was hilft gegen Müdigkeit außer pusch mittel...?

10 Antworten

Müde bin ich nur, wenn ich mit anstrengenden Leuten zu tun habe, die mich vollstopfen mit ihrem Blödsinn ^^

Ansich hilft Meditation und innere Ruhe gegen Müdigkeit- da Stress und viele Gedanken einen belasten

Sport/ Fitness ist auf Dauer sinnvoll

Gutes frisches Essen macht einem auf Dauer fit

Viel trinken und öfters mal raus in die Natur

Ansonsten kann ich Matcha oder Guya Tee empfehlen - da es aufputscht aber gleichzeitig gegen zellstress hilft und somit nur natürlich wach macht

Ich finde das hört sich schon nach mehr als einfache Müdigkeit an. Wenn da die genannten Tipps nicht helfen(zusätzlich Vielleicht noch ein bisschen Sonne genießen), würde ich persönlich einen Arzt aufsuchen

Ich weiß ja nicht, wann du ins Bett gehst, aber mehr zu schlafen würde wohl am besten helfen. Und vielleicht weniger vorm PC und Handy sitzen, denn das macht die Augen müde und vor allem kannst du dann in der Nacht nicht durchschlafen, weshalb du am nächsten Morgen müde bist. Also: An deiner Stelle würde ich mir mal ein paar Einschlaftipps anschauen. Tee oder heiße Milch mit Honig trinken, Schäfchen zählen, ein Buch lesen :DD

Ach ja, und es kann auch sein, dass du gerade deshalb nicht einschlafen kannst, weil du tagsüber NICHTS machst. Der Körper braucht die Bewegung, denn wenn er nicht erschöpft ist, wie soll er denn dann einschlafen?

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es lässt sich gezielt trainieren nur 5 Minuten zu schlafen. Dieser Micro-Schlaf hat den Vorteil, dass man dabei nicht in die Tiefschlafphase kommt, daher leicht wieder (trotzdem mit Wecker) aufwachen kann, jedoch trotz dieser kurzen Zeit einen großen Energie-Schub erhält.

1. Bewegen

Stehen Sie auf, bewegen Sie sich. Gehen Sie eine Treppe herauf und wieder herunter oder machen ein paar Gymnastikübungen. Noch besser ist ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft. "Jeder Reiz von außen macht das Gehirn wach", Bewegung stellt für das Hirn genauso einen Reiz dar wie zum Beispiel laute Musik oder ein Zwicken in die Haut.

2. Kalt abbrausen

Auch eine kalte Dusche am Morgen, einige Spritzer kaltes Wasser ins Gesicht oder ein kühler Armguss beleben – zumindest für kurze Zeit. "Diese Reize fordern das Hirn und wecken einen auf",

3. Frische Luft einatmen

Lüften Sie regelmäßig. Am besten Stoßlüften, also für wenige Minuten die Fenster weit öffnen. "Strömt kühlere Luft ins Zimmer, stellt das einen Kältereiz für den Körper dar, der Sie ermuntert", empfiehlt der Schlafmediziner. Ist es in einem Raum stickig und Sie haben das Gefühl der Sauerstoffgehalt lasse nach, dann liegt dies übrigens nicht an Sauerstoffmangel. "Selbst in einem schlecht gelüfteten Raum verändert sich der Sauerstoffgehalt nicht wesentlich", Es sind eher Stoffe, die sich in der Raumluft anreichern, welche müde und unkonzentriert machen. Als Anhaltspunkt dafür dient Kohlendioxid. Das Gas in der Raumluft stammt hauptsächlich aus unserer Lunge. Denn beim Einatmen nehmen wir Sauerstoff auf und beim Ausatmen geben wir Kohlendioxid ab. Daneben spielt Wärme eine Rolle. Ein Raum wirkt schlecht belüftet, wenn er zu warm ist. Auch das macht schläfrig.

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?