Was ist an Geschmacksverstärker, Farbstoffe, Konservierungsstoffe und Aromen so verwerflich?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Denn ohne das alles schmeckt das Essen doch nach nichts!

Nein. Wenn man ein bisschen Kochen kann, weiß man sich zu helfen. Zum Beispiel, indem man Konzentrate von Produkten (getrocknet, einreduziert, destilliert (Obstbrände) usw) dem Essen hinzufügt und eine ähnliche Geschmacksintensität erreicht. Oder eben indem man sehr üppige Mengen der Grundprodukte verwendet.

Das ist aber in manchen Fällen gar nicht erstrebenswert. Wenn man weiß wie Erdbeeren und Kirschen schmecken, wundert man sich z.B. gern mal über die Überdosierung von Aromen in industriellen Zubereitungen, die nach diesen Obstarten schmecken sollen, in Wahrheit aber eher wie künstliche Bonbons schmecken.

Um beim Obst zu bleiben: Es gibt da auch Kandidaten, wo man mit dem bloßen Naturprodukt beim Kochen so stark den Geschmack herauskriegen kann, dass es fast eklig ist- z.B. mit Zitronen- und Orangenschale. Das sind brutale Chemiewaffen, die man sogar vorsichtig einsetzen sollte :-)

Farbstoffe- kleine Mengen Kurkuma und rote Beete z.B. sind natürliche Farbstoffe.

Geschmacksverstärker- sind in natürlichen Produkten enthalten. z.B. Brühe, diverse Algen, Fische, Fleisch, Tomaten, reifer Käse, Pilze usw. enthalten nennenswert Natriumglutamat- ein mehr ist da oft gar nicht erforderlich. Hauptsächlich ist das Zeug billiger als große Mengen der genannten Produkte.

------------------------------------------------------------------------------

Soweit, so gut. Für Feinschmecker ist das alles nichts, aber das heißt nicht dass Geschmacksverstärker, Aromen, Konservierungsstoffe und so weiter ungesund sind. Direkt ungesund sind sie nämlich nicht. Da wird viel unnötige Panik geschoben.

Ein kleines bisschen Wahrheit ist an dem Vorwurf trotzdem dran- man kann durch Aromen usw. nämlich zwar den Geschmack, aber nicht den gesamten Nährwert eines Produktes imitieren.

Es ist also überhaupt nicht schlimm, wenn man sich der aromatisierten Produkte der Lebensmittelindustrie bedient- nur man sollte sie nicht für etwas halten, was sie nicht sind- z.B. reich an Obst und Gemüse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja...Du kennst die Lebensmittel nur verarbeitet. Dein Geschmack ist darauf getrimmt. Wenn dich von unverarbeiteten Nahrungsmitteln ernähren würdest, würden sie dir so natürlich und unbelassen schmecken. Verwerflich“ ist für Chemie darin und die künstlich erzeugten Stoffe, über die wohl Niemand oder Kaum Jemand, Etwas weiß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Grobbeldopp
05.07.2017, 03:18

die künstlich erzeugten Stoffe, über die wohl Niemand oder Kaum Jemand, Etwas weiß.

Chemiker? Ist immerhin deren Job :-)

0
Kommentar von Dolchwespe
05.07.2017, 04:41

Ja...deswegen meinte ich Ja auch noch “kaum Jemand“ ^^

0

Weil für geschmackvolles Essen das alles nicht notwendig ist wenn man richtig kocht.Außerdem sind viele dieser Stoffe gesundheitsschädlich und wie gesagt weitgehend unnötig.

Bei den Aromen die kommen auch ohne künstliche die das problem sind. Dazu schwamige bezeichnungen wir naturidentiche, natürliche ,oder hefeextrakt.

LG Sikas

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wäre dann schon mal ein Grund: 

Dein Geschmack passt sich an und du hast gelernt, dass nur noch solche Speisen schmecken. Der natürlichen geschmack von Lebensmitteln kennst du gar nicht mehr und er kommt dir fad vor. Was er eigentlich gar nicht ist.

Die zweite GEschichte ist, dass man von vielen Dingen noch gar nicht weiß, wie es auf den Körper wirkt. Du stopfst also etwas chemisch hergestelltes in dich rein, von dem du gar nicht genau wissen kannst, was es mit dir macht.

Viele dieser Stoffe gelten als krebserregend, gesundheitsschädigend und sind auch Trigger bei Cluster-Kopfschmerz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Grobbeldopp
05.07.2017, 00:43

Viele dieser Stoffe gelten als krebserregend, gesundheitsschädigend und sind auch Trigger bei Cluster-Kopfschmerz.

So wie Elektrosmog, Glyphosat, Gentechnik, E-Zigaretten... So ziemlich vieles GILT als böse- isses aber gar nicht, und das ist auch schon gut belegt, während angeblich unbekannte Risiken in den Medien immer beschworen werden.

1

1. Sie zerstören den Geschmack (Bei dir schon eingetreten, wenn du natürliche Sachen nicht schmeckst)

2. Sie schmecken schlecht.

3. Man weiß nicht, welche Auswirkungen sie haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ScoreMagnet
05.07.2017, 00:21

Und was isst du bitte, dass du überall Geschmacksverstäreker drin hast?!

0
Kommentar von Koala41
05.07.2017, 00:23

Diese Sachen sind doch einfach lecker.

0
Kommentar von ScoreMagnet
05.07.2017, 00:27

Die Schmecken so abartig künstlich, da würde ich lieber nur noch Brot essen, als nur so künstliches Zeug.

0

Erstens: Farbstoffe schmecken nicht gut.

Zweitens: Aromen sind so verwerflich weil sie künstlich geschaffen wurden

Drittens: Ka was man gegen Konservierungsstoffe hat aber ich bin mir nicht sicher ob die schmecken

Viertens: Deiner Frage ist total unlogisch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Koala41
05.07.2017, 00:15

Du bist nicht zufällig ein Vulkanier, oder?

0
Kommentar von Koala41
05.07.2017, 00:18

Weil du meine Frage für Unlogisch hältst! Denk an Spock das alte Spitzohr 😂😂

0

Was möchtest Du wissen?