Was ist am Klimawandel so schlimm?

12 Antworten

Hi BenC63: Na ja: da bringst Du einiges durcheinander. 1. nicht bis 2030 das wird später, wann genau und wieviel das kann niemand so genau vorhersagen, weil es von ganz vielen Faktoren abhängt 2. Darfst Du nicht 2°C auf Deinem aktuellen Thermometer mit dem globalen Mittelwert verwechseln. Das tun leider sehr viele! Das ist aber Falsch! Ein Anstieg des globalen Mittelwertes bedeutet unterschiedliche Veränderungen in unterschiedlichen Regionen. Manche merken nichts, das werden aber nur wenige sein. Denn die meisten merken ja schon jetzt teilweise krasse Veränderungen. In Anderen Regionen wird es extrem, bis das man dort nicht mehr Leben kann. Wenn es dauerhaft über 50°C geht ist Schluss. Schmilzt das Eis und der Permafrost steigt der Meeresspiegel. Die Frage ist wie schnell und wie hoch steigt er. Prognosen gehen von 2 Meter bis 60 Meter aus, wieder im Mittel! Heisst es könnte höher oder niedriger ausfallen. Es gibt eine nette Simulation im Internet was 60 Meter bedeuten würden: einer schrieb ich lebe in Hamburg da interessiert es mich nicht, das ist Falsch, wenn es so käme wären große Teile Hamburgs und der Norden Deutschlands unter Wasser. So hohe Deiche können wir gar nicht bauen! Von Bangladesch, Inseln, den Niederlanden, Rio, New York und Venedig will ich gar nicht reden. Des Weiteren nehmen Dürren, Missernten, extreme Stürme, Sturzregenfälle, Schneeeinbrüche etc. zu. Es ist schon jetzt bekannt, das sich der Jetstream rund um den Globus (das ist in ca. 30 km Höhe) verändert. Das führt dazu das wir sehr viel mehr Stauwetterlagen haben, wie jetzt schon oft gesehen. Auch das Thema Meeresversauerung und Strömungsänderungen ist ein großes Problem (Stichwort Golfstrom). Und ich persönlich habe absolute Bedenken (das ist aber nicht wissenschaftlich fundiert), wenn die CO2 Konzentration extrem weiter ansteigt und noch weitere Multiplikatoren wie Waldabholzung, Permafrost-Methan, Versauerung der Meere etc dazu kommen, das alles Leben abstirbt und die Erde genauso ein Wüstenplanet wird wie der Mars. Wenn nämlich mehr CO2 in die Atmosphäre abgelassen wird als durch CO2 Senken (Wälder, Meere, Pflanzen) etc. verbraucht wird - da muss ich kein Wissenschaftler sein um das zu verstehen - steigt die Konzentration. Und davor habe ich echt Muffe! Auch wenn es uns vielleicht nicht mehr betreffen wird, aber unsere Enkel, Urenkel oder Ururenkel vielleicht... In diesem Sinne immer schön das Klima schützen! Lokal handeln - global Denken!

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Durch Industrie, Energiegewinnung, Verkehrswesen, Nutztierhaltung und Rodung von Wäldern werden Treibhausgase wie CO2 und Methan in die Atmosphäre emittiert. Dadurch heizt sich die Atmosphäre auf und das Klima wird in vergleichsweise kurzer Zeit immer wärmer. Das führt zum Schmelzen von Polen und Gletschern, steigenden Meeresspiegeln, Verlust von Lebensraum, häufigeren Extremwetterlagen und Naturkatastrophen wie Dürren und Megastürme, Ernteausfälle und Nahrungsmittelknappheit, Artensterben, Zusammenbruch von Ökosystemen und Massenflüchtlingsströme.

Du hast in der Schule sicher schon mal einen Durchschnittswert ausgerechnet.

Der Mittelwert aus -2 und + 20 ergibt 8.

Der Mittelwert aus -2 und + 22 ergibt 12.

Es gibt einen Unterschied zwischen Wetter und Klima, in Europa können die Winter sogar kälter werden.

Es kann doch nicht sein, dass die ganzen negativen Auswirkungen des Klimawandels bei dir noch nicht angekommen sind.

Soll ich dir links dazu schicken?

Was möchtest Du wissen?