Was ist ausbildungstechnisch klüger?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du bist jetzt also im letzten Schuljahr, oder? Wenn du von 20 Bewerbungen noch überhaupt nichts gehört hast, kann es ja auch gut sein, dass sich darunter eine Zusage tummelt. Wie viele hast du bisher denn schon geschrieben? Und was willst du überhaupt lernen? Also, also, was bewirbst du dich momentan? Ich finde es nicht gerade sinnvoll, sich einfach mal auf Alles zu bewerben ... Klar, um so mehr Bewerbungen du wegschickst, um so höher sind deine Chancen. Aber wenn du von vornherein an anderen Jobs nicht interessiert bist, kannst du dir das eigentlich auch sparen. Außerdem soll man ja eigentlich auch immer mal das eine oder andere Praktikum gemacht haben; kommt als Bewerbungsbeilage ja recht gut an und zeigt wirkliches Interesse an dem Bereich. Und ich gehe mal davon aus, dass du - wenn ein Praktikum vorhanden ist - das auch eher in dem Feld gemacht hast, in du du auch wirklich arbeiten möchtest. Somit hast du bei anderen Jobs möglicherweise eh schon mal etwas schlechtere Karten. Und falls du zu einem Vorstellungsgspräch eingeladen wirst, aber durch Interesse vorheuchelst, weil du eben einen Job brauchst, wird das den Personalchefs auch auffallen. Von daher: Überlege, was du wirklich machen möchtest und schick für diese Ausbildungen so viel Bewerbungen wie möglich weg. Dann klappt das schon. Nur, weil jetzt schon Ende März ist und du noch keine Zusage hast, bist du ja kein hoffnungsloser Fall :). Wünsch dir viel Erfolg!

Vielen dank!

ja hm ich hatte zwei praktika von der schule aus (also ich hab abi) nja und da war eins wesentlich interessanter als das andere... das eine war so mit PC reparieren, das fand ich doof, das andre war so orthopädie schuhamcher mäßig .. ich glaub eine ausbildung könnte man da als kaufmann im einzelhandel machen, oder eben verkäufer, bzw sogar fachwirt etc. so die richtung wollte ich gehen.

abschluss habe ich schon, ich wollte eigentlich soldat werden, aber als ich dann da war, wurd mir gesagt, dass die richtung die ich eingschlagen will nicht möglich sei, deswegen habe ich dann aufgehört. Das war oktober, wo bund angefangen hat... das ist denke ich auch ungünstig gewesen, also juni/juli abschluss gemacht, oktober zum bund und dann nja aufgehört .. und nun suche ich seitdem. In Bewerbungen klingt das so als ob ich ein jahr nix gemacht hätte, weil ich auch recht kurz nur beim bund war.

Von meinen Bewerbungen hatte ich schon ein paar absagen, ein großteil war keine reaktion, und nja auch viele einladungen zu vorstellungsgesprächen, die aber bisher leider auch alle abgelehnt wurden.

Das ich mich auf alles bewerbe hat leider auch den grund, dass ich zu hause rausflieg wenn ich nicht bald was finde =(

0
@HowardFrazetta

oder eben Verkäufer, bzw

Ist das das Richtige für Dich ? Bedenke, Du versuchst Dich gerade als Verkäufer, Du versuchst Dich selber zu verkaufen ! Den Erfolg siehst/fühlst Du ja... das ist ein Kunststück, welches ich auch nicht beherrsche. Nur eines habe ich gelernt im Leben, erfolgreich verkaufen tut man nicht, indem man so lange auf Kunden einschwatzt, bis die sich was anderehen lassen, sondern das Kuststück besteht darin, jemanden zu finden, der genau das gebrauchen kann und haben will, was man anbietet.

0
@HowardFrazetta

Das ich mich auf alles bewerbe hat leider auch den grund, dass ich zu hause rausflieg wenn ich nicht bald was finde =(

Du musst "erwachsen" werden. Wenn Dein Papa arbeitslos wird, kann der auch nicht bei seinen Eltern unterkriechen und auf besser Zeiten warten. Das Leben ist ein Kampf (auch heute noch), mit aktiven Kampfphasen und Gefechtspausen. Du bist im Moment in einer Gefechtsphase !

0
@HowardFrazetta

ich wollte eigentlich soldat werden, aber als ich dann da war, wurd mir gesagt, dass die richtung die ich eingschlagen will nicht möglich sei, deswegen habe ich dann aufgehört.

streiche diesen Satz mal ganz schnell aus Deinem Leben und vergesse Ihn, auch wenn das die Wahrheit sein sollte. Ersetze Ihn besser durch etwas wie : Als ich sah, wie das da bei der Bundeswehr zu- und hergeht habe ich mir überlegt, das ist nichts für mein Leben. Ich will nicht unbedingt jeden Abend total kaputt sein, aber ich will auch etwas Selbstbestätigung aus meinem Beruf ziehen, weil ich was geleistet habe......

