Was is schädlicher? Medikamente oder Amphetamin(Speed)?

10 Antworten

Das ist das erste Mal dass ich auf einer Seite wie dieser meinen Senf zu ablasse.. Denn es ist zum Teil gequollener Dünnpfiff was manche mit ihrem Halbwissen hier ablassen, das macht mich schon ein wenig fauchig. Vieles was die Medien zum Thema Drogen berichten ist sehr einseitig und auch oft fehlerhaft dargestellt. Als Beispiel die "Anti-Meth-Kampagne" der USA. Die deutschen Medien übernehmen 1:1 übersetzt den Inhalt der Kampagne der USA. Natürlich ist Methamphetamin eine starke und sehr potente Droge, welche unter schlechten psychischen Voraussetzungen zu einer Gefahr werden kann. Diese Gefahr besteht allerdings bei jedem Rauschmittel. Schaut euch einen Alkoholiker an, der seit 5 Jahren auf Schnaps ist. Aufgequollenes Gesicht, dicke rote Nase, Zahnschäden, Leberschaden und wenn er nicht bald aufhört -> Tod. Aber darüber spricht ja keiner, Alk ist halt gesellschaftlich Akzeptiert und bringt dem Staat einiges an Kohle. Man könnte quasi auch die "Faces of Alk" darstellen und man hätte die perfekte Anti-Alkohol-Propaganda. Aber warum sollte man das machen? Meth ist nicht die Hölle auf Erden, wie sie von den Medien dargestellt wird. Wenn man ein wenig in die Vergangenheit schaut wurde Ende der 30er Jahre in den USA quasi die selbe Propaganda durchgezogen, allerdings gegen Hanf. (http://www.planet-wissen.de/natur_technik/pflanzen/hanf/harry_anslinger.jsp) Guckt Euch damalige Propagandabilder an, dieselbe Verteuflung wie heute beim Meth. Sinn und Zweck des ganzen ist den Meth-Konsum einzuschränken. Klar, aber ist das die richtige Vorgehensweise? Den Leuten eine propangierte Meinung aufzuschwatzen, ohne dass sie sich selber ein Bild machen können? Drogen sind ein Thema mit dem sich viele Leute (nicht alle) irgendwann mal auseinandersetzen müssen. Wenn man sich mit einem Thema auseinandersetzt sollte man objektive Fakten erhalten. Diese objektiven Fakten erhält man auf keiner der einschlägigenen Informationsplattformen (Stern, Spiegel, Focus und wie sie alle heißen). Dort sind die Informationen mit zwei Teufelshörnern und einem erhobenen Zeigefinger versehen. Und daraus entsteht dieser Thread mit zum Teil schwachsinnigen Informationen hier.

Zum eigentlichen Thema: man kann nicht alles in eine Schublade stecken. Diese Reihenfolge meines Vorposters ist mMn Schwachsinn "Cannabis>LSD>Alkohol>Ekstasy(MDMA)>Amphitamine>Kokain>Methamphitamin>Opiade"

Es gibt Leute, die kommen zu Cannabis, integrieren es in ihren Alltag und kiffen jeden Tag, welches als nicht geregelter Konsum bezeichnet werden kann. Zu dem kann die selbe Person einen geregelten Opiat-Konsum haben, da diese das Thema Opiate mit mehr Respekt und Vorsicht behandelt. (nebenbei: Opiate als Substanz gesehen sind absolut unschädlich für den Körper, genau wie LSD) Allgemein ist Alkohol viel schädlicher als Cannabis. Das Problem bei Cannabis ist aber, dass es sich leichter in den Alltag integrieren lässt. Nen Joint ist schnell geraucht, fällt bei regelmäßigen Konsumenten kaum auf, man hat keinen Kater und kann am nächsten Tag (fast) unbeeinträchtigt arbeiten gehen. Die Wirkung ist subtiler und führt nicht zu einem Vollrausch. Mit Alkohol sieht die ganze Sache anders aus. Zu LSD und anderen halluzinogenen Substanzen wie z.B. Psilocybin und gerade DMT (welches übrigens das stärkste Halluzinogen ist, nicht LSD - auch ein sehr interessantes Thema. DMT schlummert in jedem von uns. Wird in großen Mengen bei der Geburt und beim Tod und in kleinen Mengen während unserer nächtlichen Traumphasen ausgeschüttet. Lässt sich aber auch in Form eines Mittelchens zuführen) kann man mMn sagen, dass sie nicht wirklich abhängig machen. Diese Drogen eröffnen einen neue Türen der Wahrnehmung. Dieses gilt es nach dem Trip zu verarbeiten. Wenn das Gefühl in einem schlummert, dass z.B. der LSD-Konsum zu hoch ist, knallt das LSD einem das vor den Kopf. Das "schöne" ist, man kann sich auf LSD-Einfluss nicht so leicht selbst verarschen, wie der Mensch es sonst kann. Die Personen, die viel LSD konsumieren, leben in einer anderen Gesellschaft, als wie der Ottonormalbürger (im Regelfall). Dort herrscht ein anderes Wertesystem, in dem es evtl. als unbedenklich gilt viel LSD zu konsumieren und auch von dem konsumenten als unbedenklich eingestuft wird. Bevor die aufschreie kommen, diese Gesellschaft besteht dann halt nur aus Abhängigen. Quatsch! Humbuk! Ein LSD-Konsument ist nicht mit einem Speed-, Koks- oder Heroinkonsumenten zu vergleichen. Das Wort "Abhängiger" und die damit einhergehende Vorstellung ist ebenfalls durch die Medien und Meinungsmache in unserer Gesellschaft geprägt. Wenn in einer Parallelgesellschaft es als "nicht bedenklich" eingestuft wird, OK. Muss man so hinnehmen und akzeptieren. Warum müssen wir unsere Meinungen anderen Leuten aufzwängen, wenn diese ihren eigenen Lebensstil gefunden haben und es verteufeln? Von wegen freie Meinungsbildung.. Sorry wenn ich ein bisschen abschweife, aber ich finde Drogen und Meinungsmache hängt unmittelbar zusammen.

