Was ist als Gedächtnisschulung zu empfehlen, um Alzheimer vorzubeugen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

  1. Der Krankheit Alzheimer kann man nicht wesentlich vorbeugen.
  2. Man kann verzögern, dass die Symptome gravierend werden. Das gilt für Alzheimer wie für jede anderweitig verursachte Störung der Hirnleistungsfähigkeit wie auch für das allmähliche Nachlassen der Hirnleistung im Alter.
  3. Gedächtnistraining kann man laienhaft etwa durch Auswendiglernen von Vokabeln, durch Rechenübungen, durch Kreuzworträtsel und Memoryspiele machen.
  4. Professionelles Hirnleistungstraining führen u.a. Ergotherapeuten und Neuropsychologen durch. Da macht man dann z.B. Übungen am Computer. Siehe auch unter Schlagwort "Hirnleistungstraining" bei Google.

Ein Patentrezept existiert nicht, da die Ursachen der Alzheimer-Erkrankung bis jetzt nicht restlos geklärt sind. Man sollte aber alle Risikofaktoren ausschließen, dazu gehören der Verzicht auf das Rauchen, die Behandlung eines erhöhten Blutdruckes und erhöhter Fettstoffwechsel- und Blutzuckerwerte sowie die Reduktion von Übergewicht. Weiterhin sollte durch geistige Arbeit das Gehirn konstant gefordert werden, was das ist, ist vollkommen nebensächlich und hängt von den Fähigkeiten der betreffenden Personen ab. Angefangen bei Kreuzworträtsel, Bücher lesen, Sprachen lernen, Denksportübungen machen, Musiktherapie, Gedichte lernen, etc. etc. ist alles möglich, was das Gehirn in Aktion versetzt.

Gegen Alzheimer gibt es keine Vorbeugung, aber gegen das normale Nachlassen der Merkfähigkeit im Alter schon. Die Synapsen müssen aktiviert werden. Dazu ist alles geeignet, was nicht eintönig ist. Also nicht jeden Abend Kreuzworträtsel, sondern dem Kopf immer etwas Neues zum Herumturnen anbieten. Was, ist eigentlich egal: Kino, Rätsel, Vortrag, Diskussionen, ein Gedicht oder eine neue Sprache lernen, rückwärts sprechen, den neuen Videorecorder selbst programmieren undsoweiter. ;-)

Aktiv bleiben - in allen Lebensbereichen (z.B. ist Sex gut fuers Gehirn!). Freiwillig helfen, wo Not am Mann ist. Ein Musikinstrument lernen (ich kenne jemanden, der mit 79 Jahren angefangen hat, Klavier zu spielen!). Lernen, Sauerteigvollkornbrot zu backen. Einen Garten anlegen. Am Wochenende wandern. Auf einem Bein Zaehne putzen - mit geschlossenen Augen. Tai chi und Yoga machen. Keller und Boden aufraeumen. - Und so weiter!

Wichtig ist Bewegung und entzuendungshemmende Ernaehrung.

Alexa Fleckenstein M.D., Aerztin, Autorin.

Daran glaube ich zwar nicht, aber daran , dass man mit Gehirnübungen seinen Geist im Alter länger fit halten kann. Z.B: Das Gehirn bringt man auf Trab, wenn man z.B. als Rechtshänder übt, Dinge mit der linken Hand zu tun. Wenn man viele Kreuzworträtsel und Denkaufgaben löst.
Wenn man seine Sinne wieder anregt: Barfusslaufen, mit geschlossenen Augen schmecken.
Mit anderen Menschen im Gespräch bleibt.

klausjosef1955 14.06.2008, 19:52

Es ist nicht eine Frage des Glaubens, sondern es ist wissenschaftlich bewiesen, dass mit bestimmten Übungen die Gedächtnisleistung verbessert werden kann. Ein ganzer Berufszweig, die Neuropsychologen, befaßt sich u.a. damit und verwendet u.a. Computerprogramme.

0
moon73 14.06.2008, 20:22
@klausjosef1955

Hallo Herr Stich, bitte richtig lesen, daran( dass es Alzheimer verzögert) glaube ich war nicht , aber daran , dass man mit Gehirnübungen seinen Geist im Alter länger fit halten kann.

0

Auswendig lernen, Kreuzworträtsel, Memory.

Was möchtest Du wissen?