was ist beim freien fall g?

7 Antworten

Wie viele der Antworten schon aufzeigen, ist g die Fallbeschleunigung auf der Erde auf Meeresniveau. Eine Konstante ist sie aber nicht - Zu behaupten, dass sie eine Konstante sei, ist Unsinn. Denn die Fallbeschleunigung hängt von Ortsfaktoren ab, wie beispielsweise die Höhe über Meeresniveau (eigentlich die Entfernung zum Erdmittelpunkt) und die Nähe zum Äquator. Wenn aber nichts anderes angegeben ist, mit dem man rechnen kann, also keine Höhe über NormalNull und auch keine Breitengradangabe, so kann man davon ausgehen, vor allem in Schule und Abitur, dass mit g definitiv 9,81 m/s² gemeint ist, wobei schon an der Einheit deutlich zu erkennen ist, dass es sich um eine Beschleunigung handelt.

Die Erdbeschleunigung g = 9.81 m/s² gibt an, um wieviel m/s ein fallender Körper pro Sekunde schneller wird. (Deshalb steht die Sekunde im Nenner im Quadrat.)

Dieser Wert gilt hier auf der Erdoberfläche oder in ihrer Nähe. Je weiter man von der Erde weg ist, um so kleiner ist g. (Im Wikipedia-Artikel "Erdbeschleunigung" ist ein Digramm, wo man ablesen kann, wie g mit zunehmender Höhe kleiner wird.)

Manchmal wird der Wert g = 9.81 m/s² auch als Konstante verwendet, um die Beschleunigung von Fahrzeugen oder Raumschiffen damit zu vergleichen. Es wird dann z.B. gesagt: Der Pilot ist beim Start einer Beschleunigung von soundsoviel g ausgesetzt.

0

Das bedeutet, dass beim freien Fall die Geschwindigkeit in jeder Sekunde um 9,81 m/s, also um ca. 35,3 km/h zunimmt.

Formel v= wurzel 2×g×s nach s umstellen?

Wie stelle ich die oben genannte Formel nach s um? Also dass das 's' alleine vorm = steht? Ist die Formel für den freien Fall.

...zur Frage

Wie lernt man heutzutage in der Schule Vokabeln - immer noch brutal mit büffeln (wie als ich zur Schule ging) oder mit Mnemoniktechniken und Loci-Methode?

Ich frage, da meine Schulzeit schon etwas länger zurückliegt.

Falls ihr noch nie von Mnemoniktechniken gehört habt hier ein Beispiel diesbezüglich auf Wikipedia Stich wort Schlüsselwortmethode

Bezüglich der Methode von Loki findet man hier ein Beispiel, wie man es mit dem Körper anwenden könnte zum Merken einer Einkaufsliste (https://www.youtube.com/watch?v=579FURfglzk) dasselbe kann man eben auch für Räume verwenden.

Auf memrise.com findet man bereits viele Mnemoniks von andern Nutzern, dass man schneller Vokabeln lernen kann.

...zur Frage

Freier fall verstaendnis fehlt?

Wenn ein koerper im vakuum im freien fall nach unten faellt ist er ja schwerelos. Er beschleunigt mit 9.81 m/s. Aber das ist ja 1g. Ueberall lese ich dass im freienfall 0g waeren. Was stimmt nun ? Mit f=m*a haette ich ja auch eine kraft naemlich masse *9.81. Aber im freien fall herschen doch keine kraefte. Das verwirrt mich

...zur Frage

Wie kann man den Flächeninhalt und das Volumen von seinem Hund berechnen?

...zur Frage

Eine mysteriöse Formel der Bestrahlungsstärke... wo kommt sie her?

Hallo liebe Community,

ich mache zurzeit eine Facharbeit in Physik und dabei geht es um diesen Versuch: http://www.leifiphysik.de/themenbereiche/sonne/versuche#lightbox=/themenbereiche/sonne/lb/bestimmung-solarkonstante-alublock.

Ganz kurz: Ich bestrahle mit einer 1000 W - Lampe eine 10x10 cm Metallplatte und ermittle durch eine Formel die Bestrahlungsstärke in W / m². Die Formel lautet so:

c ⋅ m ⋅ Δϑ / A⋅ Δt

Es ist offensichtlich, dass der Zähler die Wärmekapazität beschreibt.. Aber wieso muss ich das durch die Fläche mal die bestrahlte Zeit teilen? Ich habe schon in zig Büchern nachgeschaut, diese Formel habe ich nirgendwo gefunden. Diese Formel habe ich bis jetzt nur in Verbindung mit diesem Versuch gesehen. Auch bei dieser Facharbeit:

(Auf Wunsch werde ich euch den Link dazu schicken, ich kann nicht mehr als 1 Link in einer Frage haben ...)

Aber ich würde bei meiner Facharbeit gerne auch was über die Herleitung erzählen, nur weiß ich nicht wo ich nachschauen sollte. Könnt ihr mir vielleicht dabei behilflich sein?

Vielen Dank schon mal im Voraus :)

Meine Idee: Vielleicht wurde die Formel für Die Wärmekapazität mit einer anderen Formel multipliziert, wo die andere Formel A⋅ Δt im Nenner hat?

...zur Frage

Komme bei einer Physikaufgabe nicht mehr weiter

Ein vertikal nach oben abgeschossener Körper trifft nach der zeit t=4s wieder am Abwurfort ein. a) Welche Höhe h1 über dem Abwurfort erreicht er? b) Welche Anfangsgeschwindigkeit V0 hat er? c) Zu welchen Zeiten hat er vom Abwurfort den Abstand h=3m?

zu b) 9.812=19.62 zu a) 0.519.62^2:9.81=19.62

  1. Wie komme ich von der Formel v=Wurzel aus 2gh zu der Formel, mit der ich a) gerechnet habe, nämlich 0.5*Vo^2:9.81 ?

zu c) Was muss ich hier rechnen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?