Was hilft wirklich gegen Schimmel in der Dusche?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Antischimmelspray aus dem Baumarkt. Seitdem ist Ruhe, obwohl ich genauso viel putze und lüfte wie vorher.

Das Problem liegt hauptsächlich in der im Bad vorhandenen Feuchtigkeit. Durch Hohe Luftfeuchtigkeit bietet man Schimmel ideale Wachstumsbedingungen, wenn die übrigen Voraussetzungen gegeben sind.

Die Temperatur im Bad hält man üblicherweise auch hoch genug. Schimmel entwickelt sich am Besten bei Temperaturen um 25 Grad Celsius.

Als Nahrung reicht dem Schimmelpilz meist schon ein wenig Staub und Schmutz.

Wenn das Bad ein Fenster hat solltest du grundsätzlich Stoßlüften. Das Fenster wird weit geöffnet und die Badezimmertür bleibt geschlossen. So kann kalte Aussenluft (mit wenig Feuchtigkeit) gegen die warme und feuchte Luft aus dem Bad ausgetauscht werden.

Wichtig: Badetücher etc. geben im Lauf der Zeit beim Trpcknen auch wieder Feuchtigkeit an die Luft ab. Daher nicht nur im Anschluss an das Duschen Lüften, sondern mehrfach die Feuchtigkeit kontrollieren!

Hier noch ein Link zu einem Artikel zum Thema Schimmel im Bad: http://luftentfeuchtertipps.de/schimmel/schimmel-im-bad/

Hallo.

Weil es einfach ein Dauerbrenner ist gebe ich auch nochmal meinen Senf dazu.Viele meinen ja es kann nix schimmeln wenn man es trocken hält. Das ist aber ein Irrtum. Vielen Schimmelarten reicht schon eine "Raum-Luftfeuchte" von oberhalb 60% und ein schöner Nährboden.

Wenn die Schimmelsporen einmal da sind, ist es ihnen egal wie lange es um sie herum nass ist, denn die Luftfeuchtigkeit ist ständig da. Und wenn man täglich Duscht kommt man ganz schnell über 60% Luftfeuchte (kurzzeitig auch gern über 80%). Kurzes stoßlüften hilft da schon, aber die Schimmelsporen verschwinden nicht einfach wieder von selbst.

Auch die tollen chemischen Lufttrockner sind völlig wirkungslos. Die können innerhalb von mehreren Wochen vielleicht mal ca. 2 Liter Wasser binden. In der feuchten Raumluft kann aber locker mehr als 1 Liter Wasser gebunden sein und das stets und ständig. Lufttrockner reagieren darauf viel zu träge.

Wirksamer ist es den Raum für wenige Minuten zu lüften ohne das sich die Wände stark abkühlen und danach wieder gut aufzuheizen. Allein durch das erwärmen der Raumluft um 3°C kann die rel. Luftfeuchte um 15% abnehmen und sinkt somit unter schimmelfreundliches Klima.

Viele Silikonfugenmassen enthalten Fungizide die ein entstehen von Schimmel vermeiden sollen. Das verflüchtigt sich aber innerhalb weniger Jahre. Feuchtes Mauerwerk und hohe Luftfeuchte bieten dann ein ideales Klima und das Silikon den Nährboden für den Schimmel.

Man kann den Schimmel am sinnvollsten mit hochprozentigem Alkohol (über 70% Ethanol), Spiritus oder Chlor entfernen (gibt's alles im Supermarkt, Baumarkt oder der Apotheke).

Dass das Mittel gegen den Schimmel hilft merkt man schon allein dadurch, dass er sich dann leicht abwischen lässt. Eine gewisse Einwirkzeit ist aber immer notwendig (gerade bei Fliesenfugen und Ecken und Mauerwerk). Am besten mit einer alten Zahnbürste oder noch besser mit einer elektrischen Zahnbürste mit einem alten Bürstenkopf das "Desinfektions-/Reinigungsmittel" einreiben.

Wenn die Schimmelsporen dabei vernichtet wurden dann sollte man auch so bald keine neuen Schimmelherde finden. Aber man bedenke das, sich die Schimmelsporen vor allem auch in der Raumluft befinden. Also am besten mehrmals die Schimmelherde behandeln und immer gut dabei/danach Lüften. Im Frühjahr geht so eine Behandlung am besten, da man oft lüften sollte um die Luftfeuchtigkeit, über längere Zeit, mal runter zu bekommen, um die Schimmelsporen auch in der Luft abzutöten.

Gut gegen Schimmel wirkt auf jeden Fall immer regelmäßige Bewegung in der Raumluft und Heizen. Die Wohnräume sollten stets über 17°C gehalten werden, sonst nimmt das Mauerwerk zu viel Feuchtigkeit auf.

Sollte man wiederholt Probleme mit Schimmel bekommen, trotz trockener Raumluft, liegt es eigentlich immer an Mauerwerksschäden durch von außen oder unten eindringende Feuchtigkeit. Gerne wird in Feuchträumen auch die Feuchtigkeitssperre auf dem Trockenbau bzw. dem Mauerwerk vernachlässigt. Dadurch kann durch die Fliesenfugen Feuchtigkeit in die Wände eindringen und wird schlecht bis gar nicht abtransportiert. Da hilft dann kein Schimmelspray der Welt mehr sondern nur eine Sanierung der betroffenen Stellen.

Anti-Schimmelsprays bestehen übrigens meistens auch nur aus einer Ethanol- oder Chlorlösung oder beidem.

Ich hoffe ich konnte damit jemandem weiterhelfen. Viel Erfolg.

Was möchtest Du wissen?