Was ist 1940 in der Schlacht von Dünkirchen passiert?

6 Antworten

https://www.welt.de>Geschichte>Zweiter Weltkrieg

Wenn nicht Unfaehigkeit der DE militaerischen Fuehrung vorlag, dann gibt es nur noch Spekulationen.

Sich die Englaender gewogen zu machen, doch noch auf ein Stillhalteabkommen einzugehen.  Der Flug von Hess koennte dazu passen.

Uneinigkeit im Stab, dilettantisches Verhalten zwischen Hitler und seinen Generaelen, wobei Hitler das letzte Wort hatte, verzoegerte das nachruecken um 2 Tage. Die reichten aus, um eine Evakuierung dieses Ausmasses zu bewerkstelligen.

Insgesamt etwa 300000 Briten und Franzosen des Expeditionsheeres konnten nach GB entkommen, weil Hitler, gestützt auf General Rundstadt seine Panzer nichtr rechtzeitig einsetzte. Es gab wohl 4 Gründe die Hitler zu einem solch zögerlichen Verhalten veranlasste: 1. er wollte noch zuvor das restliche Frankreich erobern, 2. er hielt zusammen mit Rundstedt die Wassergräben/Kanäle um Dünkirchen  für ein großes Hindernis, 3. er glaubte den Versprechungen Görings, dass die Luftwaffe eine Flucht verhindern könne, 4. Hitler wollte seinen Offizieren zeigen, dass er der Boss ist.

Fazit. wäre das Expeditionskorps erobert und gefangengenommen worden, wäre wahrscheinlich Chruchill gestürzt worden. Wie dann der WK ausgeganghen wäre, bleibt ungewiß. Zumindest läßt sich sagen, dass bei einem Frieden zwischen GB und F. die USA niemals gegen D. vorgegangen wären.

-General Gerd von Rundstedt

0
@earnest

sorry, das war ein Tippfwehler von mir. Mir ist sehr wohl bekannt, dass es Rundstedt heißen muß.

1

Na, da haben "wir" ja noch mal Glück gehabt, dass die Militärs hier versagt haben.

0

Was möchtest Du wissen?