Was höllt ihr von diesem Anschreiben.

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Tim, Du musst vor allem bedenken, dass die Empfänger Deiner Bewerbung nicht nur Deine bekommen und deshalb nicht schon in Deinem Text 3 mal lesen wollen, dass Du Dich bewirbst, es heißt nicht "als Steuerfachangestellter anfangen". Dass Du Dich bewirbst sollte schon im Betreff stehen, das reicht.

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Steuerfachangestellter

Sehr geehrte Damen und Herren oder Ansprechpartner, falls genannt

Durch die Internetseiten der Agentur für Arbeit habe ich von der Ausbildungsmöglichkeit bei Ihnen erfahren.

Für eine Ausbildung in diesem Bereich interessiere ich mich seit längerem. So habe ich während eines Schuljahres ein Praktikum bei der Firma .... absolviert. Dort war ich in den Bereichen ... tätig.

Über eine Einladung ... würde ich mich, Du hast sie noch nicht.

Lege den Schwerpunkt nicht auf die Mathematik, der ist bei Steuerfachangestellten das Steuerrecht. Rechnen musst Du nur wenig. Hast Du mal eine Steuererklärung ausgefüllt? Mach doch die Steuererklärung für Deine Eltern und wenn Dir das Spaß gemacht hat, schreib es in Deine Bewerbung.

Ein "Job" ist das auf keinen Fall. Die Ausbildung zum Steuerfachangestellten ist sehr anspruchsvoll. Ein Steuerberater könnte bei dieser Bezeichnung leicht beleidigt sein.

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großem Interesse habe ich auf der Internetseite der Agentur für Arbeit erfahren, dass Sie Auszubildende für den Beruf der Steuerfachangestellten suchen.

Im Jahr ..... habe ich die Vogelsbergschule Lauterbach mit dem (Abschluss) abgeschlossen. Zu dieser Schulform gehörte ein Praktikum, welches an drei Tagen pro Woche stattfand. Durch dieses Praktikum bei der Firma .... konnte ich bereits erste Erfahrungen im Bereich Büro und Verwaltung sammeln. Während meines Praktikums konnte ich einige Tätigkeiten eines Steuerfachangestellten kennenlernen, wie die Rechnungsablage, Rechnungsbuchung, Artikelanlage, Archivarbeiten sowie Inventurarbeiten.

Da mir der Umgang mit der Mathematik viel Freude macht, mich rechnerische und wirtschaftliche Zusammenhänge interessieren und ich den Umgang mit Kunden schätze, möchte ich sehr gerne eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten absolvieren.


Du solltest vielleicht noch etwas mehr schreiben. Zum Beispiel:

Ich interessiere mich sehr für die Arbeit am Computer. Insbesondere verfüge ich bereits über Kenntnisse in der Anwendung von Office-Programmen (Word, Excel und PowerPoint).

Des weiteren verfüge ich über eine schnelle Auffassungsgabe und eine hohe Motivation, wodurch ich mich schnell in neue Aufgabenbereiche einarbeiten kann. Neuen Herausforderungen sehe ich mit großer Freude entgegen, da ich ein sehr lernfähiger und interessierter Mensch bin.

Im Schulunterricht interessieren mir besonders die Fächer ..., Mathematik und ..... In meiner Freizeit beschäftige ich mich gerne mit der Mathematik sowie die Arbeit am PC. Ferner verfüge ich bereits über gute Grundkenntnisse mit den Programmen Excel, Word, Access sowie PowerPoint.

Zu meinen persönlichen Stärken gehören unter anderem Pünktlichkeit, Freundlichkeit sowie Hilfsbereitschaft.


Da ich im Bereich mit Zahlen ein sehr gutes Verständnis habe und das an meiner Mathematiknote auch zu erkennen ist, möchte ich auch einen Job in den Bereich eingehen.

Das stimmt einfach grammatikalisch nicht. Grammatik und Rechtschreibung sind wichtig in einer Berwerbung!

Und wie hier schon erwähnt, Job ist unpassend.

Such doch mal im Internet nach Vorlagen für Bewerbungen. Dann hast Du gute Anhaltspunkte.

Übe noch etwas. Nein, so bitte nicht! ab August....., Ihnen..... Jahrespraktikum oder Jahres-Praktikum......an 3 Tagen in der Woche.. .... Archv-- und Inventurarbeiten.....als Steuerfachangestellter bewerben. Da ich zu Zahlen ein sehr gutes......... eine Ausbildung in dem Bereich anfangen..., würde ich mich sehr freuen, so, nun fang neu an: LG.

Danke für eure Antworten habe jetzt noch alles nötige verbessert und habe sie jetzt abgeschickt

Bitte, gern geschehen. Ich habe mal nachgesehen, was Du für eine Schule besuchst. Damit hast du Dich sehr zeitig auf eine Richtung festgelegt. Wenn Dir die dann auch noch gefallen hat, bist Du schon sehr viel weiter als viele andere Jugendliche. Wenn Du aber mehr erreichen willst und z. B. mal Steuerberater werden, solltest Du Dich wirklich mit dem Steuerrecht befassen. Das hat dann mit Mathematik nichts mehr zu tun. Der Beruf ist interessant und abwechslungsreich. Du lernst viele Menschen und Berufe kennen und kannst Deine Freizeit vergessen. Kaum ist ein neues Steuergesetz veröffentlicht, kommen die Klagen und es geht rückwärts oder ganz anders lang. Wenn Steuerfachangestellte ihre Prüfung ablegen, sind die Antworten teilweise schon veraltet, weil sie auf den Stand eines bestimmten Jahres festgelegt werden müssen.

0
@Alfred06

Ich habe schon mittlere Reife begonnen in die Richtung zu gehen habs auch wirtschaft und verwaltung aber als ich in die vogelsbergschule ging habe ich es nicht mehr geschafft trotz der richtung

Kann für die auch ein grund sein das ich in der falschen richtung gegangen bin

1

Was möchtest Du wissen?