0
@Truman

hm wer weiß, hundertprozentig weiß man nie worauf genau man sich einlässt

0
@Truman

nja nur eigentlich ist es ja noch nich so wild in meinem alter noch bei seinen etern zu wohnen ... würen si mich rausschmeißen wären sie bis ich 25 bin unterhaltspfichtig .. also auch schlecht für sie, also ist eher ne geste der missgunst als iwie ne sinnvolle handlung

0
@Truman

nja denken tue ich darüber gänzlich anders, nur ich habe es halt so geschrieben .. mag sein so welche äußerungen komisch rüberkommen oder nach wenig ego klingen :O

nur im internet ist man ja gücklicherweise anonym, deshalb halb so wild... und wie gesagt ich selbst denke über das ganze eh noch anders

0
@HowardFrazetta

Ich habe Zuhause gewohnt und studiert. Kann ich nur dringlichst von abraten es mir nachzutun ! Da höre ich oft : Ich verstehe mich mit meinen Eltern gut ! Eben, und darum raus da, solange das noch so ist ! Es ist nicht amüsant für einen jungen Mann, wenn die Mutter in die Wechseljahre kommt und sich dann an ihm austobt. Beispiel : Wir hatten ein blau gekacheltes Badezimmer und ein paar blaue Handtücher mit einer h'blauen und einer dk'blauen Seite und meine Mutter machte einen Aufstand, wenn ich die mit der "falschen Seite" nach oben aufhängte. Irgendwie total unpassend, wenn der Student sich mit der Einsteins relativitätstheorie beschäftigt und dann so ein keifendes Weibsstück.....

Dazu kommt noch, die heutigen jungen Leute wollen nicht erwachsen werden, ich würde meine nicht vorhandenen Kinder auch nach dem ABI rausschmeissen, kommt nicht in Frage weiter im "Hotel Mama" zu wohnen und das nicht als unfreundlicher Akt, sondern als letztes Stück einer Erziehung, die was "Lebenstüchtiges" erzeugen soll. Wenn das/die Kinder auswärts studieren kostet mich das einen Haufen Geld mehr, als wenn die Zuhause wohnen, aber das Geld ist gut angelegt !

0
@Truman

hm ja, auch ein guter punkt, bevor man es sich mit den eltern vermiest ..

ich muss mal sehen, hab bald weitere einstellungstests, vll werd ich auch was an meinem wohnort bekommen

0

Also ich würde mir da keinen Stress machen, die meisten junegn Menschen entscheiden sich für einen Beruf, der ihnen in 10Jahren eh nicht mehr gefällt und schwenken dann wieder um. gibt es vielleicht ähnliche Ausbildungsberufe? Oder noch eine andere Richtung dir die Spaß machen würde? wenn du so auf deinen Beruf festgefahren bist, bewerb dich zum nächsten Termin, mach in der Zwischenzeit ein Praktikum in dem Beruf um ganz sicher zu sein, dass es das richtige ist und geh nebenbei arbeiten. wünsch dir viel Glück

vielen dank!

ja ich habe mich auch nicht allzu sehr festgefahren, scheint jedoch dennoch unzureichend zu sein. Also sprich trotzdem bisher keine Zusagen.

ich probiere mittlerweile mich auch weiter weg zu bewerben, also sprich, dass ich umziehen müsste für die ausbildung... nja hoffentlich ist das erfolgsfördernder =)

0

Warum sollte es im nächsten Jahr besser laufen ? Da solltest Du Dich nicht drauf verlassen. Weiterhin muss man in Deutschland nicht jung und gut sein, sondern jung ist gut und sooo jung bist Du nicht mehr. 13 Schuljahre sind es bis zum ABI offiziell, wenn Du mit 6 angefangen hast, hast Du schon 2 bis 3 Jahre verloren, da nehmen die Firmen lieber einen 18-Jährigen.

Das Abenteuer mit der Bundeswehr wird Dir auch sehr negativ angekreidet : Erstens sieht man in der frein Wirtschaft Leute, die sich unwiderstehlich vom öffentlichen Dienst angeszogen fühlen (Dünnbrettbohrer, der Weg des geringsten Widerstandes ) nicht gerne und dann auch noch abgebrochen (und wer sagt, dass der seine Lehrstelle bei uns in einem halben Jahr nicht auch hinschmeisst ?)

