Was hilft wirklich gegen Migräne?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

ich habe selber 10 Jahre Migräne gehabt - manchmal bis zu 3 Attacken pro Woche. Nachdem auch Triptane oder andere Medikamente nicht mehr geholfen haben, bin ich dazu übergegangen, nach alternativen Heilmethoden zu suchen. Akupunktur hat nur mäßig geholfen.

Seit etwas mehr als einem jahr bin ich nun bei einer Heilpraktikerin in Behandlung, die Psychokinesiologie betreibt.

Hierbei geht man davon aus, dass eine Krankheit einen im Unterbewusstsein gespeicherten Konflikt als Grund hat. Grund hierfür können traumatische Erlebnisse sein, die aber eben nicht zwingend bewusst sind. Die Arbeit der PK besteht aus einem 'Mix' aus Einnahme von homöopathischen Tropfen, die die Konflikte lösen und einer gewissen Form von Psychotherapie. Man spricht aber nicht konkret über den Konflikt, sondern über seine Emotionen grundsätzlich.

In den ersten vier Wochen meiner 'Arbeit' mit der Heilpraktikerin hatte ich täglich 24 Stunden Kopfschmerzen. Danach war ich monatelang schmerzfrei. Da jeder Mensch verschiedene Konflikte in sich trägt, kann die Behandlung lange dauern. Das ist individuell verschieden.

Es gab ein paar 'Rückschläge' (2 Mal Migräne in 12 Monaten), aber diese Kopfschmerzen, die ich dann hatte, sind mit normalen Kopfschmerzen, wie sie jeder kennt, vergleichbar. Sie machen mir keine Angst mehr und ich bin sicher, dass ich irgendwann gar keine mehr haben werde.

Schlussendlich bleibt nur noch zu sagen: Man muss sich mit sich, seinem Körper und den eigenen Gewohnheiten auseinander setzen. Auch wenn ich es mit der PK geschafft habe, schmerzfrei zu werden, heißt es nicht, dass es jedem helfen kann - dafür gibt es zu viele Formen der Migräne. Aber ich denke wirklich, dass es einem schon sehr hilft, wenn man ein besseres 'Selbst- und Körper-Bewusstsein' entwickelt. Man lernt sich und seine Tücken besser kennen und lernt, damit umzugehen, weil man weiß, was einem gut tut und was nicht.

Ich wünsche dir alles Gute!

Gruß, summer.

Ganz herzlichen Dank!

0

Die erfolgreiche Therapie einer oftmals über Jahre bestehenden Migräne ist nicht in kurzer Zeit zu erreichen. Langfristig ist eine Kombination von medikamentösen und nicht-medikamentösen Maßnahmen am ehesten Erfolg versprechend. Die Art der Therapie richtet sich nach dem Ausmaß der Migräne, eine vollständige Heilung ist aber nicht möglich. Bei der Therapie geht es letztlich um eine Linderung der Symptome.

Bei einer Migräneattacke helfen kalte Kompressen (z.B. Migränebrille), ein erholsamer Schlaf sowie der Rückzug in abgedunkelte, geräuscharme Räume, um optische oder akustische Reize weitestgehend auszuschließen. Langfristig kann man versuchen, die Triggerfaktoren zu beeinflussen: Dazu gehören ein Verzicht auf bestimmte Nahrungsmittel wie Käse, Schokolade, Alkohol und Glutamat ebenso wie ein regelmäßiger Schlaf-Wach-Rhythmus sowie das Training bestimmter Methoden der Stressbewältigung.

Bei der Therapie der Migräne muss zwischen der Therapie des Migräneanfalls und der Therapie im so genannten krankheitsfreien Intervall unterschieden werden.

Selbstmedikation bei leichten bis mittelschweren Kopfschmerzen Bei leichten bis mittelschweren Kopfschmerzen kann zunächst ein so genanntes Antiemetikum die Begleitsymtome (z.B. Übelkeit) bessern. Dieses bewirkt auch, dass die Analgetika, also die eigentlichen Schmerzmittel, besser vom Körper resorbiert werden und besser wirken können. Nach 15 bis 20 Minuten können dann Analgetika (Schmerzmittel), wie z.B. Acetylsalicylsäure, Paracetamol oder Ibuprofen, folgen. Wichtig dabei ist, dass die Medikamente ausreichend dosiert und keine Kombinationspräparate, die beispielsweise Koffein enthalten, verwendet werden, da diese zu Dauerkopfschmerzen führen können.

(Aus: Onmeda.de)

Vielen Dank für die ausführliche Auskunft!

0

Nach unzähligen, leider gescheiterten, Versuchen, den Migräne-Attacken entgegenzuwirken, fand ich einen Therapeut, der mir tatsächlich half. S. Katzensteiner, Kreuzlingen, könnte vielleicht auch Ihnen helfen. Freundliche Grüsse und viel Glück Gertrud

Hallo ,

ich habe auch schon seit einigen Jahren starke Migräne die ich nur mit einer Etra Rezeptur lindern kann. Das Medikament wird erst in der Apotheke zubereitet dies mußt Du dir aber von deinem Arzt verschreiben lassen denn es ist nicht käufl. erwerbbar. Wenn Du möchtest kann ich Dir die Rezeptur senden.Es grüßt Heike

Ja, bitte per eMail! Gruß J.Wie. ejwieczorek@t-online.de

0

Ja, vielen Dank, das Rezept würde mich sehr interessieren. Bitte schicke es mir doch mal per eMail an: ejwieczorek@t-online.de

0

Geht es nicht öffentlich für alle? Bitte

0

Ein Freund hat seine schwere Migräne gut lindern können. Die Anfälle sind selten geworden. Er kauft sich in der Apotheke Mutterkraut in Form von Tabletten. So weit ich weiß, nimmt er 3 mal am Tag 2 Tabletten. Er hatte auch alle Therapien durch. Ist auf jeden Fall nebenwirkungsfrei.

Vielen Dank für jeden Hinweis, der helfen kann!

0

Nach unzähligen, leider erfolglosen Versuchen, den Migräne-Attacken entgegenzutreten, fand ich endlich einen Therapeut, dessen Behandlung überzeugte. Herr S. Katzensteiner, Kreuzlingen könnte vielleicht auch Ihnen helfen. Freundliche Grüsse Gertrud

meine frau leidet auch unter migräne wer weis rat und was hilft wirklich.würd mich über antworten sehr freuen.gruss

Was möchtest Du wissen?