Was ist an Jesus Christus so besonderes, dass wir unsere Zeitrechnung nach ihm berechnen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein paar Bibelstellen, die diese Frage beantworten:

"Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde." Johannes 3,16

"Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist vom Tod zum Leben hindurchgedrungen."

Johannes 5,24

"Gott will, dass allen Menschen geholfen wird und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen." 1. Timotheus 2,4

"Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn." Römer 6,23

"Dies habe ich euch geschrieben, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt, die ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes." 1. Johannes 5,13

Unsere Zeitrechnung basiert übrigens auf folgenden Überlegungen, die nicht ganz korrekt berechnet wurden:

Zum Geburtsjahr von Jesus:

Die christliche Zeitrechnung wurde erst im 10. Jahrhundert üblich. Christliche Autoren betrachteten die Geburt Christi als Mittelpunkt der Geschichte, daher zählten sie vor und nach Christi Geburt. Im 6. Jahrhundert hatte der römische Abt Dionysius Exiguus versucht, das Jahr der Geburt Christi errechnet durch eine Datenliste für Passahfeste auszurechnen. Die christliche Zeitrechnung beruht auf diesem errechneten Geburtsjahr.

Die Römer hatten auch ihre Zeitrechnung. Ihre Jahrzahlen begannen mit der „Gründung der Stadt Rom“, eingepasst in die christliche Zeitrechnung war es das Jahr 753 v.Chr. Weiter ist zu bedenken, dass die Juden, die Moslems, die Buddhisten und andere jeweils ihre eigenen Zeitrechnungen haben.

Bei der Abgleichung der verschiedenen Angaben hat sich herausgestellt, dass sich der römische Abt um einige Jahre verrechnet hat. Da die Jahrzahlen mit vor und nach Christus international eingeführt waren, beließ man die Jahrzahlen, wobei eingeräumt werden muss, dass das eingeführte Geburtsjahr nicht dem historischen Geburtsjahr von Jesus Christus entspricht, da er wahrscheinlich zwischen 7 und 4 v. Chr. geboren wurde (einige Autoren geben auch die Jahre 3 oder 2 v. Chr. an, was mit der Datierung des Todes von Herodes d. Großes zu tun hat, der noch lebte, als Jesus in Bethlehem zur Welt kam).

Zum Geburtstag von Jesus:

Üblicherweise behaupten Kritiker, Weihnachten sei heidnischen Ursprungs, weil die Römer am 25. Dezember ihr Sonnenfest feierten. Und dieses Fest sei dann um das Jahr 313 herum mit Kaiser Konstantins Hinwendung zum Christentum einfach christianisiert worden.

Auf der Webseite The Cripplegate zeigt der Kirchenhistoriker Nathan Busenitz allerdings: Kaiser Aurelius machte erst im Jahre 274 den Sonnenkult zu einem römischen Staatsfest.

Doch unabhängig davon kursierten schon mindestens 80 Jahre vorher in der Gemeinde zwei Daten, die als Geburtstag des Herrn vermutet wurden: Im Osten ging Clemens von Alexandria vom 6. Januar aus und im Westen meinte Hippolyt von Rom, es sei der 25. Dezember gewesen. Das Datum steht somit weder mit einem römischen Feiertag noch mit deren Christianisierung in Verbindung.

Hippolyt, der sowohl zu Aurelius’ als auch zu Konstantins Zeiten schon lange tot war, hatte andere theologische Gründe für seine Annahme: Er glaubte, dass der 25. März der erste Tag der Schöpfung gewesen sei. Aufgrund dessen spekulierte er, dass Jesus an diesem Tag auch in der Jungfrau Maria gezeugt wurde. Er rechnete neun Monate hinzu, und, voilà, so kam er auf den 25. Dezember als Gedächtnistag der Geburt Jesu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Zeitrechnung geht auf Dionysius Exiguus zurück und  hat sich allgemein eingebürgert. Für die, die an Jesus Christus glauben ist offensichtlich, dass mit ihm eine neue Zeit begonnen hat.

"Was ist so besonders an Jesus?" 

Gott wird Mensch.

