Was ist besser beim gleichen Gehalt: befristet Konzern vs. unbefristet Kleinunternehmen

Das Ergebnis basiert auf 6 Abstimmungen

Konzern 66%
Kleinunternehmen 33%

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde dorthin gehen, wo ich denke dass ich besser hinpasse, in einem Konzern hast Du wesentlich bessere Aufstiegsmöglichkeiten als in einem Kleinunternehmen, wo Du wahrscheinlich immer in derselben Position bleiben wirst, auch wenn zunächst eine Befristung etwas ungewisser scheint, so scheint mir doch dass Du dort besser bedient wärst, wenn Du Dir berufl. Aufstiegschancen ausrechnest. Wenn Dein Herz aber dem Kleinbetrieb hängt, Dir lieber ist, das Risikon nicht zu tragen, dass Du im Konzern vielleicht nicht übernommen wirst, dann musst Du dorthin gehen, dies hat viel mit Deinen Zukunftswünschen zu tun, deshalb stimme ich weder für das eine noch für das Andere. Viel Glück bei der Entscheidung, ich freue mich über eine Bewertung wenn meine Antwort für Dich hilfreich war.

Willst du mehr Sicherheit nimm das Kleinunternehmen, willst du Weiterkommen den Konzern. Ich kenne dich nicht und kann daher auch keinen weiteren Rat geben Du musst dich da wohl entscheiden oder würfeln.

Kleinunternehmen

Also Aufstiegschancen hat man noch viel weniger, wenn man nur befristet beschäftigt ist. Ich arbeite selbst für ein kleineres Unternehmen - und habe auch keine Aufstiegschancen, aber zumindest einen "relativ" sicheren Arbeitsplatz. Aber was ist heutzutage schon sicher. Auch unsere Firma kann mal platt machen, wenn wir großes Pech haben.

komme diesen Monat finanziell nicht über die Runden - was tun?

Hallo..

Ich arbeite in einem bekanntem Unternehmen in Teilzeit. Mir macht die Arbeit Spaß und das Geld ist sehr viel für eine Teilzeitstelle. Doch ich komme diesen Monat mit den Ausgaben + Reise kaum über die Runden. Nun überlege ich mir ob ich noch einen 450 Euro Job hinzunehmen soll oder eine Vollzeitstelle annehmen soll. Jedoch bin ich aktuell unbefristet übernommen wurden. Was würdet ihr mir vorschlagen:

  1. Weiter in der unbefristeten gut bezahlen Teilzeitstelle arbeiten +450 Euro Job
  2. eine Vollzeitstelle suchen ( wo man dann wieder befristet ist).
  3. oder ARBEITSLOOOS melden und vom Staat leben.

Bin mal gespannt,was ihr mir ratet oder ihr machen würdet....

...zur Frage

Teilzeitarbeit, Aufstockung, Wohngeld?

Hallo,

ich arbeite 87 Stunden im Monat,

mein Vertrag ist befristet bis Ende August,

ich bekomme Aufstockung vom Jobcenter.

 

Jetzt werde ich anscheinend gezwungen einen Wohngeldantrag einzureichen.

 

Wenn ich den Wohngeldrechner bediene,

dann stehe ich anscheinend ziemlich auf der Kippe,

ob ich überhaupt Anspruch auf Wohngeld habe,

wenn dann wäre es viel geringer als die Aufstockung.

 

- Ich gehe doch recht in der Annahme, dass das Durchschnittseinkommen der letzten zwölf Monate zählt?

Da ich in dieser Zeit sechs Monate ALG 1 bezogen habe, was höher war als mein jetziges Gehalt, werde ich wohl kaum oder gar kein Wohngeld bekommen.

 

- Mal angenommen ich bekäme nur 15 Euro Wohngeld im Monat,

würde dann die gesamte Aufstockung wegfallen,

da ich gelesen habe, dass sich die beiden Zahlungen gegenseitig ausschließen?

 

- Ich habe 2015 eine Abfindung erhalten.

Die wurde ca. ein halbes Jahr nach meiner Kündigung ausgezahlt.

Wie ich las wird diese auf 36 Monate angerechnet.

