was ist cms und wozu ist das gut?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein Webserver wie Apache sorgt dafür, dass HTML Seiten für einen Browser bereit stehen. Der Browser ruft die HTML Seite dann ab und interpretiert diese, sodass du eine Webseite siehst.

Das Problem ist, dass du normalerweise für jede Seite eine HTML Seite erstellen müsstest. Jedes mal, wenn du deiner Webseite eine Seite hinzufügen willst, müsstest du eine neue HTML Seite erstellen und diese auf dem Apache Server "lagern" sodass ein Kunde diese einsehen kann.

Kann man so machen, ist aber extrem Zeitaufwändig. Stell dir vor du müsstest für jede Änderung im Code der Webseite suchen oder bei einer neuen Seite den ganzen Code wieder einfügen etc. macht kaum jemand.

Ein CMS ist eine Administrationsoberfläche. Meistens sind CMS in PHP konzipiert. PHP erzeugt HTML. Das CMS sorgt also für das Grundgerüst und du haust dann einfach nur noch deinen Text und deine Bilder in das Grundgerüst. Die Sortierung und einfach Bearbeitung erfolgt dann über das Backend des CMS. Der erzeugte PHP Code vom CMS wird dann in HTML umgewandelt, dass dann wiederum von deinem Browser als Webseite dargestellt werden kann.

So die Erklärung in aller kürze. Mit ein bisschen Suchen bei Google findest du da sicherlich noch etwas ausführlicheres.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also:

Ein CMS ist ein "Content Management System". Das ist ein System, bei dem du deine Inhalte online einpflegen kannst. Du lädst Inhalte also nicht per FTP hoch, sondern machst das im Browser online. So wie du hier auf gutefrage zum Beispiel Antworten, Kommentare oder Bilder einfügst.

Es gibt viele verschiedene CMS, einige sind eher für den Gebrauch von Firmen gedacht, andere für den Privatmann. Eines der besonders für Privatleute besten CMS ist "wordpress", ursprünglich ein reines Weblog-System, das inzwischen jedoch ausgeweitet wurde. Andere für den Privatmann gute CMS sind imho php-fusion oder  Joomla.  Ich persönlich utze für meine Projekte gerne wordpress oder php-fusion.

Um ein CMS zu nutzen, benötigst du php-fähigen Webspace, was heute eigentlich für jeden Webspace gilt, einschließlich der kostenlosen Anbieter wie bplaced oder lima-city. An sich lädst du dort die Scripts hoch und installierst sie, aber auch das ist heute oft nicht mehr nötig, da der Kunde per "Ein-Klick-Installation" mit einem einzigen Klick ein CMS installieren und dann nutzen kann.

Designs sind anpassbar, indem du entsprechende Themen hochlädst und aktivierst, dabei kannst du die Themen vorher auch offline verändern (etwa Bilder austauschen oder in den CSS-Files Farben und dergleichen einstellen), wenn es sein muss. Oft gibt es auch Möglichkeiten, online Designanpassungen vorzunehmen, etwa bei wordpress gehrt das ganz gut.

CMS ist unkompliziert, wenn du kein zu aufwendiges CMS benutzt, sondern eines, das auch wirklich für den Privatmann gedacht ist. In aller Regel kommt man mit wordpress, php-fusin oder Joomla bestens hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thoregli
22.09.2016, 14:23

also ein cms ist ein web interface wo ich verunderungen vornemen kann richtig?

0

Hallo,
Ein cms ist eine Art programm, bzw. Software die du auf einem Webserver instsllierst. Contabo ist kein cms sondern ein hoster wo du dir z.b. einen Webserver anmieten kannst

lG chrisi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChuckNorris37
22.09.2016, 14:08

Doch Contao ist ein CMS. Sogar eins das relativ häufig genutzt wird. 

0

Mein letzter Beitrag ist weg. Ich kann dir trotzdem nur all-inkl.com in Kombination mit Wordpress empfehlen.

Ich arbeite seit über 10 Jahren mit denen zusammen und hatte nie Probleme. Bei Fragen haben die schnell und kompetent geholfen.

Auf Wordpress basieren ca. 60 % (Marktanteil CMS-Systeme) aller Webseiten und Blogs.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?