Was ist an der AFD so schlimm?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

An der AfD ist prinzipiell nichts "schlimm".

In erster Linie sind sie eine Partei, mit einem Programm in dem sie ihre Ideen, Wertvorstellungen und Ziele präsentieren. Weiterhin wirken sie auch in der Öffentlichkeit über Interviews, Äußerungen in sozialen Netzwerken oder Auftritten. Soweit sind sie also schlicht nur eine Partei wie jede andere auch und das ist auch nicht schlimm.

Als schlimm werden die Inhalte wahrgenommen, also beispielsweise die des Parteiprogramms oder auch die Inhalte ihrer Äußerungen im öffentlichen Rahmen. Sie werden als fremdenfeindlich bis hin zu menschenverachtend wahrgenommen und stellenweise auch schlicht als demagogisch und populistisch

Das Problem was viele sehen ist dementsprechend, dass dort eine Partei existiert die sich, so die Vorwürfe, über reine Rhetorik, dem Schüren von Ängsten und streuen von Falschaussagen, ganz zu schweigen von der klassischen "Einfache Antwort auf komplexe Frage"-Strategie, ihre Wählerschaft heranzieht. Das ist das eigentlich schlimme daran - nicht die Partei an sich, sondern mit welchen Mitteln sie viele Menschen mobilisiert und darüberhinaus ihre, wie diese wahrgenommen wird schrieb ich bereits, Ideologie streut.

Gerade im Zuge der "Flüchtlingsthematik" haben sich die Fronten auch noch zusätzlich verschärft zwischen dem politischen Flügeln - eine Partei, die bezichtigt wird so zu handeln und zu denken, sieht sich dementsprechend sehr schnell einer großen Menge an Kritik und auch Hass ausgesetzt. Der Partei "Die Linke" geht es stellenweise nicht anders.

Kurzum - Radikale Ansichten und eine demagogische und populistische Art der Bewerbung dieser Ansichten, in einer Zeit, in der sich die Fronten zwischen den politischen Flügeln immer weiter verhärten, führt schnell zu Ablehnung und auch Hassgefühlen.

Liebe Grüße.

@Ein Narr 

Dein Zitat 

_______. Sie werden als fremdenfeindlich bis hin zu menschenverachtend wahrgenommen und stellenweise auch schlicht als demagogisch und populistisch. _____

  • Könnten wir nun endlich mal einige Textstellen aus dem Afd Programm hier bekommen ,die den Tatbestand von ? was konkret noch mal ??erfüllen ?

Menschenverachtend zum Beispiel ? 

Danke !

https://correctiv.org/media/public/a6/8e/a68ed5e4-32a8-4184-8ade-5c19c37ff524/2016\_02\_23-grundsatzprogrammentwurf.pdf


0
@WALDFROSCH1

Ich sprach an der Stelle eine Wahrnehmung an und ließ offen, ob dies auch meine ist oder nicht. Eine Wahrnehmung impliziert auch nicht per se einen beweisbaren Wahrheitsgehalt. Weiterhin ist die Einschätzung, was man als fremdenfeindlich oder menschenverachtend wahrnimmt, sehr individuell und von eigenen Ansichten geprägt.

Diese Ansichten zu diskutieren oder Grundsatzdiskussionen über Definitionen und Interpretationen zu führen liegt mir fern - sie sind zumeist langatmig und bei eventuell verhärteten Fronten nicht zielführend. Dementsprechend möchte ich es bei dem Hinweis, dem vorigen Absatz, belassen.

Liebe Grüße.

2
@EinNarr

_______Eine Wahrnehmung impliziert auch nicht per se einen beweisbaren Wahrheitsgehalt.________

  • Da hast du vollkommen Recht und einen scharfen Blick.
  • Hättest du keine Politische Schlagworte wie Populistisch ,etc..die ja reine Triggerbegriffe bar jeglichen Inhalts sind ,in deinen Beitrag eingeflechtet , dann hätte ich darauf auch nicht reagiert .
  • Ein neutraler  Beobachter\Kommentator  wie du,benutzt warum diese ?
0
@WALDFROSCH1

"Ein neutraler  Beobachter\Kommentator  wie du,benutzt warum diese ?"

