Was im Büro tun wenn keine Arbeit mehr ist?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Hallo SnapTrap

Du arbeitest jetzt gerade mal einige Tage ... d.h. die Kollegen/-innen kennen Dich kaum und so ist es für Deinen Ausbilder, Deine Kollegen noch schwierig einzuschätzen, was Du schon kannst, wie schnell Du lernst / verstehst und auch arbeitest ...

Du kennst den Betrieb noch nicht, frag den Ausbilder wie Du mehr darüber erfahren kannst (Organigramme, Unterlagen, Richtlinien  allenfalls auch Infos im Internet).

Mach Deine Arbeit gewissenhaft und in einem adäquaten Tempo, sei pro-aktiv, frag ob Du noch etwas anderes machen könntest - und hab v.a. ein bisschen Geduld!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst arbeiten? Du hast ja eine Aufgabe, meinst du man kann immer nur die Arbeiten machen die Spaß machen? Aktuell kannst du noch nichts, dementsprechend sollst du dir auch erst einmal solche Sachen ansehen, das "Mehr" kommt alles noch. Davon ab würde ich mich hüten mit dem Handy zu spielen. Sofern du nicht genau weißt, dass das während der Arbeit erlaubt ist, hast das Ding in der Arbeitszeit nichts zu suchen, schon gar nicht zum rumspielen.

Wenn du nicht zu tun haste, suche dir noch anwesende Mitarbeiter und bitte sie um eine Aufgabe oder ihnen über die Schulter schauen zu dürfen und wenn gar nichts zu tun ist, dann frag doch einfach mal ob du lernen darfst. Nimm dein Schulbuch mit und ließ dich in den Themen ein. Irgendwas zu tun findet sich immer und sobald du was kannst, wird man dir auch mehr Arbeit geben. Als Anfänger bist du eben noch ein Klotz am Bein, weil vieles noch zu schwer für dich ist und auch die Mitarbeiter dich noch einschätzen müssen. Der eine Azubi weiß in 2 Wochen schon alles, der andere lernt langsamer und muss nach 6 Monaten noch für vieles angeleitet werden, was er eigentlich schon kann. Auch wenn die Langeweile stört, sei froh, dass man sich Zeit lässt. Es gibt so einige Firmen die Azubis als günstige Angestellte nutzen und ihnen versuchen in kürzester Zeit einfach alles in den Kopf zu kloppen, damit sie funktionieren. Das ist nicht schöner. Wenn nach 2-3 Monaten noch immer nichts mit dir gemacht wird solltest du mal mit deinem Ausbilder oder dem Chef reden, aber die ersten Wochen sind in vielen Firmen nicht umwerfend spannend. Du musst immer einrechnen, der normale Firmenbetrieb muss weiter gehen und es werden keine Mitarbeiter eingestellt, die nicht auch gebraucht werden. Betrachtet man das, so müssen die Angestellten immer ihr Pensum schaffen und dann noch dich einlernen. Das da nicht die Zeit ist dich die gesamte Zeit auszulasten ist nichts besonderes und nicht schlimm, so lange am Ende der Ausbildung das nötige Wissen vermittelt wurde.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du deinem Chef/Ausbilder dein Problem schon mal geschildert? Normalerweise ist es nicht in ihrem Interesse, wenn sich Auszubildende/Angestellte langweilen.

Ansonsten kann man ja einen gewissen Leerlauf auch zur Weiterbildung nutzen. Fachbücher lesen, oder auch eine Fremdsprache lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst Dich während dessen weiterbilden, in neuer Software rein arbeiten. Ich glaube, wenn Du Dein Chef fragst, was Du in der Zeit machen könntest, findet er bestimmt Arbeit für Dich. Wenn es Dir gar nicht gefällt kannst Du Dir ja einen neuen Job suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du deine Arbeit fertig hast und dann nichts mehr zu tun hast dann bekommst du entweder eine neue, oder du hast Grund zu meckern :) Ansonsten kontrollier die Ordner durch, und wenn du damit bald fertig bist frage nach neuer Arbeit. Du bist im ersten Lehrjahr, du musst vor allem die Grundlagen lernen. Ich musste a, Anfang meiner Ausbdildung als Spedikaufmann auch einige "scheiss" Tätigkeiten machen, aber so doof es klingt, es hat mir geholfen die Grundlagen zu verstehen. Mittlerweile bin ich nahezu ausgelernt und habe bereits eine Zusage für die EInstellung als Disponent (Die "Königsdisziplin" einer Spedition).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag deine Ausbilder, was tun kannst.

Oder frag deine Kollegen, ob du ihnen helfen oder bei deren Arbeit über die Schulter schauen darfst... lass dir von ihnen erklären, was sie gerade machen.

Und akzeptieren, dass es auch mal langweilige Tätigkeiten gibt.. die gehören aber genauso zum Job.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwei Beamte wollen gerade in den Feierabend gehen. Sagt der eine:" Hör mal. Sollten wir nicht noch den Müller wecken?"
Antwortet der andere:" Ne, lass mal. Der wollte heute 'nen paar Überstunden machen."
Soviel dazu. Am besten suchst du dir schleunigst eine anderen Job in dem deine Energie und Kreativität bedeutend mehr gefordert wird. Denn ansonsten wird sich in deinem Berufsleben nicht mehr viel ändern. Außer vielleicht von Zeit zu Zeit die die Kategorien der Ablage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vormittags langsamer arbeiten, so dass was für den nachmittag überbleibt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zippo1970
09.08.2016, 21:11

Da spricht der Profi..... ;-)

0

hmm, Du gibst es aber flott dran, letzte Woche angefangen. Hast mindestens 2 Möglichkeiten:

1. Du reißt Dich mal zusammen und machst Deinen Job, auch wenn es freudlos und spaßfrei ist. Zieh es durch und mach ganz einfach das, was man Dir aufgetragen hat. Bestimmt darfst Du ggf. auch nachfragen.

2. Häng die Ausbildung an den Nagel, sag denen, dass Du das nach 10 Tagen unlustig findest dort und geh.

Und dann schau mal, was passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hast du denn an theoretischen Fächern für die du lernen könntest?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine andere Ausbildung zu beginnen scheint für mich der einzige Weg zu sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Langsamer und sorgfälltiger Arbeiten und diese über den Tag verteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sag mal Dreck fällt nach unten ist bei jeden auszubildenen war bei mir Freunden und bei jedem anderen auch zieh es einfach durch irgendwann kommen auch bessere Aufträge

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

meine Tipps gegen Langeweile am Arbeitsplatz:

• Karteileichen entsorgen

• Ablage machen

• Ordner neu beschriften

• Geschirrspüler in der Küche einräumen, etc.

• Kaffeetassen spülen

• Blumen gießen

• den KollegInnen Hilfe anbieten

• Materialvorrat prüfen

• 'to-do'-Liste für den nächsten Tag erstellen

• Schreibtischschubladen / Büroschränke aufräumen

• Vorlagen und Listen erstellen

• Fachliteratur lesen

• falls Fremdsprachen benötigt werden, Vokabeln und Redewendungen lernen

• elektronische Papierkörbe (Windows, Email) löschen

• Dokumente und Dateien sichern und archivieren

• sich in PC-Programmen fortbilden, in denen man sich noch nicht so gut auskennt

• eine Arbeitsplatzbeschreibung erstellen

u.v.m.

:-) AstridDerPu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach Deine Arbeit und fertig. Meine macht mir auch nicht immer Spaß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Arbeit ist kein Ponnyhof. Ablage muss gemacht werden und dann mach einfach langsammer und mach es ordentlich. Am anfang ist das halt so!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?