Was ist da genau passiert in Köln an Silvester?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Da, die Grünen haben sich wieder mal als närrisch und gut-menschelnd entpuppt. Es stimmt doch garnicht dass wir Multikulti haben, sonst hätte es diese Exzesse in Köln nicht in der Wucht gegeben. Wir sind ziemlich weit davon entfernt eine multikulturelle Gesellschaft zu sein, denn zu einer solchen gehört ein Miteinander und kein Gegeneinander oder bloßen stimmes Nebeneinander. Grün hat mal wieder auf der ganzen Linie versagt - diese Armleuchter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Modem1
08.01.2016, 04:26

Die neuen Fachkräfte waren sicherlich durch das massive Silvester Feuerwerk irritiert und haben unsere feschen Frauen unvermummt gesehen . Das wäre nicht passiert so die Oberbürgermeisterin wenn sich die Frauen nicht so offen den Irritierten genähert hätten. Das wurde schnell von ihr wegen des Protestes der Geschädigten zurückgenommen. Jetzt haben die betroffenen Polizeibeamten gemeint das die Informationen der ersten Stunde die vom Polizeipräsidenten kam offenbar Unrichtig wär und man hat sogar einige arabischstämmige "Facharbeiter" zu  Folge mit aufs Revier genommen, was noch am ersten Tag zu Folge der Info im Medien nicht möglich war weil angeblich  Polizei keinen Überblick hatte.

3
Kommentar von fluffiknuffi
08.01.2016, 11:51

Liebe(r) voayager,

vielleicht sollte jemand, der/die/das bei der Registrierung seinen/ihren Nickname nicht mal richtig schreiben könnte, wenigstens beim Verfassen von Beleidigungen mehr Geistesgegenwart beweisen.

Schuld an allem ist natürlich die derzeit bundesweit regierende Partei namens "Grün".

Sorry aber bereits hier wird es selbst mir zu irre, daher steige ich jetzt aus.

Gruß,
fluffiknuffi

PS: Versuche deine Behauptungen zu relativieren kannst du dir gleich sparen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

0
Kommentar von Victoryice
04.12.2016, 09:54

Ja die Grünen das die überhaupt noch Wählerstimmen bekommen versteht man nicht,reden Fakten einfach schön!

0

Die Nachrichtenlage ist heute so das ein großer Teil der Information die wir in den ersten Stunden bekamen falsch sind. Das betrifft Info über das Verhalten der Polizei. Es kamen immer mehr Beschwerden von Polizeibeamten über eine unwahre Berichterstattung an ihre Vorgesetzten. Dazu stand was im Nachichtenüberblick bei MSR im Internetexplorer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war Sylvester mit einer Freundin am Dom in Köln. Meine Freundin wurde nur harmlos angemacht. Wir haben uns aber auch von der Menge entfernt nachdem wir mitbekommen haben das die ganze Lage dort mehr oder weniger bedrohlich wird.

Die Zustände waren wirklich furchtbar und ich habe auch mitbekommen wie in der Menge eine Frau angefangen ist zu schreien. Ich bin dann (zum glück nicht alleine) dahin gestürmt und dann haben wir versucht das Mädchen rauszuhelfen. Sie wurde auch bestohlen und eine Anzeige wegen sexueller Belästigung hat sie sicherlich auch noch gemacht. Ich will garnicht wissen was passiert wäre, wenn diese Frau da ganz alleine gewesen wäre.

Als ich später das in den Medien gelesen habe, habe ich mich echt gewundert warum von hauptsächlich afrikanischen Männern gesprochen wurde. Ich würde klar sagen: "syrische Abstammung"

Und da ich - unweit entfernt vom Dom - auf Klo war, wo man auch anstehen musste und ich mich mit denen dort unterhalten habe, würde ich sagen, dass die meisten aus Syrien gekommen sind. Zumindestens die, die auch auf Klo waren haben das gesagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unfasstbar was die Frauen dort erleiden mussten und dazu noch das Verhalten der Polizei!Nicht nachvollziehbar!

Was haben diese Täter eigentlich bekommen oder kamen die frei?Meine Bewährung für Vergewaltigung sagt doch schon alles oder?Wieso werden Täter wenn die eine Aufenthaltsgenemigung haben nicht direkt abgeschoben oder zu Knast verurteilt?Andere Kultur Kriegstrauma usw.kan doch kein Freischein für sio ein Verhalten sein oder???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So reagiert das Ausland auf Köln

Ausländische Medien stellen die Übergriffe der Kölner Silvesternacht in Zusammenhang mit der Asyldebatte - und sehen Bundeskanzlerin Angela Merkel in Bedrängnis.