Welcher Zeitpunkt zählt, das Ende des Beschäftigungsverhältnisses, oder die Auszahlung?

 

Für mich bedeutet das nur noch mehr Arbeit und Schriftverkehr mit den Behörden,

wobei das Chaos dann noch größer wird,

vor allem wenn ich im September schon wieder auf der Straße stehen sollte.

 

Vielen Dank für Ihre Antwort.

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen Fahrzeugmarke und Fahrzeugkonzern?

Das neue DMSB Reglement schreibt vollgendes vor in der Gruppe E1:

Die Anzahl des Motors und dessen Einbauraumes muss beigehalten werden. Der Motorblock darf durch einen beliebigen Motorblock der gleichen Fahrzeugmarke (nicht Konzern) ersetzt werden, wobei die Anzahl der Zylinder beibehalten werden muss.......

Jetzt meine Frage was ist der unterschied zwischen einer Fahrzeugmarke und einem Konzern?!?

...zur Frage

Arbeitsvertrag befristet / unbefristet nach der Ausbildung + einen befristeten Vertrag

Guten Tag liebe Community,

ich habe da mal eine Frage: Wie schaut es aus, wenn man seine Ausbildung in einem Unternehmen gemacht hat, dieses Unternehmen nach der Ausbildung einem ein 1 Jahres Vertrag (befristet) gibt und dann, nach diesem Jahr, der nächste Vertrag kommt. Darf dieser wieder befristet sein oder muss dieser (aufgrund der Ausbildungszeit = ebenfalls befristet) schon unbefristet sein?

Hoffe es war halbwegs verständlich erklärt. Vielen Dank für eure Antworten.

...zur Frage

Lieber auf mehr Geld verzichten und dafür guten Jobtitel/Position?

Hallo, ich habe eine Frage...

Ich bin kurz am Ende meines Trainee Programms und würde bald meine finale Position bekommen im Produktmanagement. Wäre auch im gleichen Unternehmen. Habe aber zeitgleich auch noch ein andres Angebot von außerhalb bekommen mit wesentlich mehr Gehalt als ich hier kriegen würde.

Vom Geld her würde ich gerne wechseln, jedoch spricht dagegen, dass der Jobtitel sehr low ist, man sogar nicht dafür nicht studiert haben muss und der Vertrag erstmal auf 2 Jahre befristet wäre, mit Chance auf Entfristung.

Befinde mich derzeit in einem unbefristeten Vertrag. Aber dadurch, dass ich hier quasi gelernt habe, fühle ich mich sehr sehr unter Wert bezahlt und habe auch Angst, dass ich echt Jahre brauche, um im selben Unternehmen so ein gutes Gehalt zu bekommen.

...zur Frage

Was würdet ihr im Bezug auf die Stelle machen?

Hallo,

ich bin momentan in einem befristeten Dienstverhältnis. Es war die ganze Zeit die Frage, ob es nach 3 Monaten in ein unbefristetes übergeht. Es stand irgendwie so an der Kippe, ob ich genommen werde oder nicht.

Heute meinte mein Chef (wir hatten schon öfters Gespräche, dass er sich unsicher ist) plötzlich, dass sich wegen irgendwelcher Bestimmungen im Unternehmen (hat mehrere Ketten) kaum noch Leute unbefristet angenommen werden und sich somit in einem Monat das Verhältnis löst und halt nicht ins unbefristete geht, außer die, die halt schon sehr lang dabei sind- neue werden plötzlich nicht unbefristet genommen. Sprich ich kann noch ein Monat dort arbeiten und dann hat es sich.

Ich habe den eindruck, er hat sich das zwei Monate angeschaut und gesagt, okay, ich will ihn nicht nehmen und jetzt erfindet er so eine Geschichte, möchte aber, dass ich das eine Monat noch dort arbeite, damit er in der Zeit einen Ersatz findet, den er vielleicht nach diesen 3 Monaten Probezeit (Befristet) dann unbefristet anstellt.

Würdet ihr das machen und die Zeit nutzen um selbst eine neue Stelle zu finden? Oder euch arbeitslos melden und eine neue Stelle suchen? Ich muss auch sagen, dass ich in der Situation wohl keine vernünftige Leistung dort mehr bringen kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?