Was ist bei webdesign zu beachten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

  1. Dich beim Finanzamt oder bei (d)einem Steuerberater beraten lassen
  2. Dich mit dem Thema Buchhaltung/führung anfreunden
  3. Gewerbe nach der Kleinunternehmerregelung anmelden 
  4. Rechts konforme Rechnung ausstellen  

Du bietest (eine) Dienstleistung(en) an und solltest selbige auch beim zuständigen Finanzamt anzeigen. Für derartige Tätigkeiten ist nicht per se die Anmeldung eines Gewerbes nach der Kleinunternehmerregelung notwendig. 


Schadet tut es jedoch genau so wenig. Letzteres macht jedoch vieles einfacher. Vor allem wenn im gleichen Zug eine USt-Nummer angefordert wird. Mit dieser wird das Handeln im inner-europäischen Raum deutlich erleichtert. Auch wenn man nach der KUR (§ 19 UStG) keine USt. an den Fiskus abführt. Als »Webdesigner« trotzdem praktisch. Zudem muss die eigene St ID-Nr. in Rechnung nicht preis gegeben werden. Es reicht aus lediglich die USt aufzuführen. 

Wenn du im Web und/oder allgemein im Medienbereich tätig bist, sollte eine entsprechende Berufs- und Betriebshaftpflicht (Medien-Haftpflicht) Versicherung nicht fehlen. Ansonsten kann es schnell ein teuer »Spaß« werden. Vor allem was Verletzungen von Urheberrechten angeht. Ebenso Mitstreiter quer kommen können (Stichwort: Unlauter Wettbewerb > §4 UWG). 
LG medmonk

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und was hat es hiermit auf sich.

Muss jeder ein Gewerbe anmelden?

Nein, alle Selbständigen, die nicht einen Beruf gem. dem Katalog von § 18 EStG,
oder einen ähnlichen Beruf ausüben, müssen kein Gewerbe anmelden,
sondern geben die Aufnahme ihrer Tätigkeit beim zuständigen Finanzamt
bekannt.

Quelle: http://www.gruenderlexikon.de/checkliste/gruenden/gewerbeanmeldung/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst Steuern zahlen und es als Gewerbe anmelden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bavfighter 30.01.2016, 23:31

ich habe gedacht das mit steuern, beginnt erst bei einem bestimmten Betrag

0
Nummer1212 30.01.2016, 23:40
@Bavfighter

Er muss den Brutto Betrag versteuern und den Netto Betrag ab einem bestimmten Wert

0

Ja, natuerlich ist das legal, wieso nicht??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bavfighter 30.01.2016, 23:32

ich denke hierbei an gewerbe,... ich möchte das aber nur privat machen

0
Steffile 30.01.2016, 23:40
@Bavfighter

Sobald du geld dafuer nimmst ist das nicht mehr privat. Besser Gewerbe anmelden und die Kosten dementsprechend anpassen, du kannst ja erstmal als Kleingewerbe ohne Mehrwertsteuer anfangen, das ist recht unkompliziert.

0

Hi,

und du musst Gewährleistung für dein Werk tragen, d.h. es muss auch funktionieren.

Gruß
Falke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?