Was ist besser eine Gipsschiene oder ein geschlossenen Gips?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

habe gerade das gleiche Problem und seit vier Wochen einen Gips. Kann nicht klagen. Duschen ist damit auch möglich. Bis jetzt juckt nichts und es riecht auch nichts. Ein Gips hat den Vorteil das man ihn auch dran läßt, was man von Bandagen und Schienen nicht sagen kann.

aha okaii gut dankee

0

Wer über die Gipsschiene klagt, wird über einen festen Gips erst recht klagen. Hier kann es auch Druckstellen geben, unerträgliches Kitzeln (Arm kann ja nicht gewaschen werden), Muskelschwund sowieso und sonstige womöglich irreversible Folgen. Die Beweglichkeit in der Schiene ist ja gerade der große Vorteil - i.A. wird ja selbst bei Brüchen kaum noch gegipst.

Es juckt ja schon unter der Schiene aber was soll ich den machen wenn ich Druckstellen bekommen habe...

0
@Lemongirl88

Man kann die Gipsschiene selber abmachen und den Arm vorsichtig waschen und man kann auch vor der neuen Besfestigung an den relevanten Stellen mit Watte polstern - bei einem festem Gips ginge das nicht.

0

Also bei mir im Umfeld wurde jeder Bruch (also auch nicht nur „vollwertige“ Brüche, sondern auch zB. Grünholzfraktur und Wulstbruch) gegipst.

0

Wieso denn unbedingt aus Gips?

Eine andere Schiene wär doch da viel praktischer. Kann man abnehmen (zum Duschen etc.), sie passen genau (weil sie (z.B. mit Klettverschlüssen) verstellbar sind), sind schön weich gepolstert und man kann sie evtl. sogar waschen.

Von einem "ganzen Gips" würde ich eher abraten. Ist sicher nicht bequemer als eine Gipsschiene und schon gar nicht bequemer als eine "gekaufte Schiene".

Was möchtest Du wissen?