfalls immer noch zum Zulieferer zusammenschrumpfen, wenn man gegen etablierte Automarken nicht ankommt
  • Zumindest in den USA (ja, im Land der Brabbel-V8-Fanatiker) hat Tesla zu einem großen Umdenken angesagt und das Model S hat seinen festen Platz im Straßenbild und darf als Clean Air Vehicel auch die Carpool-Spur auf den Highways auch ohne mehrere Insassen nutzen
  • Die Autos sind nicht nur visionär (nicht nur in Sachen Elektro sondern auch autonomes Fahren) sondern auch technologisch und ausstattungstechnisch erste Sahne

ich habe ja so eine Vorahnung, das es irgentwann so sein wird, wie mit den anderen großen Playern! Also Microsoft, Google, Samsung...das die den Deutschen Autoherstellern, den Schneid abkaufen. Ich frage mich jetzt ja schon, warum ich mir noch ein VW kaufen soll, wenn man ein Dacia, für die Hälfte bekommt, und darin solide Renault Technik verbaut ist. Das Auto als Statussymbol wird in der Zukunft nicht mehr reichen, wenn es nicht auch technisch und preislich interressant ist. Da sollten die Deutschen Hersteller extrem aufpassen. Die anderen in der Welt sind auch nicht dumm. Und wenn da kein technologischer Vorsprung mehr ist, dann geht das hier alles bergab. Und dann die ganzen Flüchtlinge/ Einwanderer hier im Land, wo jeder von auch Arbeit und Auskommen haben will.

Warum ist es bis heute nicht möglich, das das Monopol von Microsoft und Google genackt wird? Warum baut Samsung so gute Smartphones, warum keine Deutsche Firma? Ich sage es Euch! weil die pennen! weil die Sachen verschlafen!

TESLA hat zur Zeit Milliarden von Schulden. Ob das nun so "besonders" ist, wage ich mal vorsichtig zu bezweifeln.

Es sei denn, man betrachtet das Wort "besonders" als negativ behaftet.

dagobert68219 20.08.2017, 02:15

tesla macht mit dem geld eben "besonders" sinnvolle investitionen

die investoren haben das erkannt...... ok, sie halt nicht.... :-/

0

Das besondere am Tesla ist, das es ein alltagstaugliches Luxusauto ist, welches in fast allen Kategorien Bestnoten bekommen hat. Fahr mal einen, dann willst du nie wieder etwas anderes fahren. 

Allerdings ist die Reichweite mit 350 km (realer Wert, die 480 km Werkangabe erreicht man mit einem normalen Fahrstil nie) nicht gerade gigantisch, aber das Teil führt dich zum nächsten Supercharger, ich habe mich schnell daran gewöhnt. 

Ob Tesla wirklich mit den grossen Autobauern wird mithalten können, hängt vor allem davon an, ob die Massenproduktion (Model 3) wie geplant umgesetzt werden wird. 

dagobert68219 20.08.2017, 02:20

widerspruch ! - mit einem tesla ist es problemlos möglich die werksangabe zu erreichen (ja auch im normalen verkehr)
....kann ich beweisen !

auf der tesla seite gibt es einen sehr realtitäsnahen reichweitenrechner

0
Nube4618 20.08.2017, 09:03
@dagobert68219

Ich bin jetzt 18'000 km mit meinen Tesla gefahren, beruflich viel auf Autobahnen. 350 km mit einer Batterieladung (Model X 90) bei normalem Fahrstil sind real, da brauch ich keinen Rechner. 

Klar geht mehr, kürzlich wurde die 1'000 km Marke geknackt. Klima aus, spezielle Reifen, Durchschnittsgeschwindigkeit um die 40 km/h.

0

An Tesla ist nichts besonders, es gibt 2 besonders gute Auto Bauer die das 1000 x besser machen, aber es nicht machen weil Sie das einfach nicht wollen.

Sie brennen besser.

Ich finde an den Autos nichts besonderes.

Was möchtest Du wissen?