Was im Falle eines 3. Weltkrieges tun?

14 Antworten

Albert Einstein (?) hat mal gesagt: "Ich weiss nicht, mit welchen Waffen der 3. Weltkrieg geführt werden wird, aber der 4. sicher mit Keulen."

Also ich persönlich mache mir darüber keine Sorgen. Falls der ausbricht und ich den Ausbruch überlebe, werde ich mich selbst töten. Es gibt zwar Strahlenschutzbunker, aber viel zu wenige, und die Halbwertszeit von Uran ist 50.000 Jahre, das heisst, selbst wenn man einen Bunkerplatz bekommen sollte, wird man nie wieder da rauskommen.

Ausserdem wäre durch die radioaktive Strahlung ohnehin alles Leben (Tiere und Pflanzen) ausgelöscht, und bis sich das regeneriert...

So blöd es klingt, aber die glücklichsten werden die sein, die sofort sterben wenn solche Teile hier runterkommen. All diejenigen die überleben werden es sehr schwer haben. Strahlung, nuklearer Winter usw. Da werden die Lebensmittel schneller ausgehen, als neue produziert werden können. Kraftwerke zählen seit jeher zu den bevorzugten Zielen, sodass es auch kaum Energie geben wird. Da, wo Notstromaggregate stehen, werden recht schnell die Ressourcen wegbrechen, da ja kein weiterer Treibstoff produziert werden kann. Insofern wird es sehr hart werden für alle, die die ersten Tage überleben.

Hallo Martinneun9,

man kann nur Beten ,das es nicht so weit kommt. Es könnte auch das Ende

der Zeiten bedeuten. Sollte es noch nicht das Ende sein, werden es wenige

überstehen und mit den Resten der Schöpfung wieder einen Neuanfang

wagen. LG.KH.

Was möchtest Du wissen?