Was ist damit gemeint (soziale Marktwirtschaft )?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nimm als Beispiel mal die Krankenversicherungen: 

Dein Satz besagt, dass jeder sich gegen Zahlung von (beliebig viel) Geld eine (private) Krankenversicherung aussuchen kann. Das bedeutet "so viel Markt wie möglich".

Auf der anderen Seite ist eine Krankenversicherung in Deutschland Pflicht. Wer sich keine private leisten kann, kommt in die gesetzliche. Deren Preise (Beiträge) sind gesetzlich geregelt, damit auch Du und ich uns eine Krankenversicherung leisten können. Hast Du kein Einkommen, zahlt Dir der Staat eine Basisversorgung. Das besagt "so viel Staat wie nötig".

Soziale Marktwirtschaft soll genau das bedeuten: wer es kann, der kann sich alles aus eigenem Geld leisten und einrichten. Wer das nicht kann, dem hilft der Staat dabei, aber eben nur so weit wie nötig, um ein einheitliches Existenzminimum für alle zu gewährleisten. Als Ergebnis haben wir alle eine Krankenversicherung - soziale Gemeinschaft mit einem Markt für die, die es sich leisten können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist das Prinzip der sozialen Marktwirtschaft. Du kannst grundsätzlich (in der Schule) unterscheiden zwischen Planwirtschaft (Staat regelt zu ~100%), freier Marktwirtschaft (der Markt, also das zusammenwirken von Angebot und Nachfrage, regelt sich selbst zu ~100%) und sozialer Marktwirtschaft, in der der Staat einige Regeln stellt (wie bspw. die Verhinderung von Monopolen), den Markt aber ansonsten sich selbst überlässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?