Was ist besser Jugoslawien oder das geteilte Jugoslawien?

6 Antworten

Ich finde, dass genau diese "Einigkeit" zu etlichen Problemen führte. Es war schier unmöglich, so viele unterschiedliche Völker und Mentalitäten in einem Staat unterzubringen und deren individuelle Bedürfnisse zu schultern, dass die aktuelle Situation von mir als besser betrachtet wird.

Für die Natostaaten ist das geteilte Jugoslawien besser. Sonst hätten sie die Teilung nicht völkerrechtswidrig mit ihren Bomben durchgesetzt.

https://www.heise.de/tp/features/Der-Staat-Jugoslawien-stand-dem-strategischen-Entwurf-der-USA-im-Wege-3378506.html

https://de.wikipedia.org/wiki/AMBO-%C3%96lpipeline

https://de.wikipedia.org/wiki/Camp_Bondsteel

die  "Teilung" Jugoslawiens war in wirklichkeit ein selbständiges Zerbrechen eines Systems. Und nicht die Bomben haben es geteilt.

1
@Horus737

Da ist jemand mal wieder des Lesens nicht mächtig. Nichts begreifen aber dazwischenquatschen. Das ist peinlich.

1

Jugoslawien hat mit den Kriegen sich selber Geschützt und versucht sich selbst zu halten und nicht anderst

0
@TankstellenTyp

Denk mal nach ! Das kommunistische Russland ist damals untergegangen und genauso ging es Jugoslawien. Milosevic hat noch versucht Serbien "zu retten" indem er ein Grossserbien errichtet und in Bosnien die Bosniaken umbringt um das Land für sein Grossserbien zu besetzen. Dafür wurde er als Kriegsverbrecher in Den Haag angeklagt. So war es ....

1

Im einstigen Jugoslawien war es in mancherlei Dingen besser, schon weil etliche Ethnien friedlich miteinander lebten. Auch ging es sozialer zu als jetzt und es gab eine Arbeiterselbstverwaltung in den Betrieben.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Innerhalb meines Studiums hatte ich viel mit Politik z utun

Nur waren alle arm wie die Kirchenmäuse. Das System funktionierte nicht. Wie in der DDR.

0
@Horus737

wenigstens hatten sie sich damals nicht die Köppe eingeschlagen, hatten ein halbwegs gescheites Bildungs,- und Gesundheitssystem, sowie Demokratie in den Betrieben.

Im übrigen sind in Deutschland zahlreiche Menschen gleichfalls arm wie Kirchmäuse. Hierzu zählen die etlichen Niedriglohnempfänger, Kurzarbeiter, Hartz IV Opfer sowie Armutsrentner. Das hiesige System funktioniert nicht für diese Menschen, werter Herr Horus.

1
@voayager

Aber die Mengen sind doch nicht vergleichbar ! Die Jugoslawen kamen massenweise nach Deutschland weil es ihnen schlecht ging. Die wenigen armen Deutschen kämen heute nicht auf die Idee ins Ausland zum Arbeiten zu gehen. Unser Sozalsystem trägt sie alle. Deshalb kommen auch alle Flüchtlinge zu uns.

0
@Horus737

Quatsch, erstens gibt es einige Millionen an armen Menschen in Deutschland, die keinesfalls "getragen" werden und 2. sind die hiesigen Armen zu arm um ins ausland aufzubrechen und 3. stecken die meisten europäischen Industriestaaten inj einer Wirtschaftskrise, so dass sie nicht an der Aufnahme von deutschen Gastarbeitern interessiert sind. Nichtsdestortrotz arbeiten dennoch zahlreiche Deutsche in der Schweiz und in Österreich, wieder andere wandern aus nach Kanada, USA, Australien usw. 5. D. befand sich bedingt durch seine totale zurückliegende Zerstörung in einer mächtigen Boomphase, daher konnte es viele ausländische Arbeitnehmer damals aufnehmen, heutzutage jedoch nicht mehr, 6. tatsächlich beging das einstige Jugoslawien einige gravierend Fehler, nämlich seine unsinnige Mixtur von Sozialismus und Kapitalismus, was nicht weiter effizient ist.

0

Es war damals besser. Die Leute lebten viel besser als sie jetzt leben. Doch durch Propaganda, vorallem in Kroatien wird SFRJ schlecht gemacht und viele Leute glauben auch daher, dass es jetzt besser ist. So etwas wie die damalige SFRJ wird es nie wieder geben.

Beim gemeinsamen Jugoslawien war der Vorteil alle Sprachen die selbe Sprache sprich serbokroatisch und nicht jedes Land ne eigene Sprache und gibt noch anderen Sachen die für ein gemeinsames Jugoslawien sprechen

Was möchtest Du wissen?