Was ist daran schlimm, wenn man Motten im Reis hat?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Doch, die sterben beim Kochen, aber die Flügelchen sind so trocken, die bleiben auf der Zunge kleben, ist fast noch schlimmer als Gräten im Mund.

Und die Motten ins kochende Wasser zu kriegen, ist Schwerstarbeit, die versuchen immer, vorher noch zu flüchten.

Dafür gibt es Motten Anästhesie Spritzen, kannst sie vorher auch auf den elektrischer Stuhl Grillen

0

Nun ... schlimm ist es hauptsächlich aus folgenden Gründen:

  1. die Reiskörner sind teilweise durch das Fressen und die dadurch entstehenden Verdauungssäfte sowie die Ausscheidungen und auch die Eiablage dieser Tierchen schon verdorben sind.

  2. die von Motten befallenen Lebensmittel (das können auch andere kohlenhydratreiche Nahrungsmittel sein) auch wenn sie entsprechend erhitzt, und die Eier, die Larven und die Motten dadurch abgetötet sind ... Allergien und auch andere Reaktionen deines Immunsystems auslösen können.

  3. die befallenen Nahrungsmittel Ekel auslösen und es niemals "gesund" sein kann, etwas zu essen (auch wenn es nicht verdorben ist) vor dem der Mensch sich ekelt.

Naja, das mit dem Ekel lässt sich nicht diskutieren, genau so wenig wenn es um Geschmack jedweder Richtung geht. Wenn man hier beim Gedanken an 1000jährige-Eier das k*tzen kriegt, leckt man sich in anderen Teilen der Welt die Finger danach!

Ich kann mich vor Oliven eckeln und du aber vielleicht vor echtem Trüffel! Reine Auslegung und hier ethisch-moralisch in keinerlei Beziehung.

Ich will nicht bestreiten, dass ich keinen Appetit bekomme, wenn ich Fäden im Reis sehe.

Etwas anderes ist es wenn es sich um die Gesundheit handelt. Selbst wenn es Raupen gibt, die extreme Hautreaktionen hervorrufen können, wie ist das mit Motten.

Stechmücken können Krankheiten mit dem Blut das sie aufgenommen haben übertragen. Eckeln tut sich keiner, es fühlt sich jeder nur sehr schnell belästigt.

0
@lorokko

Ich habe auch nicht behauptet, dass etwas generell "gesundheitsschädigend" ist ... nur weil es bei manchen Menschen Ekel hervorruft ... ABER ... ich behaupte (und das ist wissenschaftlich bewiesen), das Speisen, welche beim Essen (oder gar schon bei Ansehen, Riechen etc.) Ekelgefühle auslösen ... niemals ihren vollen gesundheitlichen Wert haben und entfalten können.

Und ferner ist es so, dass bei Menschen, welche sich noch (das kommt in unserer Zeit leider ohnehin selten vor) auf ihren Instinkt, ihre Abneigungen und Vorlieben beim Essen verlassen können ...sehr oft eine Unverträglichkeit (welche nicht bei jedem vorhanden sein muss, denke doch nur mal an Milch ... oder an bestimmte allergische Reaktionen) anzeigen.

Oder ... denke bitte an die Appetitlosigkeit und auch Abneigung, Wiederwillen und Ekel gegen Nahrungsmittel, bei Kranken, welche von diesen Menschen "normalerweise" gerne gegessen werden.

Der Ekel ... vor Speisen, der kann, genau so wie der Schmerz, ein Alarmsignal des Körpers sein ...

0
@Entdeckung

Und ... es ist unumstritten, dass nicht alles was krank macht oder machen kann, wie zum Beispiel der Stich einer Malaria übertragenden Stechmücke ... auch Ekel hervorrufen muss.

Und ... es ist gibt jede Menge Giftpflanzen (Tollkirschen, Maiglöckchen, Fingerhut und Rittersporn, um nur ein paar von den regional bekannten zu nennen) vor welchen sich kaum jemand ekelt und doch ob ihrer extrem starken toxischen Wirkung, zum Tode eines Menschen führen (können).

0
@Entdeckung

Wenn es dir um Ekel geht, dann meinst du in deinem wissenschaftlichen Beispiel ganz deutlich verdorbene und/oder ungenießbare Lebensmittel. Ansonsten bitte ich um eine Quellenangabe.

Körpersignale sind auch ein ganz anderes Thema. Deine angesprochene Laktoseintoleranz wirkt sich bei betroffenen Menschen unterschiedlich aus. Während jemand nach einem Joghurt einen Pups ablässt, kann das bei jemandem anderen so weit gehen, dass ihm schon beim Gedanken an Milch schlecht wird.

Wenn ich hier zum jetzigen Zeitpunkt zusammenfassen sollte, dann sind abgekochte Motten, wenn man sie verzehren sollte, nicht schlimm.

0
@lorokko

Dann verzehre sie einfach ... ich habe dir NUR eine Antwort auf deine Frage gegeben ... und sie enthält für dich keine Verpflichtung sie auch ernst zu nehmen, du kannst sie lesen oder auch nicht, in den Papierkorb (mental) werfen ... ignorieren, anzweifeln, was immer dir Freude macht ...

Und lass dir die Motten gut schmecken ... und ... du kannst sie auch ungekocht essen, Vögel und Insektenfresser kochen ihre Nahrung auch nicht ...

e

0

Yes you can. You got it.

0

Zu viel "Papillon" gelesen? Ansonsten sei froh, dass du die Mottem bloss im Reis hast und nicht in der Lunge.

Also wenn Ungeziefer Lebensmittel befallen, ist das doch nicht appetitanregend, oder??? Zeugt auch nicht mit dem hygienischen Umgang mit den L. Wer will schon so eine Fleischeinlage in seinem Essen??

Dann kauf doch gleich Müllerbrot!

Da wird Schabendreck und Mäusekot gleich mit verbacken... auch proteinhaltig, das Zeug. komisch nur, dass die lebensmittelaufsicht deine Ansicht nicht teilt und die Produktion stillgelegt hat.

Sorry, aber Lebensmittelmotten sind Schädlinge und ein ernst zu nehmendes Hygieneproblem in der Küche.

Natührlich sterben die beim kochen, aber findest du das nicht sehr wiederlich?

In Anbetracht der Welthungersituation ist so eine Überlegung natürlich.

Auf der ganzen Welt wird allerlei Krabbeltier geschmaust. Gibt es nirgends Motten auf der Speisekarte?

0

Frag das mal nen Inder! Wenn du die Motten drin lässt, killst du sie doch beim Kochen - und wirst zum Mörder!

Und - erzähl das ja ni´cht im Discounter. Sonst mußt du noch draufzahlen.

Nicht auszudenken, wenn das mit Nudeln passieren sollte.

0

ich hatte heute keinen stuhlgang. ist das schlimm?

Da sieht man es, Unterernährung an jeder Ecke!

0

Na dann, guten Appetit!

Was möchtest Du wissen?