Was hilft gegen Parodontose?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Auf jeden Fall erstmal professionelle Zahnreinigung(PZR) bzw. Befundaufnahme um zu schauen wie's so um deine Zähne steht und dann sollte dein Zahnarzt bzw Prophylaxeassistentin entscheiden ob eine PARODONTITIS-Behandlung notwendig ist. Wenn z.B.schon Zahnfleischtaschen vorhanden sind muss diese erfolgen und dann halt regelmäßig zur PZR weil man diese Taschen zu Hause halt nicht reinigen kann, sondern nur fachkundiges/fortgebildetes Personal! Zu Hause auf jeden fall interdentalraumbürsten ohne zahnpasta anwenden und da wo die nicht passen auf Zahnseide/-sticks ausweichen.

Ach ja und die Spülungen sollte man nur als i-Tüpfelchen sehen, ohne Zahnzwischenraumreingung bringen die Spülungen auch nix :)

0

Ich denke es kommt darauf an wie weit fortgeschritten die Paradontose ist. Wie Du es schreibst, leidest Du aber bereits sehr, so dass Dir Tipps wie spezielle Zahncremes, Mundwasser und Kaugummies (wie sie mir gut helfen gegen schmerzempfindliche Zähne und Paradontose) für Deine Problematik nicht mehr helfen. Am Besten Du sprichst mit Deinem Zahnarzt darüber - er müsste es am besten wissen. Ob ein so umnfangreicher Eingriff notwendig ist, wie er von HerrLich beschrieben wurde, wird sich in diesem Gespräch wohl zeigen.

Bei mir ist alles Dufte. Ich frage heute sozusagen "im Auftrag".

0

Mir hat professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt sehr gut geholfen (anfangs vierteljährlich, jetzt halbjährlich) Das hat nichts mit mangelnder Hygiene daheim zu tun, Du kommst bloss selbst an manche Stellen einfach nicht ran, die Bakterien aber schon und schon hast Du das Problem, wenn Du anfällig dafür bist.

Mindestens 2x im Jahr eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt machen lassen. Wenn es schon richtig schlimm ist, dann sogar anfangs alle 3 Monate.

DAs mit der OP ist schon richtig, nur sollte es aus meiner Sicht der letzte Schritt sein. Beim Zahnarzt kann man auch eine Paradontosebehandlung machen lassen. Da wird dann mit Ultraschall der Zahnansatz gereinigt. Vorher natürlich ein Abstrich, um zu sehen, ob sich in der Zahntasche Bakterien befinden, wenn ja, welche. Die werden dann gezielt bekämpft...

Wenn die Paradontose nicht fortgeschritten ist, soll Olivenöl im Anschluss an eine gründliche Zahnreinigung wahre Wunder bewirken. Man nimmt davon den Mund voll und hält ihn, bis man es nicht mehr aushalten kann, also mehrere Minuten (15-30). Dadurch werden die Bakterien abgetötet, weil das Öl deren Außenhülle auflöst. Auch wird dadurch eventuelle Wundheilung beschleunigt. Vielen hat es geholfen, aber... Man darf nicht zulange warten!

Olivenöl? Löst Olivenöl auch Bakterien im Magen und Darm auf? Oder wird es dort von der Magensäure unwirksam gemacht?

0
@Fr0stbeule

Nin, durch den Kontakt mit der Magensäure wird das Öl denaturiert und kann im Darm nicht mehr die selbe Wirkung entfalten wie im Mund. In größeren Mengen getrunken wird es immerhin leicht abführend, genauso wie das mit Ghee oder Sesamöl bei der Ayurvedischen Darmreinigung gemacht wird.

0

Das Olivenöl tötet nur die schlechten Bakterien, nicht die gesunden, die benötigt werden für eine gesunde Mundflora??

0

Ölziehen hilft super. Und ich meine wirklich super. Ich hatte jahrelang Probleme mit Zahnfleischrückgang und im Feb. 2012 wurde es so schlimm, dass ich dachte ich verliere bald meine Zähne. Ich recherchierte im Internet und stieß auf die Methode des Ölziehens. Ich praktizierte es sofort mit billigem Olivenöl aus dem Supermarkt. 3x am Tag für je 10-15 min. insbesondere 15 min. nach dem Essen. Nach nur 1. Woche regenerierte sich mein Zahnfleisch schlagartig über Nacht und schmiegte sich wieder an meine Zähne an. Ich kippte vor Stauen fast aus den Latschen.

Löckeres Zahnfleisch habe ich zwar nicht aber an einem Zahn hat sich das Zahnfleisch schon zurück gezogen und ich möchte meinen Zahn nicht verlieren.Hast du noch einen Tipp?

0

Nach weiteren 3 Wochen bin ich nun nicht mehr ganz so positiv gestimmt. Ohne Zweifel es hat geholfen. Allerdings muss ich nach kritischem Betrachten meines Zahnfleischs doch sagen, dass mein Zahnfleisch doch nicht ganz wieder dort ist wo es sein soll. Die Entzündungen sind vollständig verschwunden und ich habe keine Schmerzen und kein Bluten mehr. Ich hoffe jetzt nur noch dass, das Zahnfleisch wieder vollständig dranwächst.

0

Probier doch erst mal ein ganz altes Mittel: Besorge dir " Nur 1 Tropfen " ( vermutlich nur in der Apotheke ), ein Mundwasser. Davon nimmst Du einen oder zwei Tropfen auf den Finger und reibst das Zahnfleisch damit ein. Mach das zwei mal am Tag, es brennt zwar, ist aber doch besser als operieren. Meiner Oma hat das schon vor über 50 Jahren geholfen! Und einer Kollegin dieses Jahr. Der wollte ihr Zahnarzt auch schon alle Zähne ziehen. Jetzt kann sie wieder zubeissen……

dadurch werden nur die schlechten Bakterien gertötet? nicht die "guten"??

0

Am besten hilft eine gute bzw. gründliche Zahnpflege. Dazu gehört natürlich nicht nur das tägliche Zähneputzen, sondern auch die professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt. Außerdem benutze ich Zahnseide und ein Bio-Mundwasser (Naturadol), welches mir mein Zahnarzt empfohlen hat. LG Britta L.

Das Olivenöl tötet nur die schlechten Bakterien, nicht die gesunden, die benötigt werden für eine gesunde Mundflora??

Eine OP. Da wird das Zahnfleisch aufgeschnitten, die Paradontose gründlich beseitigt (denn sie sitzt auch unter dem Zahnfleisch), alles vernäht und nach Wundheilung bildet sich neues Zahnfleisch. Hört sich erst einmal furchtbar an, ist aber zu überleben. Und es hilft vor allen Dingen, denn am Ende steht bei einer unbehandelten Paradontose das Ausfallen der Zähne.

DH! Allerdings, wenn einer so fragt, dann möchte er doch die OP umgehen. - meine ich!

0
@Indy72

Indy72: Du hast ja Recht. Auch ich habe mich ewig gedrückt und hatte dann die OP. Bin heilfroh sie gemacht zu haben. Sieht dreimal besser aus als vorher.

0

bei mir hat sich kein neues Zahnfleisch gebildet

0

ist jetzt 6 Jahre her und jetzt fangen die Zähne an zu wackeln

0

Was möchtest Du wissen?