Ich verwende diese Worte weil sie im Zusammenhang fallen. Es sind vier Begriffe die sich nahezu immer finden lassen - bei Jounalisten und Kritikern, wie auch bei Hasskommentaren in den sozialen Netzwerken. Sie spiegeln, in ihrer Härte und Ausdruckskraft, am ehesten die Wahrnehmung und Stimmung derer wieder, die der Fragensteller nach eigener Aussage "nicht versteht". Würde ich auf diese verzichten oder durch mildere Synonyme ersetzen, dann würde ich damit einen entscheidenden Teil dieser Beobachtung verfälschen.

Liebe Grüße.

0
@EinNarr

Da diese Begriffe ideologisch besetzt sind,kann ich dir das leider so nicht abnehmen .

Eine neutraler Kommentator müsste doch auf genau auf diesen Umstand in seinem Kommentar verweisen ..Dass hier im Diskurs solche Problematischen Begriffe im Spiel sind ,aber davon kein Wort.Im Gegenteil du selbst wendest diese an ..

Auch das Zitat hier :

________Das Problem was viele sehen ist dementsprechend, dass dort eine Partei existiert die sich, so die Vorwürfe, über reine Rhetorik, dem Schüren von Ängsten und streuen von Falschaussagen, ganz zu schweigen von der klassischen "Einfache Antwort auf komplexe Frage"-Strategie, ihre Wählerschaft heranzieht. Das ist das eigentlich schlimme daran - nicht die Partei an sich, sondern mit welchen Mitteln sie viele Menschen mobilisiert und darüberhinaus ihre, wie diese wahrgenommen wird schrieb ich bereits, Ideologie streut._____

Auch diese ist eine Wertung deinerseits die einem objektiven Kommentator schlecht zu Gesicht steht .Aber lassen wir es hier Gut sein .LG 

0

Ich hasse die nicht, aber die sind für mich persönlich nicht wählbar, weil meine persönliche politische Einstellung links-liberal ist und da ist die AfD wohl nicht die Partei, die ich wählen sollte.

Der Hass wird von allen anderen Parteien geschürt, weil es ja rechts von der CSU keine Partei geben sollte. Zudem schmeißen die von der AfD immer wieder angebliche Fakten in Diskussionen, die sich nachträglich als Fehleinschätzungen, wenn nicht gar als glatte Lügen entpuppen. So weit von der CSU ist die AfD aber nicht entfernt. Wählen würde ich persönlich aber keine Partei, die nicht mindestens links von der CDU steht.

Die AfD ist eine Partei, deren Programm fatale Auswirkungen auf Deutschland hätte, und zwar im wirtschaftlichen(z.B. wieder Transaktionskosten durch Wegfall des Euros), sozialen(z.B. niedrige Steuern für die Reichen, Sozialabbau), ökologischen(z.B. Ablehnung von Klimaschutzmaßnahmen) und im gesellschaftlichen Bereich(z.B. Diskriminierung von Minderheiten und Frauen).

Die AfD richtet sich mit ihrem Programm auch gegen die Grundwerte Deutschlands und jedes modernen Landes, zu denen u.a. Liberalität, Soziale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit gehören.

Und außerdem hat die AfD diverse verfassungswidrige Forderungen: Sie verstößt in ihrem Programm u.a. gegen Art. 3 Abs. 2, Art. 4 Abs. 2, Art. 20a und Art. 23 Abs. 1 GG. Wenn man Äußerungen von AfD-Granden dazu nimmt, dann kommen u.a. Art. 20 Abs. 3 und Art. 3 Abs. 3 hinzu.