Dass ist ziemlich besonders...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
JTKirk2000 23.12.2015, 11:06

Diese Zeitrechnung geht auf Dionysius Exiguus zurück

Jep, nur hat der seine Arbeit dahingehend nicht gerade gut getan. Wie mittlerweile recht bekannt ist, hat er sich um ein paar Jahre geirrt und das Weihnachtsfest findet ebenso bekanntermaßen auch nicht gerade zur Jahreszeit der Geburt Christi statt, aber hey, in einer so finsteren Jahreszeit kann man durchaus etwas brauchen, was einem wieder an etwas Gutes erinnert. Wenig Sonnenlicht kann depressiv machen.

0
Eselspur 23.12.2015, 12:00
@JTKirk2000

Das Datum des Weihnachtsfestes hat nicht mit Dionysius Exiguus zu tun und niemand hat ernsthaft behauptet, wir wissen wann Jesus geboren ist. ich persönlich hätte mich sicher mehr geirrt als die paar Jahre...

;-)

0
JTKirk2000 23.12.2015, 14:14
@Eselspur

Das Datum des Weihnachtsfestes hat nicht mit Dionysius Exiguus zu tun

Dahingehend habe ich auch gar keine Behauptung aufgestellt. Ich habe nur gesagt, dass sich der Typ gewaltig im Jahr geirrt hat.

ich persönlich hätte mich sicher mehr geirrt als die paar Jahre...

Vielleicht hättest Du Dich mehr geirrt, aber der Typ lebte auch ein paar Jahrhunderte früher (von etwa 470 bis etwa 540 n. Chr.) und war damit näher am Geschehen. Außerdem waren zumindest zeitlich gesehen, mehr Dokumente für ihn verfügbar, die heute vermutlich schon gar nicht mehr existieren, aber damals eben die Möglichkeit zugelassen hätten, das Geburtsjahr Christi möglichst genau zu bestimmen.

Ich meine, die Bibel beschreibt, welcher Herrscher zur Zeit der Geburt Jesu gelebt hat, sowohl was Judäa (Herodes, welcher im Jahr 4 v. Chr. starb) angeht, als auch was den römischen Kaiser Augustus (Kaiser von 31 v. Chr - 14 n. Chr.) betrifft und ebenso Quirinius (welcher von 45 v. Chr. - 21 n.Chr. lebte {Alle Jahresangaben entsprechend der jeweiligen Wikipediaartikel}) als Statthalter von Syrien. Nun regierten diese Typen natürlich nicht jeweils nur ein Jahr, aber die Überschneidung ihrer Regierungszeiten lässt dennoch eine Präzisierung auf einen recht begrenzten Zeitraum zu. Sicherlich wird man nicht mehr nachvollziehen können, wann Christus gelebt hat, denn zu seiner Lebzeit war er nicht gerade besonders wichtig auf politischer Ebene, aber die anderen Personen haben mit Sicherheit einen entsprechenden Einfluss wirken lassen und deren Regierungszeiten sind sicherlich entsprechend belegt.

Was die Geburtszeit im Jahr angeht, das hat die frühe römisch-katholische Kirche auch ohne Dionysius vergeigt, nur damit die Christianisierung der Heiden leichter fallen würde, indem man die Geburt Christi etwa auf das heidnische Fest der Wintersonnenwende legt. Dass auch dieses Datum nicht stimmen kann, wird beispielsweise durch die Beschreibung nahe gelegt, dass in der Nacht der Geburt Christi Hirten mit ihren Herden auf dem Feld übernachteten.

0

der wahrscheinlich einzige Grund ist dass er durch seine "Auferstehung" für den christlichen Glauben wichtig ist.  Im Mittelalter und der Kolonialzeit war Europa von großer Bedeutung und so wird in den Kolonien die Zeitrechnung eingeführt worden sein.

 Da ja (allein schon was die Kolonien von Frankreich und England angeht)  nun ein Großteil der Welt diese Zeitrechnung nutzte werden sich die anderen angepasst haben (müssen) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jesus offenbarte das persönliche Heil für alle. Das ist der Grund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ist auch nicht aderes als alle ander religionen?

es haben halt wer mal festgelegt das ist wie bei jeder normung?

aber wenn anders gläubige das nicht anerkennen wollen könne die ja auch eine eigene norm machen und immer umrechenen?

so einfach ist das?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Anonym37461 23.12.2015, 08:58

Wir leben im 17.  Während Niklas :P

0

Was möchtest Du wissen?