Die sexuelle Gewalt gegen Frauen werde Folgen für die Bundeskanzlerin haben, kommentiert die BELGISCHE Zeitung «De Standaard»: Die dramatischen Geschehnisse hätten die ohnehin schon prekäre Asylpolitik von Merkel noch weiter unterminiert. «Merkel und mit ihr alle europäischen Führer müssten zähneknirschend zur Kenntnis nehmen, dass ihre populistischen Herausforderer mit jedem derartigen Vorkommnis stärker werden.»

Die ITALIENISCHE Zeitung «Il Messaggero» berichtet von der Befürchtung in Deutschland, dass Rassisten und Flüchtlings-Gegner die Geschehnisse für ihre Zwecke ausnutzen könnten. Das ITALIENISCHE Blatt «La Repubblica» holt sich den deutschen Historiker Michael Stürmer zum Interview, der mit Kritik an der Kanzlerin zitiert wird: «Es war unvermeidlich, dass all dies geschehen würde. Beim Thema Migranten hat Merkel Fehler gemacht.»

Der BRITISCHE «The Guardian» schreibt: «Die Zwischenfälle unterstreichen die Spannungen in der deutschen Gesellschaft nach Angela Merkels Politik der offenen Tür gegenüber Flüchtlingen, die zur Ankunft von über eine Million Menschen in den letzten zwölf Monaten geführt haben sowie zu Tausenden, die jeden Tag eintreffen.» Die Kritik an Polizei und Medien wird besprochen sowie der Versuch, «ausländerfeindliche Gefühle angesichts der Flüchtlingskrise zu verhindern».

Die konservative BRITISCHE «Times» sieht nach den Angriffen eine «Gegenreaktion zur Aufnahme von 1,1 Millionen Asylsuchender». Auch dieses Blatt sieht Merkel unter Druck: «Kanzlerin Angela Merkel wird vorgeworfen, Vergewaltiger ins Land zu lassen.»

Den Kontext der Migrationsdebatte stellen auch Medien in den USA und RUSSLAND dar.

In ISRAEL wurde nachrichtlich berichtet, in Leserkommentaren im Netz allerdings gab es Häme für die sogenannte Willkommenskultur in Deutschland.

Die «Bemühungen um Integration» der Geflüchteten stehen neben einem «Rekord» der «ultrarechten Gewalt», wie SPANIENS «El País» meint.

Auch in den NIEDERLANDEN beobachtet «De Volkskrant» eine gespaltene Gesellschaft.

Die SCHWEIZER «Neue Zürcher Zeitung» stellt sich mit einem Kommentar gegen einen Generalverdacht gegen Migranten. Dort heißt es aber auch: «Aber es wäre gefährlich, wenn derart systematische Verhaltensmuster wie in Köln einfach aus politisch korrekter Beflissenheit ignoriert würden.»

Die SCHWEIZER Boulevard-Zeitung «Blick» schreibt, in Deutschland würde nach den Sex-Attacken die Stimmung gegenüber Asylsuchenden kippen. 

Autor:

dpa

Quelle: Mittelbadische Presse
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fluffiknuffi
08.01.2016, 11:46

Merkel in Bedrängnis? Wieso, war sie in Köln auch dabei? :'D

1

Es gab nicht in 3 Städten Gruppenvergewaltigungen - woher hast du denn diesen Müll? Es gab sexuelle Übergriffe, aber meines Wissens nach wurde nur eine Vergewaltigung in Köln angezeigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Medien haben extrem übertrieben... Man soll nicht auf die Medien im Fernsehr hören oder auf die BILD bzw Zeitungen , such dir lieber vertrauenswürdige seiten im internet die unbeeinflussbar sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dumbace
07.01.2016, 20:13

die da wären?

3
Kommentar von KaeteK
07.01.2016, 20:19

Woher weißt du, dass die Medien übertreiben? Wird mal alles wieder von "Gutmenschen" unter den Tisch gekehrt.

2
Kommentar von DerFloLP
07.01.2016, 20:23

Du klingst schon wie die Pegida mit ihrer "Lügenpresse".

1
Kommentar von alashatt
07.01.2016, 20:30

"vertrauenswürdige seiten im internet"

Der war gut.

3

Bitte Quellen beifügen.

Ich habe nur von 2 Städten gelesen.

Köln am Rhein und Weil am Rhein. Aber warum reden wir nur von Sylvester? Was ist mit den anderen Tagen?  Jeden Tag werden Frauen vergewaltigt und nicht nur von Flüchtlingen. Echt da schämt sich ein Mann zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?