Was ist besser Privatnachhilfe oder Institut?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo. Also, erstmal finde ich es gut, dass Du Dich wegen Deiner Noten für Nachhilfe entscheiden willst. Andere schieben das ja so lange auf, bis es sozusagen 5 vor 12 und damit meist zu spät ist.

Der Vorteil einer Nachhilfeeinrichtung (also ein Institut) liegt darin, dass diese mehr Erfahrung haben bzw. deren Lehrkräfte, obwohl dies auch nicht immer der Fall ist. Nachteile sind zum einen, dass solche Institute meist nicht günstig sind und zum anderen, dass man dort meistens Verträge abschließt, die eine Mindestvertragslaufzeit haben, meist 6 Monate. Unterschreibt man dann dort einen Vertrag, ist es oft schwer da wieder rauszukommen, falls Dir der Unterricht nicht gefällt oder der Lehrer nicht sympathisch ist. Auch würde ich von sogenannten "Gruppen" abraten. Da kann es passieren, je nach Institut, dass man mit 2 oder 3 oder nochmehr anderen Schülern zusammen lernen soll und die sind dann oft nicht mal in der gleichen jahrgangsstufe.

Private Nachhilfe ist da schon wesentlich flexibler. Der Lehrer/-in kommt auf Wunsch nach hause und Du genießt Einzelunterricht, was sicherlich am effektivsten ist. Die Preise für z.B. 60 Minuten sind oft sehr unterschiedlich und können zwischen 10 und auch 25 Euro liegen, je nachdem wie qualifiziert der Lehrer/-in ist. In jedem Fall sollte man sich aber von einem Privatlehrer/-in eine Qualifizierung zeigen lassen, z.B. eine Studienbescheinigung, ein Zeugnis oder ähnliches. Das ist absolut in Ordnung und wenn die Lehrkraft wirklich was draufhat, dann wird sich das ja auch schnell zeigen. Drück Dir die Daumen für die 10. Klasse. Viele Grüße - Tigerknopf :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Instituten sind die Preise davon abhängig, welche Nachhilfe der einzelne Schüler in seinem individuellen Fall benötigt (Wie viele Stunden pro Woche, Einzel- oder Gruppenunterricht etc.) Der Studienkreis veröffentlicht für die meisten seiner Standorte zumindest eine grobe Orientierung: Unter www.nachhilfe.de den nächstgelegenen Standort raussuchen und dann im Reiter Preise nachsehen.

Viel Erfolg!

LG

Kerstin Griese, Studienkreis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schülerhilfe ist qualitativ nicht so gut, meine Erfahrung... Günstig kommst du, wenn du dir von einem Studenten Nachhilfe geben lässt - der steckt meistens gut im Stoff drin, ist nicht allzu lange aus der Schule raus und nicht so teuer. Mathe und Französisch sind auch Standardfächer. An einem Institut musst du sicher mehr bezahlen und merkst nicht sofort, wenn du übers Ohr gehauen wirst... Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war auch beim Studienkreis aber in der 6.Klasse. Dort habe ich mich dann um eine Note verbessert aber ich musste 2 mal den Lehrer "wechseln" da der eine wircklich über Obst und Gemüse geredet hat (kein Witz). Der andere der hat mir fast ne Stunde lang erzählt was ein Viereck ist aber am Ende hab ich dann den richitg gefunden :D

aber noch mal dankeschön :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier mal ein interessanter Artikel zu dem Thema auf Spiegel Online zu "Schülerhilfe", "Studienkreis" und Co.! Link: http://www.x8a.net/a1

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde dir den Studienkreis (Institut) empfehlen. Bin ich auch hin gegangen in Mathe. Und meine NOte hat sich da sehr verbessert. Aber das ist da nicht so billig

MFG Combattech

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bigbluekiel
08.07.2011, 21:25

was kosteten denn 90 Minuten da?`??? nur mal so gefragt?

0

privat ist besser, kostet aber mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?