Was hilft gut bei einem Tennisarm?(Epicondylitis)

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

@Agnes10 - Sorry, aber der Tipp ist in meinen Augen Mist. Eis schadet massiv bei der körpereigenen Entzündungsabwehr. Maximal Eiswasser und Schüsslersalze können die Ursache (zu viel Spannung am Muskelursprung) wohl auch nicht beheben.

Wenn du dir sicher bist, dass es ELH ist: Querfriktionen am Ansatz und Querdehnung bzw Massage,Lockerung des Muskelbauches und Anleitung des Patienten zur Selbstdehnung. Nach der Behandlung kühlen (kein Eis - höchstens Eiswasser) Ziel muss sein die Spannung vom Ursprung weg zu bekommen. Vorher heilt das nicht.

Siehe: http://www.physiowissen.de/disc-beitrag863211-Was_hilft_gut_bei_einem_TennisarmEpicondylitis.html

eine Epikondylitis sollte man auf jeden Fall schonen, da es sich dabei um eine Sehnenentzündung handelt. Ausser den hier beschriebenen Physiotherapeutischen Tips ( -querfriktionen, Dehnungen , Querdehnungen Muskelbauch ) habe ich zusätzlich gute Erfahrungen mit Ultrareizstrom gemacht.. Hypericum hilft vielen als homöopathisches Mittel und manche schwören auf Ichtholansalbe ( als Zugsalbe od. Teersalbe auch bekannt):

Periostmassage - tut zwar schweinigst weh,wie mir meine Pat. immer berichten,bzw. bei manchen an HAnd der Gesichtszüge ablesen kann - aber es hilft besonders bei den hartnäckigen Fällen.

Und guck dir bitte nochmal die HWS an, Nervendehntest,genauere Kratftests Arm etc. vielleicht liegt da noch ne HWS-Problematik vor.

Xiphoid 23.08.2012, 11:17

Achja und wegen dem Schonen: Überbelastung vermeiden also schweres Tragen,Mixen,Kärchern etc. aber normale Bewegung ist immer okay und allemal besser als Ruhigstellung!

0

Mehrmals am Tag mit Eis kühlen und dazu Schüssler Salze Nr. 1und Nr. 2 nehmen. Die ersten Tage hochdosiert, dann drei mal drei Tabletten am Tag lutschen. Mir hat nach allen Therapien dies geholfen......

Was möchtest Du wissen?