Ich hab Haldol vom Arzt verschrieben bekommen. Das nehme ich, wenn ich vom Amphetamin anfange, Stimmen zu hören.

Medikamente oder Amphetamin(Speed)?

ähm. Amphetamin ist auch ein Medikament...

Nur ist das auf dem Schwarzmarkt nicht als solches i.d.R. zu verwenden...

was ist schädlicher?

Eine Droge/Medikament/Substanz/whatever ist so schädlich, wie sein Konsument damit umgeht!

Zudem bekommt man mit Ibuprofen andere Schäden hin, die man mit Amfetamin nicht hinbekommt, während Amfetamin schäden machen kann, die man mit Ibuprofen nicht hinbekommt.

Sie sind zu verschieden!

Vom wunder Medikament zur illegalen droge wie das denn?

Ich habe mich mal ein bisschen über Amphetamin umgangssprachlich speed oder pep beschäftigt. Früher war amphetamin ein wunder medikament, es wurde als Appetitzügler verschrieben, gegen depressionen verwendet, als psychopharmaka und es wurde auch bei ADS verschrieben. Mit welcher begründung wurde dieses medikament damals verboten? Klar weils als rauschmittel benutzt worden war aber überwiegen nicht die medizinisch positiven aspekte? Es hat ja so einen schlechten ruf diese droge dabei hat sie soviele medizinische vorteile, wie konnte das passieren?

...zur Frage

Was ist schädlicher? Schmerzmittel im Vergleich

Hey Leute Weiss jemand, was schädlicher ist: Paracetamol oder Ibuprofen? Beides soll ja schmerzstillend und entzündungshemmend wirken. Aber was belastet den Körper weniger? Danke schonmal für eure Antwort :-)

...zur Frage

Gefährliche Mischwirkung von Medikamenten und Zauberpilzen?

Gibt es irgendwelche Medikamente, wie bspw. Ibuprofen oder Antibiotika, die in Kombination mit psilocybinhaltigen Pilze körperlich schädliche und gefährliche Nebenwirkungen entfalten bzw. toxisch wirken?

...zur Frage

Speed (Amphetamin) Info?

Was sind die Wirkungen bzw Nebenwirkungen von Speed und sonstiges was man über die Droge wissen sollte ?

...zur Frage

Frage zu speed, amphetamin?

Hallo zusammen

Ich kenne eine Person, die fast täglich Speed konsumiert und man merkt schon richtig hart, dass ihn die Droge dauerhaft zerstört. Logisches Denken, Kurzzeit-Gedächtnis ist bei ihm schon stark angegriffen, also wirklich, der ist davon teilweise dumm geworden.

Mir wurde amphetamin schon mal "untergemischt" und weiß wie sehr es einen abhängig machen kann, aber was für einen Schaden würde es anrichten bei verantwortungsvollen Konsum. (Alles 1-2 Monate 1 mal z.b.)? Kurz gesagt, man hält Pausen ein wie bei MDMA?

Bitte kommt mir nicht mit, es wird irgendwann abhängig machen und bla bla bla... Ist mir schon klar.

...zur Frage

Was ist schädlicher, Kokain oder Amphetamin?

yo

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?