Was ist Bildung?

6 Antworten

Mein Motto: Man sollte im Leben Prioritäten setzen und frühzeitig in Bildung investieren!

Wer noch Schüler ist sollte seine Freizeit nutzen um Dich fort zu bilden.

Es macht keinen Sinn für 6€ / Stunde oder lasse es 8€ / Stunde sein, irgendein dämlichen Job zu machen bei dem Du nichts lernst und nur ausgenutzt wirst.

Lerne lieber eine neue Fremdsprache mit der Du mal berufliche Vorteile hast.

Da ich italienisch konnte und nur wenige oder gar keiner es damals in der Bank konnte, hat man mich für einen Job in der Börsenabteilung genommen und ich habe deswegen eine steile Karriere gemacht und wirklich sehr sehr gut verdient.

Somit hat sich meine Investition gelohnt, daß ich damals als Schüler 1 x in der Woche über 5 oder 6 Jahre lang Freitags nachmittags immer für 4 Stunden in der italienischen Schule war, weil meine Eltern aus Sizilien / Italien waren aber kein gutes Italienisch konnten, mir aber dennoch den Dialekt bei gebracht haben, was eine Grundlage für die italienische Schule war.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Bildung bedeutet, sich in einem weiten Spektrum an Themen gut auszukennen, sodass man Fachbegriffe verstehen und anwenden kann und somit auch dazu in der Lage ist, anderen ein Thema zu erklären. Für mich gehört noch ein gewisses Niveau dazu, das mit Rechtschreibung und Fachbegriffen zusammenhängt. Ich erkenne schnell, ob Leute gebildet sind. Die Mittelschüler, die ich kenne, sagen "Gymnasast" statt "Gymnasiast". Sie reden anderen und sehen mich komisch an, wenn ich von Dingen erzähle, die ich in Fächern wie Latein oder Altgriechisch gelernt habe. Ich habe auch eine andere Art, Urteile zu fällen und zu denken.

Woher ich das weiß:Hobby

"Bildung" meint, einen Menschen so zu formen, dass er dem Bild, das man sich vom idealen Menschen macht, entspricht.

Daher ist es ja so schwer, sich zu bilden. Nach welchem Bild soll ich mich und wie kann ich mich überhaupt formen?

Und dann gibt's gar noch "Bildungswissenschaften"! Richtig absurd!

siehe Leisewolke.

Aber schreib es nicht einfach ab. Denke darüber nach, was es für Dich JETZT ist und überlege, was Bildung für Dich in 10, 20 oder 30 Jahren sein kann/könnte.

Bildung in der Schule dient nur als Grundstock für eine weitere, individuelle Entwicklung. und bevor Du suchen musst "res publica" bedeutet hier im öffentlichen Umfeld 😉

Und aus eigener Erfahrung: Mit Bildung hat man es im Leben wesentlich leichter.

Woher ich das weiß:Hobby – Kommunalpolitik und Themen bis auf Landtagsebene

Das trifft es am Besten. Bildung ist nicht nur Wissen, Allerdings fehlt mir etwas der Verweis, dass Bildung ein Prozess ist und niemals aufhört - noch am Ehesten einer Wurzelfunktion gleicht - je nach Umfeld im fortgeschrittenen Alter 😀

1

Was möchtest Du wissen?