Außerdem ist die AfD eine homophobe(gegen Gleichstellung Homosexueller), frauenfeindliche(gegen Gleichberechtigung von Frauen, "klassische Familie", also Frau am Herd, als Leitbild), muslimfeindliche(Minarettverbot, Gleichsetzung von Islam und Islamismus) und im allgemeinen ausländerfeindliche(Tatsachenwidrige Behauptung, die reguläre Einwanderung- also explizit nicht die Einwanderung von Flüchtlingen- wäre mehrheitlich eine Einwanderung in die Sozialsysteme) Partei.

Ich denke, das sind sehr gute Gründe, sie zu hassen. 

______z.B. niedrige Steuern für die Reichen, 

  • in welchen Texten konkret  im Programm fordert das die AFd ?(z.B. Diskriminierung von Minderheiten und Frauen).
  • konkrete Textststellen der AFd Programs  dazu bitte ?

_________Die AfD richtet sich mit ihrem Programm auch gegen die Grundwerte Deutschlands und jedes modernen Landes, zu denen u.a. Liberalität, Soziale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit gehören.

  • Wo konkret durch welche  Forderungen will die AFd soziale Ungerechtigkeit fördern ?
  • Wo Genau konkret ,richtet sich die Afd gegen das Grundgesetzt ? 

___Und außerdem hat die AfD diverse verfassungswidrige Forderungen: Sie verstößt in ihrem Programm u.a. gegen Art. 3 Abs. 2, Art. 4 Abs. 2, Art. 20a und Art. 23 Abs. 1 GG. Wenn man Äußerungen von AfD-Granden dazu nimmt, dann kommen u.a. Art. 20 Abs. 3 und Art. 3 Abs. 3 hinzu._____

Interessant ,kannst du das näher erläutern ,welche konkreten Aussagen des Programmes ,diese einzelnen Tatbestände konkret erfüllen ?

Da du dich so gut auskennst wird dir das leicht fallen .Dankeschön

0

Es gibt populisten/radikale wie höcke in der Partei, der spricht wie die nazis von einem tausendjährigen reich, hat einmal in der Öffentlichkeit (angeblich unbeabsichtigt, das allein wäre auch zu entschulden)den hitlergruß gezeigt, hat einmal gefragt : "wollt ihr den totalen      Multikulti ?" 

Er spricht von irgendwelche entwicklingsstrategien der afrikaner die angeblich eine andere fortpflanzungsfotm haben als wir.

Er ist nicht der einzige der fordert , dass dieses Jahr 200.000 Flüchtlinge mehr abgeschoben als aufgenommen werden oder eben zumindest gar keine mehr aufgenommen werden, was auch gauland, der in der Partei neben petry Und meuthen wohl den meisten Einfluss hat fordert. Und in Syrien sind in den letzten Jahren fast eine halbe Million Menschen umgekommen. 

Viele Flüchtlinge müssten, würden sie nicht fliehen, dem IS oder den Taliban beitreten.

Außerdem steht im Programm, dass Hartz IV Empfänger deutlich weniger Geld bekommen sollen.

Ich halte es für unlogisch ein Konstrukt das weder denken noch fühlen kann zu hassen. Wenn man einzelne Mitglieder hasst verstehe ich das zwar, halte es aber für übertrieben.

Ich persönlich hasse die AFD nicht. Ich lehne sie und alles wofür sie steht aber ab, denn ich vertrete sowohl Innen- wie auch Aussenpolitisch ein vollkommen andere Meinung.

Zu dem sind mir die Führenden Köpfe dieser Partei, rein vom auftreten und von der Rhetorik die sie oftmals an den Tag legen alles andere als Sympathisch. 

Die meisten hassen sie, weil es das ist, was alle sagen, normaler Gruppenzwang.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass sehr viele von denen, die die AFD hassen, sich nie ihr Wahlprogramm durchgelesen oder Interviews mit AFD-Politikern angesehen haben:

Anm.: Ich auch nicht, allerdings bin ich weder positiv noch negativ zur AFD geneigt.

...eine ziemlich weit hergeholte These...!

