Was ist bei der Auswahl der Kaffeebohnen für einen Vollautomaten zu beachten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was hier noch keiner gepostet hat, es wäre wichtig das auf der Verpackung "für Kaffeevollautomaten geeignet"oder entsprechende Symbole drauf sind.

Im Prinzip haben wir nur 2 Arten von Bohnen, Arabica und Robusta, Robusta-bohnen sind billiger Arabica etwas teurer, aber dafür Koffeinhaltiger.

Diese 2 Arten kann man nun Mischen, heraus kommen nun jede Menge Sorten

Nun sind die vielen Sorten noch recht blass und sollten geröstet werden,jetzt kommt der Röstmeister ins Spiel, das gibt nochmal jede menge Sorten,wer mag kann mal rechnen anfangen.

Letztendlich ist es Geschmacksache, die Bohnen sollten halt Kaffeevollautomatentauglich sein dann ist man auf der sichern Seite

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz577
18.12.2015, 07:42

Danke, auch das ist ein guter Hinweis. Aber jetzt würde mich natürlich noch interessieren, WANN Bohnen für einen Vollautomaten geeignet sind bzw. welche Eigenschaft sie dazu haben müssen. Was unterscheidet diese Bohnen von anderen bzw. warum kann man andere nicht für den Vollautomaten nehmen?

Und kann man umgekehrt die Bohnen für den Vollautomaten auch zur Zubereitung von Filterkaffee verwenden?

0

Nein, man benötigt keine "speziellen" Bohnen. Es ist reine Geschmackssache, und es empfiehlt sich, mehrere Sorten Kaffee auszuprobieren und auch später immer mal wieder die Sorte zu wechseln, rein aus Geschmacksgründen.

Grundsätzlich wichtig bei Automaten ist, sie sauber zu halten, damit es innen wegen der Feuchtigkeit des Wassers nicht anfängt zu schimmeln.

http://kaffeebohnentest.com/kaffeebohnen-fuer-vollautomaten/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich gibt es bei ganzen Bohnen nur den Unterschied zwischen "normalem Kaffee" und Espressobohnen. Die letzteren sind deutlich stärker, dazu müsstest du wissen was man in den Automaten füllen kann.

Da der beschenkte nach deiner Auflistung jetzt nicht der große Kaffeegourmet sein wird (nimms mir nicht übel) ist es fast egal welche Sorte du dazu verschenkst. Versuchs mal mit einem schönen Arabica aus FairTrade-Produktion (gibts in den meisten gut sortierten Supermärkten).

Da gibt es oft 250g-Packungen mit Länder- oder Regionalspezifischen Röstungen (z.B. von GEPA). Da ist sicher was schönes dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz577
16.12.2015, 08:30

Danke für den Hinweis, aber eine Sache muß ich trotzdem noch anmerken: Nur aufgrund der von mir genannten Kaffeemarke darauf zu schließen, jemand würde nicht viel von Kaffeegenuß verstehen, halte ich schon für ein bißchen anmaßend. Denn es nützt die beste Marke nichts, wenn die Zubereitung nicht stimmt. Aber diese Person macht den Kaffee sehr gut und mir schmeckt er immer.

Ansonsten ist es einfach nur Geschmackssache und ähnlich wie beim Wein. Daß die Flasche für 50 Euro um das Zehnfache besser als die für 5 Euro ist, ist meist nur Einbildung. Es geht allenfalls um Nuancen.

0

Was möchtest Du wissen?