Was ist "bremisch"?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Doch auch in anderen Regionen Deutschland ist es üblich, dass etwas auf "isch" endet. Es gibt auch den Begriff berlinerisch.

Daneben gilt aber auch, dass es Bremen einen eigenen Dialekt gibt und daher sich Firmen gerne regional präsentieren wollen und daher auf diesen Dialekt zurückgreifen sich dann halt Bremische Volksbank anstatt Bremer Volksbank nennen.

"Bremisch" ist das Adjektiv für Dinge und Einrichtungen, die Bremen betreffen. Es wird genauso gebildet wie "hamburgisch" und ähnlich wie "lübsch" - zu Lübeck gehörig. 

Es gibt ja auch die Bildungen "münchnerisch" oder "berlinerisch". Das sind ältere Nebenformen, spontan würde ich sagen, dass die in Norddeutschland eher verbreitet sind. Oft werden sie für ältere Institutionen benutzt - so heißen z. B. die Landesparlamente von Bremen und Hamburger nicht "Bremer Bürgerschaft" und "Hamburger Bürgerschaft", sondern "Bremische" und "Hamburgische" Bürgerschaft. 

Wenn es nicht um Städte, sondern um Regionen oder Bundesländer geht, ist das ja sowieso ganz normal. "Bayrisch", "sächsisch", "pommersch" - alles ganz normal. 

Ist eine interessante Frage. Bei anderen Banken ist mir aufgefallen, dass ein "ische" hinten rankommt, wenn das Bundesland genannt wird (z.B. badische Bank, bayrische Bank, sächsische Bank etc.) und nur der Stadtname, wenn die Stadt genannt wird, also Kölner Bank, Schweriner Bank, Münchner Bank etc.)

Bei Bremen gibt's halt den Sonderfall, dass es gleichzeitig eine Stadt und ein Bundesland ist, deshalb kann es bremische und Bremer Bank geben. Wenn meine Vermutung stimmt, müsste es in Hamburg und Berlin auch beides geben.

Fontanefan 02.12.2015, 21:46

Treffend beobachtet. Im alltäglichen Sprachgebrauch werden deshalb die Adjektive bremisch und Bremer des öfteren vor Ort falsch verwendet werden, weil man weiß, dass beide gelten, aber nicht sauber dazwischen unterscheiden kann.

0

Reine Kosmetik.Ist wie ein Kasseler,oder ein Kasselaner.)Wobei Du 100 Jahre in Kassel leben müßtest,um Kasselaner zu sein.) Von Bremisch wird schon seit Jahrhunderten gesprochen.Mit der Bank hat das auch nichts zu tun.Deutsche Politik,Reichspolitik,Bremische Politik.Und was ist bremisch,hm,typisches Beispiel:Die Bremer Eiswette,da geht es um die Bremischen Bürger und Kaufleute.Am 6.Dezember soll die Weser so zugefroren sein,das ein Schneiderjunge,75 Pfund schwer über die Weser laufen kann.Die Wette lautet Die Weser goit,oder die Weser stoit.So ähnlich jedenfalls.) Liebe Grüße

SebRmR 01.12.2015, 10:55

Zwischen Kasseler und Kasselaner gibt es einen Unterschied, und der hängt nicht davon ab, wie lange man in Kassel lebt.
Kasseler = Zugezogener
Kasselaner = dort geboren

http://regiowiki.hna.de/Kasseler

1
Wilkinson 27.06.2016, 13:37
@SebRmR

Un en Kasseleeener is er, wenn Mamma un Babba auch da geborn sin, gelle :-))

0

"Bremisch" ist das Adjektiv zu "Bremen", gibt es auch z.B. für zahlreiche andere Institutionen in Bremen. Gib mal im Suchfeld Deines Browsers "bremisch" ein, da werden Dir viele Vorschläge unterbreitet. Gleiches findet sich beispielsweise auch für Hamburg und Berlin - hamburgisch und berlinisch.

Was möchtest Du wissen?