1
@rawierawie

Jo, finde ich auch. Es gibt viel mehr Leute, die fragen, warum die AfD schlimm ist (Prämisse der Frage nach dem "Warum": AfD ist schlimm), als Leute, die fragen, OB die AfD schlimm ist (keine vorherrschende Meinung). Das kommt sicher daher, dass die Leute sich ihre Meinung zur AfD selber gebildet haben bzw. bilden möchte und es nicht von Medien und der Gesellschaft "eingehämmert" bekommen haben.
Und das war mit Sicherheit keine Ironie, nein...

Edit: OK, nie wieder Politikdiskussion auf gf.net... Weitere Antworten ignoriere ich.

0

Ich habe mir relativ viele Teile des Programms durchgelesen und kann meine starke Abneigung daher auch begründen

0
@Hikez

Ich habe auch nur von vielen gesprochen, nicht von allen.
Ich persönlich höre immer nur die Argumente "das sind Rassisten" und Ähnliches, wobei die Leute ihre Aussage nur selten begründen können. 

0

Wenn man das Programm liest, schwankt man zwischen purer Wut und Mitleid für deren Dummheit :D

0

Das Parteiprogramm einer Partei sagt relativ wenig aus. Die wichtigeren Fragen sind, ob sie wirklich meinen was darin steht und noch wichtiger, ob sie dann auch machen was darin steht. Man muss sich vielmehr die Menschen anschauen die in einer Partei sind und die sie anzieht.

0
@MonkeyKing

Leider ist das Wahlprogramm das, worauf du dich mit der Zweitstimme größtenteils stützen musst.
Wenn ich mir die Menschen in den Parteien angucke, kommt fast immer das Gleiche raus: Sie alle reden um den heißen Brei herum und geben sich nett und höflich. Und die, die sich nicht nett und höflich benehmen, sind doch eh schnell weg vom Fenster...

Außerdem ist das Partei-/Wahlprogramm der Kern der Meinung der Partei. Die Politiker in der Partei vertreten diese Punkte größtenteils, sonst wären sie ja nie in die Partei eingetreten. Wieso sollte es also wenig darüber aussagen? Wenn sie halt nach der Wahl nicht annähernd ihre Programm vertreten, werden sie halt nicht wiedergewählt (theoretisch...)

0
@MonkeyKing

So?

bis jetzt hiess es doch immer das konkrete Wahlprogramm ist das Problem ? 

Jetzt Plötzlich ist dem nicht mehr so ? 

______ob sie wirklich meinen was darin steht und noch wichtiger, ob sie dann auch machen was darin steht. Man muss sich vielmehr die Menschen anschauen die in einer Partei sind und die sie anzieht.______--

Alice Weidel ist für dich inwiefern ein Problem ?

https://www.youtube.com/watch?v=lazqhgjt3-w

0

Eine recht gute Analyse ,was der Zwang zur Politischen Korrektness alles so für nützliche Effekte bringt .

0

Vielleicht weil sie selber so viel Hass erzeugt? Nicht immer direkt von den Politikern aber unter ihren Anhängern dafür um so mehr. Die AfD wurde von Rechten und Braunen unterwandert, darum sind ja auch Lucke und viele moderade Mitglieder ausgetreten. Ein paar moderate sind zwar geblieben aber die ganze Partei driftet definitiv in eine rechts populistische Richtung ab.

Ein Großteil des aktuellen Ausländerhasses geht aber auf A. Merkels Kappe, da diese ihn durch ihre Tatenlosigkeit in Bezug auf die Grenzsicherung heraufbeschwört. Wenn Deutschland nicht durch illegale Migranten überflutet werden würde, und wir stattdessen die Hilfe in der Nähe der Fluchtländer finanzieren würden (wie es die Genfer Flüchtlingskonventionen vorgeben), gäbe es überhaupt keinen Grund dafür, dass die Bevölkerung die Invasion privat zu stoppen versuchen müsste.