Eine Ausbildung zu irgend etwas (was man dann anschliessend kann) ist das Eine, dass die eigenen Gehirnzellen dabei weiterhin benutzt werden und in Übung bleiben ist das Andere (für das das Fachliche vollkommen egal ist)

Warum hasst Du nicht mal vorher mit jemandem geredet, der Dir erklären kann, wie diese Welt funktioniert und Dich davon abgehalten hätte nach dem Motto zu leben : Keinen Unsinn auslassen. Jetzt ist guter Rat teuer......

Warum hasst Du nicht mal vorher mit jemandem geredet, der Dir erklären kann, wie diese Welt funktioniert und Dich davon abgehalten hätte nach dem Motto zu leben : Keinen Unsinn auslassen. Jetzt ist guter Rat teuer

Hey, das kang ganz schön negativ :D

ne weiß ja selbst, dass es nicht optimal war. Aber hm bundeswehr hab ich auch nicht aus jux und dollerei angefangen... das war was ich werden wollte. Ich fands auch gut, nur trotzdem war ich wohl nicht ganz so geeignet (lange geschichte)..

bin in einem unternehmen nun zu weiteren tests eingeladen worden ... also 2 hürden hab ich bei dem unternehmen schon geschafft

0
@HowardFrazetta

Hey, das klang ganz schön negativ :D

Richtig ! Nur wenn ich hier schreibe, dass Du ein ganz toller Kerl bist und die Reaktionen Deiner Umwelt ungerecht und total unverständlich sind, fühlst Du Dich zwar besser, aber das nützt Dir überhaupt gar nichts.

Eben weil Dir das keiner in einer Firma, wo Du Dich beworben hast, ins Gesicht sagt, genau deshalb schreibe ich das hier. Das ist der Vorteil der totalen Anonymität hier, Du kannst Dein Innerstes nach aussen kehren und hier einen Seelenstriptease hinlegen und ich kann Dir die Wahrheit (wie ich Sie sehe, muss auch nicht ganz richtig sein) ohne jede Beschönigung entgegenschleudern.

Ich habe ja auch oben geschrieben, wie Du das Bundeswehrabenteuer in meinen Augen besser begründen kannst und nicht einfach nur, dass das eine Hypothek ist.

Ansonsten mit Deinen 20 Bewerbungen, das ist NICHT Rekordverdächtig. Ich weiss nicht, wie das bei Lehrstellen ist, aber bei "normalen" Stellenanzeigen wird noch nicht mal bei jeder zweiten Anzeige wirklich jemand eingestellt. Wenn Du also 20 Bewerbungen geschrieben hast, wäre es im späteren Berufsleben üblich, dass das nur bei 8 der ausgeschriebenen Stellen tatsächlich jemand eingestellt wird. Wobei Du durchaus auch auf Bewerbungen eingeladen wirst, wo am Ende niemand eingestellt wird (das Beste, was ich da jekonkret mitbekommen habe war, dass man aus ganz Deutschland 46 Bewerber eingeladen hat und niemanden eingestellt). Du kannst auf auf 4 bis 10 Bewerbungen mit einer Einladung rechnen und auf 4 bis 10 Einladungen mit einem Stellenangebot, Du wirst also je nach Wirtschaftslage und Branche 16 bis 100 Bewerbungen schreiben müssen, um zu einer Anstellung zu kommen. Andererseits ist das heute mit Computern und Textverarbeitung kein grosses Problem mehr, als wenn Du die im Einfinger-Adlerauge-Suchsystem ohne Fehler und verbesserte Stellen tippen musst, wie das vor 30 Jahren der Normalfall war. Wie gesagt, wie das bei Lehrstellen ist, weiss ich nicht.

0

Naja jetzt eine Ausbildung zu machen nur damit du eine machst und 3 Jahre "wegzuschmeissen" find ich jetzt auch nicht grad toll. Aber wenn du Bewerbungen für nächstes Jahr schreibst, musst du für die Zwischenzeit eine SINNVOLLE Beschäftigung finden. Warum sind Praktikas oder freiwilliges Jahr keine Option?

ja das denke ich auch, zumal ich bereits 21 bin und nja mit 24 zählt man für eine ausbildungsbewerbung sicher nicht mehr zu den jungen.

hm ja einen nebenjob oder ähnliches würde ich mir dann auch gerne suchen.

Praktikas und FSJ werden einfach nicht in der Region wo ich lebe angeboten.

Es gibt ein Praktikum in einem Kindergarten, das ist jedoch gar nicht die Richtung die ich einschlägen will.

und auf der Bundesfreiwilligenseite, ist nix verfügbar.

0

Was möchtest Du wissen?