Was ist bloß los auf der Welt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Als ich damals zur Schule ging hat mein Geschichtslehrer oft gesagt, dass es unsere aufwachsende Generation in Deutschland besser als jede zuvorige Generation der ganzen Welt hat! Hohe Löhne, Demokratie, riesige Wirtschaftsmacht, hoher Bildungsstand etc.

Wenn ich heute mal eine solche Beurteilung in Angriff nehme, fällt mir auf, dass der Lebensstandard auf keinen Fall schlechter geworden ist. Es ist eben nur anders geworden. 

Heute kann jeder Schüler mit Nebenjob selbstständig nach Bulgarien in den Urlaub fliegen, kein Kind muss sich ein Zimmer mit der Geschwisterkind teilen und sogar die ungebildetste Unterschicht kann sich mit RTL und Smartphone zudröhnen. Zu meiner Zeit gab es das nicht. Also zumindest in der Hinsicht ging es uns damals "schlechter". Dafür gab es andere Vorzüge, die man heute nicht mehr genießen kann. Bspw. hat nahezu jeder Hauptschüler damals einen angemessen bezahlten Beruf ergreifen können. Mit Hauptschulabschluss in der heutigen Zeit ist man zumindest wirtschaftlich völlig wertlos und nutzlos!

Dennoch: Getrost kann man noch immer sagen, dass es auch der jetzigen Jugend in Deutschland besser als jeder anderen auf der ganzen Welt geht! 

Jedes jammern, wenn auch berechtigt, ist auf höchstem Niveau!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind meiner Ansicht nach Auswirkungen der Krise des Kapitalismus und der Bevölkerungsexplosion (ohne die der Kapitalismus nicht funktionieren kann). 

Eigentlich müsste es der Menschheit immer besser gehen, weil immer mehr Erfindungen gemacht werden, die Arbeit immer besser organisiert wird, immer mehr Länder entwickelt werden, so dass die Menschen immer mehr Werte bei immer weniger Arbeitszeit erarbeiten können.

Aber fast überall wo man hinblickt, geht es seit einigen Jahrzehnten abwärts. Sinkende Arbeitseinkommen bei steigenden Lebenshaltungskosten, de facto steigende Arbeitslosigkeit, staatliche Transferleistungen, die benötigte Lebensarbeitszeit steigt sogar, die Menschen in den durchkapitalisierten Staaten haben nicht genügend Zeit und Geld um eigenen Nachwuchs aufzuziehen u.s.w.  

Merkel hat die Flüchtlinge ja nicht in die BRD gelockt, weil sie so viel Mitleid mit den Menschen hatte, sondern weil die Multinationalen Konzerne Merkel um billige Arbeitskräfte gebeten hatten. Ein paar sind sicherlich dabei, die die Multis gebrauchen können, um die anderen kümmert sich der Steuerzahler.

Der Kapitalismus kann nur funktionieren, wenn sich viele Geld leihen und mit Zinsen zurück zahlen können. Dies geht nur mit Wirtschaftswachstum, und dieses ist fast ausschließlich auf wachsende Märkte, d.h. mehr Arbeiter und mehr Konsumenten zurückzuführen. Deshalb braucht der Kapitalismus eine Bevölkerungsexplosion. Da der Kapitalismus aber stets die Arbeitseinkommen bis zum geht nicht mehr drückt, geht die Bevölkerung überall zurück, wo der Kapitalismus grassiert.

Ich könnte noch ganz, ganz viel dazu schreiben ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen es ist alles so verrückt wie immer schon.
Aber wie wars denn früher? In den 80ern & 90ern? Genozide in Afrika, Eiserner Vorhang, geteiltes Deutschland, Kriege, etc.

Der Rassenkrieg in den USA ist tatsächlich ein dauerhaftes und echt trauriges Problem, da die USA nur aus Einwanderern besteht - daher ist auch der neue Kurs von Trump 'americans only' ziemlich sinnfrei.

Der pokemon hype geht hoffentlich vorbei... Tja und die Angst vor Terrorismus ist in Europa nun näher als je zuvor, das stimmt. Die Angst sollte uns aber nicht überwältigen und Kettenreaktionen auslösen (wzB. Irak Einsatz der Amerikaner nach dem 11.09.2001)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Benadino
15.07.2016, 22:12

Das ist es ja es ist alles so wie früher  es sollte aber besser werden, irgendwann müssen wir aus unseren Fehlern lernen, wir haben Internet wir haben Informationen wie nie zuvor warum bilden wir uns nicht weiter, warum bauen wir Schranken anstatt uns zu verstehen?

3
Kommentar von Thelostboy342
15.07.2016, 22:14

Ich denke mal es wird länger dauern. Gut ding braucht weile...

Wenn man beachtet, wielange Europa von Königshäusern und der Kirche geleitet wurde.
Oder im 20. jahrhundert... Zwei Weltkriege nacheinander - ist doch heute undenkbar, dass ein zentrales Land wie Deutschland einen riesigen Krieg anfängt, oder?

Ich tippe mal dass eine weitere Entwicklung länger braucht

3
Kommentar von Myrmiron
16.07.2016, 18:47

Finde Trumps Kurs trotzdem besser als Hillaries.

Aber das ist auch erlich gesagt eine Wahl zwischen Pest und Kholera.

Arme USA...

0
Kommentar von Thelostboy342
16.07.2016, 18:56

Da hast du recht

0

Weil viele Menschen Angst vor der neuen Situation durch den islamistischen Terror haben und sich nicht informieren sondern einfach mit scheinargumenten auf die Straße gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Menschen niemals lernen. Wie oft fragte ich mich das schon... Vielleicht sollten wir einfach unser Leben genießen und dabei so viel gutes tun, wie wir nur können. Schreib mich gerne an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

keine Ahung ich finde man muss sich auch mal verschwörungstheroien anschauen an und sich seine eigene Meinugn bilden was wahr ist kann keine rgenau sagen und warum alles so ist wie es ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dieses rassismus gibts seit früher, und die menschen werden sich niemals ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?