0
@BTyker99

Über deinen Beitrag musste ich etwas nachdenken. Aber meiner Meinung nach ist es falsch, den Hass den manche Menschen in Deutschland jetzt empfinden, auf die Politik der Regierung Merkel zu schieben (die ich auch katastrophal finde). Wer Hasst der Hasst weil er Hassen will. Genau so falsch ist es, die Schuld an der Gewalt die von Terroristen ausgeübt wird, dem Islam zuzuschieben. Oder den USA, weil sie durch ihre Außenpolitik zur Radikalisierung beigetragen haben. Die Schuld ist immer erst beim Täter (Gewalt-Täter, Hass-Täter) zu suchen denn er entscheidet letztendlich wie er reagiert.

0

An der AFD ist nichts tatsächlich schlimm, sie wird nur so dargestellt.

Gründe dafür gibt es mehrere....:

- zum einen gibt es im AFD Grundsatzprogramm etliche Punkte, mit denen die Partei diversen Gruppierungen in diesem Land empfindlich auf die Füße treten würde.

Dabei geht es vorzugsweise um Gruppierungen, die von den derzeitigen Verhältnissen massiv profitieren.

Diese Gruppierungen haben natürlich ein starkes Interesse daran,  die AFD möglichst negativ darzustellen.

Dabei geht es vorzugsweise darum ,   Machtpositionen zu sichern und den Zugang zum steuerfinanzierten Futtertrog weiterhin zu erhalten.

Bestes Beispiel hierbei sind die so genannt öffentlich-rechtlichen Medien, die über ein Milliarden-Budget aus Zwangsgebühren verfügen können, so wie zum Beispiel hunderte linker Projekte die aus Steuermitteln im angeblichen Kampf gegen rechts finanziert werden.

Der größte Posten dabei entfällt aber auf die Sozialindustrie, wo etliche Milliarden an Steuergeldern umverteilt werden.

Ein weiterer fetter Posten entfällt auch noch auf den Energiesektor, wo ebenfalls etliche Steuermilliarden umverteilt werden können.

Und wenn man dann noch ein bisschen weiter im Grundsatzprogramm der AFD schmökert, findet man reichlich Material was dem Durchschnitts-Linken extrem zuwider ist.

Da hat er doch in mühevoller und jahrzehntelanger Kleinarbeit Medien und Rechtssystem unterwandert um dann plötzlich festzustellen , dass da eine Partei auftaucht die das alles zunichte machen möchte.

Und das perfekte Mittel eine derartige Partei klein zu halten ist eben die bewährte Nazikeule oder auch im Notfall jede andere Art der Abwertung.

Der Wahrheitsgehalt der Beschimpfung spielt dabei keine so große Rolle, weil es eben nur darum geht die AFD möglichst oft zu beschimpfen.

Immer nach dem Motto....: wenn man nur oft genug mit Dreck wirft wird schon irgendwann was hängen bleiben.

Äh... nö! Nichts, was du schreibst, ist richtig!

1

Es gibt populisten/radikale wie höcke in der Partei, der spricht wie die nazis von einem tausendjährigen reich, hat einmal in der Öffentlichkeit (angeblich unbeabsichtigt, das allein wäre auch zu entschulden)den hitlergruß gezeigt, hat einmal gefragt : "wollt ihr den totalen      Multikulti ?" 

Er spricht von irgendwelche entwicklingsstrategien der afrikaner die angeblich eine andere fortpflanzungsfotm haben als wir.

Er ist nicht der einzige der fordert , dass dieses Jahr 200.000 Flüchtlinge mehr abgeschoben als aufgenommen werden oder eben zumindest gar keine mehr aufgenommen werden, was auch gauland, der in der Partei neben petry Und meuthen wohl den meisten Einfluss hat fordert. Und in Syrien sind in den letzten Jahren fast eine halbe Million Menschen umgekommen. http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-02/syrien-krieg-bilanz-bericht-tote-bevoelkerung-verletzte

Viele Flüchtlinge müssten, würden sie nicht fliehen, dem IS oder den Taliban beitreten.

Außerdem steht im Programm, dass Hartz IV Empfänger deutlich weniger Geld bekommen sollen.

1

Das ganze Wahlprogramm besteht aus Hetze und Lügen! Das ist nicht seriös!

