Was ist bloß mit meinen Türen los?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Da die Türen neu eingebaut wurden, kann es sein, das der Montageschaum die Zargen "aus der Kunst" gebracht hat. Das kannst Du sehr leicht prüfen, indem Du kontrollierst ob die Zarge auf der Schlossseite im Lot ist. Entweder mit einer Wasserwaage oder mit einem Lot. Der Tischler kann so einen Fehler relativ schnell korrigieren.

Normalerweise reicht der Abstand zwischen Zarge und Türblatt aus, dass die Tür nicht klemmt, auch wenn sie sich leicht verzieht.

Miss1176 27.08.2010, 12:11

danke

0
eurofuchs2 28.08.2010, 20:22

Vielen Dank für das Sternchen!

0

Der Laminat kann, wenn keine Folie als Dampfsperre untergebaut ist feucht werden und quillt dann auf. Bei den Türen kann es 1. am Türmaterial liegen 2. kann das Mauerwerk leicht feucht sein (frisch verputzt?) 3. können die Türstöcke nicht gut versetzt sein, so dass sie nicht "gehen", also zu wenig Spielraum haben und die Luftfeuchtigkeit Tür und Türrahmen sich so weit dehnen dass die Türen nicht mehr gut gängig sind. 4. Hast Du viel Feuchtigkeit in der Wohnung, verursacht durch Kochen oder Waschmaschine und Trockner oder Wäsche aufhängen? Leih Dir mal im Baumarkt oder Baugeschäft ein Entfeuchtungsgerät (ist nicht sehr groß)und lass es einige Tage laufen. Du musst dann mindestens 1x täglich die Wasserwanne des Geräts entleeren. Hast Du viel Feuchtigkeit in der Wohnung, dann ist in dem Behälter auch viel Wasser. Dann musst Du was ändern in Deiner Wohnung. Ein Versuch lohnt sich, damit Du sicher weißt, ob das die Ursache sein kann.

Miss1176 28.08.2010, 12:10

super danke, aba feucht is es nicht-

0

Kann es sein dass ihr in einem Altbau oder sogar Fachwerkgebäude wohnt? Diese Gebäude reagieren sehr stark auf Luftfeuchtigkeit und mir scheint da arbeiten diverse unterschiedliche Materialien gegeneinander, also starres Material (Kunststoff) gegen Holz und Gemäuer. Anderer Vermutung: beim Einbau der neuen Türen hat man nicht darauf geachtet das die Zargen mit genügend "Spiel" (Dehnungsfugen) eingesetzt werden und jetzt gegen das Gemäuer arbeiten. Das wird auf die Türen abeleitet und die passen dann nicht mehr. Ich fürchte Du kommst um den Schreiner ein weiteres Mal nicht herum.

Miss1176 27.08.2010, 12:11

hab den schon angerufen- nein ein mietshaus, aber ziemlich altes-

0
Jack2001 27.08.2010, 12:22
@Miss1176

Miethaus, ja ja. Das sagt aber ja nix aus über die Beschaffenheit des Materials bzw. das Alter des Gebäudes. Und was verstehst Du denn unter "ziemlich alt"? Na ja, ist ja auch schon egal, Du hast ja bereits den Schreiner benachrichtigt. Der wird die Angelegenheit als Einziger in den Griff kriegen.

0

Glückwunsch, diese Tür ist verzogen. Das kann mit allen Türen passieren, ist nichts ungewöhnliches. Du kannst die Türen "einstellen" lassen oder versuchen dem Vermieter klarzumachen, dass sich das auf Dauer bloß mit einer neuen Tür regeln lässt. (Klar, die wird sich nach vielen Jahren vermutlich auch verziehen - aber das dauert!)

Miss1176 27.08.2010, 12:06

türen sind nun 4 monate alt! und eingestellt hatte er die schon mal, das hat aber nix gebracht- ist echt extrem

0

Ich ahne in etwa was Du sagen möchtest... aber es ist echt nicht wirklich nett anderen Leuten so ein gekasperl anzubieten. Geh da mal etwas konzentrierte ran! Du ahnst es doch selber schon: die Türen reagieren auf Feuchtigkeit, Kälte und Wärme - allerdings sollte ein Fachmann das doch in die Reihe bekommen. Meine Türen tun das nämlich nicht. Such Dir einen besseren Tischler!

Miss1176 27.08.2010, 12:05

oh man also andere haben es verstanden was ich wollte. und das macht ein schreiner kein tischler!!

0

Vielleicht dehnen die sich aus bei Wärme ,aus was für einem Material sind die denn ? Weil Holz z.B. arbeitet immer, sagt man. Sind die Scharniere denn in Ordnung ??? Vielleicht sind dort die Schrauben locker oder raus gerissen ?

Miss1176 27.08.2010, 12:06

holz, nein schaniere sind ok alles dran

0
Deraltemann 27.08.2010, 12:13
@Miss1176

Tja Holz kann sich ausdehnen .Müsste vielleicht noch mal vom Fachmann tuschiert werden , um zu sehen , wo die Tür dann hakt bzw. anstösst und dort muss eventuell noch mal was weggenommen werden. Guter Schreiner müsste das eigentlich drauf haben .

0

Deine Türen sind verzogen. Welche Einlage haben die Türen? Wabe, Röhrenstege, Röhrenspanplatte etc.?

Mit einer vernünftigen Qualität kann man den Verzug verhindern. Wie groß ist der Klimaunterschied zwischen den Räumen? Normalerweise passiert der Verzug in der Heizperiode und nicht im Sommer. Das beudeutet es könnte bald noch schlimmer werden.

Wie meine Vorredner schon sagten, kann auch Baufeuchte eine Rolle spielen.

Sind die Türen evtl. unten gekürzt wurden und das stabilisierende Rahmenholz wurde beschadigt?

Manachmal hängen solche Sachen mit der Luftfüchtigkeit oder mit dem Luftdruck zusammen, ich würde vorschlagen mit einem Experten zu sprechen.

Was möchtest Du wissen?