Was ist besser, Nießnutzrecht oder die Hälfte vererben?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zunächst das, was mein Vorredner sagte. Dazu dann eine praktische Frage: Wenn der Sohn volljährig ist, soll er dann mit Deiner Freundin zusammen in der Wohnung wohnen? Ansonsten solltest Du über eine Befristung der Konstruktion nachdenken. Möglicherweise Wohnungsrechtsvermächtnis plus Testamentsvollstreckung (durch Deine Freundin)?

Was ist denn der Kern Deiner Absicht?

a) Erbengemeinschaft. Gerade bei Immobilien führt Anteilseigentum häufig zum Streit. Alle Eigentümer (Sohn und Freundin je zur Hälfte) können nämlich immer nur gemeinsam (!) über die Nutzung, Instandhaltung, etc. entscheiden. Streit scheint da programmiert.

b) Nießbrauch heißt im Wesentlichen, dass der eine Eigentümer der Immobilie ist und der andere die Immobilie fast wie seine eigene Nutzen darf. Lediglich Verkaufen oder mit Dienstbarkeiten (Grundbuch) belasten darf er sie nicht. Der Nießbrauchgeber hat dann von der Immobilie nichts wirklich...

Deine Frage lässt Deine Absicht, wem was gehören und wer was Besitzen soll, nicht ganz durchblicken. Ein paar mehr Infos wären gut... es gibt z. B. noch Wohnrecht und andere Möglichkeiten das Optimal zu gestalten. Und das in zweierlei Hinsicht:

1) Wer soll die Immobilie als Vermögensgegenstand später besitzen

2) Wer soll die Immobilie benutzen (bewohnen)

Ich würde dieses Thema durchaus auch steuerlich gestalten! Mit der Reform der Erbschaftssteuer gibt es jetzt den Begriff der "Kernfamilie". Damit werden Deiner Freundin höhere Freibeträge eingeräumt als bislang.

Die Freundin dem Sohn vor zu ziehen ist schon allerhand ! Wenn dann würde ich der Freundin ein Wohnrecht auf Zeit zubilligen !

"Freundin dem Sohn vorziehen" - ja das ist allerhand. Nicht immer sind daran nur die Alten schuld.

0

Was möchtest Du wissen?