Jz Weiss ich auch woher lugenpresse kommt :p 

Die singen über sich selbst :p 

2

So ? kannst du bitte die konkreten Textstellen aus d em besagten Wahlprogrammes bringen die den Tatbestand der Lüge erfüllt und der Hetze

Danke 

kannst du das  jetzt nicht ,dann bist du aber nachher als "Lügner " und Hezer entlarvt .

0
@WALDFROSCH1

Ohhh....Waldfrosch...da reimst du dir aber einen zusammen... ja, die AfDler Lügen und Hetzen, da braucht es nur einen gesunden Menschenverstand, den hier in diersem Thread wohl nicht alle besitzen...!

1
@rawierawie

@rawierawie 

Tja soviel mir mein Gesunder Menschenverstand sagt ,ist eine Behauptung eine Behauptung,solange  bis mir diese Behauptung  Anhand klarer Belege bewiesen worden ist .

Ich habe es nun mal gerne etwas genauer und konkreter ..bevor ich hier über Menschen den Stab breche .

Das muss an meinen ausgeprägten Gerechtigkeitsempfinden liegen .

Also ? 

0

Mein gesunder Menschenverstand hat sich seit meiner Geburt micht geändert! Sonst noch Fragen, ausser deine letzten, die unnötig sind?

0

Also ich persönlich lese und höre immer lieber  beim Betroffenen selber zu ..als das was irgendwelche Leute, über die Aussagen und Texte anderer zu sagen haben .

"vom hören sagen lernt man Lügen !"

sagt  der Volksmund  seit eh und je ...

0
@WALDFROSCH1

Und einfach mal ausgehend von dem campact-Link in die dortigen Quellen bzw. die dort angegebenen Wahlprogramme zu schauen, kriegst du selbstständig nicht gebacken?

1
@ceevee

@Ceevee 

  • Ich  habe die Programme gelesen, aber du offenbar nicht ,sonst hättest , du hier ja die problematischen Zitate bringen können .Welche die Tatbestände aufzeigen welche du hier permanent anführst .
  • Wer Anschuldigungen Tätigt muss auch die Beweise vorlegen zu mindestens ,in einem Rechtstaat .Eine Diktatur hat dies  natürlich nicht nötig.Da arbeite man mit Zensur !

Aber das scheinst du noch nicht verstanden zu haben 

0

Ahnungslose und nicht selbstständig denkende Menschen wissen es nun mal nicht besser. Es wird nur nachgeplappert was die Nachrichten bringen. Man wiederholt täglich (ca. 50 x) das Wort ,,Rechtspopulismus", blendet die Realität was aus, und fertig ist der Gruppenzwang.

Ähhhh... Nö! Eindeutig nicht!

2
@rawierawie

... achja.. ich vergas zu erwähnen, das die ,,AfD-Hasser" nicht in der Lage sind konstruktiv zu argumentieren (und allgemein nicht sehr bildungsstark sind).

1
@MickyFinn

Da muss ich dir recht geben denn ich warte immer noch drauf,dass wenigstens , in einer der Unzähligen Fragen zur Afd ,mal eine Sachliche Antwort zu bekommen, wo denn nun konkret denn im AFD Programm diese angemahnten vielen Tatbestände erfüllt werden ...

Das sollte sich ja leicht durch Kopieren der besagten Textstellen belegen lassen .

Wo möglich wissen sie nicht wo nachschauen ,deshalb liefere ich das Besagte Programm immer mit ,aber es kommt auch dann nichts ?

Tja ...dumm gelaufen 

0
@rawierawie



@rawierawie

mit sachlichen Argumenten scheinst du nichts anfangen zu können ..ich behaupte also habe ich Recht ...du meine Güte ...

