Was in den Widerspruch reinschreiben?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

es gibt immer noch das widerrufsrecht und das korrekturrecht bei aussagen

sollte es zu ner gerichtsverhandlung kommen gilt das nicht mehr! wenn du vor gericht was sagst, kannst du im nachhinein nichts mehr dazu sagen, bzw. was nachreichen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit ein Widerspruch erstmal zulässig ist brauchst du keine Begründung. Ich würde das aber nur so machen, wenn dir sonst die Frist abläuft. Wenn du noch Zeit hast würde ich die Begründung gleich mit reinschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das habe ich dazu gedunden: Aktuelles: Aktuelle Hinweise zum Sozialrecht Der Widerspruch im Sozialrecht

Gegen Bescheide einer Behörde ist im Sozialverwaltungsrecht der Widerspruch der richtige Rechtsbehelf. Ein Widerspruch muss nicht begründet werden, da die Behörde den Bescheid umfassen prüfen muss.

Es ist ratsam, den Widerspruch zu begründen, da Sie in den meisten Fällen eine Leistung von der Behörde erhalten wollen.

Frist Die Frist zur Einlegung des Widerspruchs ist grundsätzlich ein Monat. Falls Sie aus zeitlichen Gründen den Widerspruch nicht innerhalb der Widerspruchsfrist von einem Monat begründen können, dann legen Sie zuerst fristwahrend Widerspruch ein und begründen den Widerspruch zu einem späteren Zeitpunkt. Wenn Sie die Widerspruchsfrist versäumt haben, besteht e

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?