0

Die Vertreter dieser Strömungen verbinden zugespitzte Positionen von Teilen der politischen Rechten mit einem Bekenntnis zur Demokratie und wenden sich in populistischer Manier etwa gegen Einwanderer (zumeist aus fremden Kulturkreisen), die Europäische Union und deren aktuelle Struktur, sowie die etablierten Parteien. Außerdem fordern sie unter anderem eine leistungsorientierte Gesellschaftsordnung, ein Bekenntnis zum „christlichen Abendland“ und zum Erhalt nationaler Kulturen und Identitäten, häufig verbunden mit Islamfeindlichkeit und der Forderung nach einer „Law-and-Order-Politik“ gegen für die eigene Nation als schädlich oder bedrohlich wahrgenommene Personen und Organisationen und als zu liberal und unflexibel wahrgenommenen bestehenden Strukturen in Staat, Verwaltung und politischen Entscheidungsprozessen.

Rechtspopulisten sehen sich als Sprachrohr einer „schweigenden Mehrheit“, deren Interessen die etablierten Parteien ignorieren würden und die gegenüber Migranten oder ethnischen Minderheiten benachteiligt sei. Damit richtet sich der Rechtspopulismus in seinem Selbstverständnis gegen gesellschaftliche Minderheiten und die politische Klasse, die er als korrupt, machtbesessen und zu wenig volksnah ansieht. Der „Appell an das Volk“ soll dabei suggerieren, dass es einen genuinen Volkswillen gebe, der in seinem latenten Wahrheitsgehalt nur zutage gebracht werden müsse.

https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtspopulismus

Und welcher Teil dieser Beschreibung trifft nun nicht auf die AfD zu? 

0
@ceevee

Das ist auch richtig und trifft zu. Doch geh mal auf die Straße und frag mal 10 Menschen was ,,rechtspopulistisch" bedeutet. Was meinst du, wie viele von denen dir eine zufriedenstellende Antwort geben könnten? .... 2 oder 3 vermutlich.. wenn überhaupt?

Das Wort soll assoziieren, dass jene Böse sind... wenn Du die Meldungen über dem TV verfolgst beginnt es nicht selten mit: ,,Die rechtspopulistische AfD .... bla bla bla"... dann gibt man einen Linksgrünen das Mikro, der von rechtsextrem und Ausländerhass redet und schon ist dieses Wort in der Schublade -> Böse.

Dann sagt man das böse Wort immer und immer wieder, dann ist es auch schon verheiratet mit der AfD.. die folge -> AfD = Böse.

1
@ceevee

@skeeve 

ähm ...Wikipedia schon wieder ? 

Hast du denn nichts konkretes aus dem Partei Programm  der Afd finden können ..Das wäre mal etwas was man in einer Wissenschaftlichen seriösen Standpunkt auch  Arbeit akzeptieren könnte .

Keine Universität würde Wikipedia als Quelle in Historischen und Poltischen belangen akzeptieren .

https://www.youtube.com/watch?v=wHfiCX_YdgA

1
@MickyFinn

@ceeve 

,rechtspopulistisch"

Populismus, der rechtsextreme Positionen vertritt

Quelle :http://www.duden.de/rechtschreibung/Rechtspopulismus.

BEDEUTUNGSÜBERSICHT

rechter (1c) Extremismus

http://www.duden.de/rechtschreibung/Rechtsextremismus

http://www.duden.de/rechtschreibung/Rechtsextremismus

http://www.duden.de/rechtschreibung/Rechtsextremismus

  • Somit wird deutlich und klar ,das es sich hier  um reine Triggerbegriffe ,ohne sachliche  Inhalte handelt .
  • ,welche den Leuten ,die Pawlowschen  Reflexe aktivieren sollen . Und es funktioniert hervorragend .
0
@WALDFROSCH1

Keine Universität dieser Welt würde youtube oder duden.de als Quelle in wissenschaftlichen Arbeiten akzeptieren. Du hast also eigentlich gar nix geschrieben... also außer, dass du selbst keine Ahnung von wissenschaftlichem Arbeiten hast.

0

Waldfrosch, so populistisch, wie du hier unterwegs bist, kann das ja nur auf Verbohrtheit deinerseits hinweisen!

0

Was möchtest Du wissen?