Was hilft gegen Morbus crohn?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Direkt gegen die Entzündung hilft eigentlich nur Schonkost im höchsten Maße - je nach Grad des Schubes kann sogar intravenöse Flüssignahrung nötig werden.
Bei nur leichter Entzündung reicht oft auch eine Ernährung nach Ableitungsdiät:

  • Milde, verdauungsschonende Kost (keine Rohkost, Kompott, Konserven; wenig Ballaststoffreiches und schwer Verdauliches wie Hülsenfrüchte, frisches Gebäck, Knoblauch, Kohl, auch Vollkornprodukte; wenig bis keine Schweinefleischprodukte, Genussmittel, fette oder gar frittierte Speisen)
  • bevorzugt hochwertige, basenbildende Lebensmittel
  • unter schonender, nährstofferhaltender Zubereitung (zB Dämpfen)
  • lieber Monoton zum Schonen als Abwechslungsreich und schnell überfordert
  • eigene Empfindlichkeiten und Unverträglichkeiten auch weiterhin beachten

Nach stärkeren Entzündungsschüben kann diese Ernährungsform auch als Übergang zur normalen ballaststoffreichen Vollwerternährung genutzt werden.

Ausserhalb der Schübe empfiehlt sich eine ballaststoffreiche Vollwerternährung (zB viele Vollkornprodukte, viel Gemüse, weiterhin viel Basenbildendes, aber trotzdem wenig Rohkost, Genussmittel und Co), sehr wenig Milchprodukte (sofern überhaupt verträglich) und Berücksichtigung mgl. anderer Unverträglichkeiten.

Kräutertees aus frisch aufgebrühten, aber auch frisch geernteten Pflanzenteilen können unterstützend wirken:

  • Brennnessel und Thymian zur Blutreinigung
  • Melissenblätter zur Entspannung
  • Salbeiblätter und Blüten zur Blutreinigung (antimikrobiell), gegen Entzündungen (alk. Salbeiextrakte bitte meiden!)
  • Kamillienblüten gegen Entzündungsherde und Krämpfe

Als Gewürze in Maßen fallen mir zusätzlich noch das schmerzlindernde+krampflösende Lorbeerblatt, Muskatnuss zur Reinigung und für die Laune, Poleiminze als Magen-Darm-Beruhiger, Bockshornklee als Entzündungshemmer und Ceylon-Zimt für Laune und mehr (Krampflösend, entzündungshemmend, antibakteriell, blutdrucksenkend, Insulinsenkend, ...; Ceylon statt Cassia da wesentlich weniger Cumarin)

Evtl mit dem Arzt abgesprochen könnten aus der Naturmedizin auch noch helfen:

  • Teufelskralle (Entzündungshemmend+schmerzstillend),
  • Mariendistel (entgiftend; unterstützend bei chronisch-entzündl. Erkrankungen)
  • und Süßholz (entzündungshemmend, bei Magengeschwüren; Achtung zB bei Bluthochdruck und Nieren+Lebererkrankungen)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Sohn einer Freundin von mir hat Crohn und wenn die Entzuendungen auftreten, bekommt er mehrere Wochen lang fluessige Schonnahrung (vom Arzt aufgeschrieben).

Ansonsten achtet er auf frische Ernaehrung - null Junk.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau dich doch mal auf dieser Seite um, da findest du Unterstützung: https://www.dccv.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Theoretisch sollte kohlenhydratarme/LCHF Ernährung günstig sein. Ggf. in Verbindung mit intermittierendem Fasten. Dazu jede Menge Vitamin D.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bitte wende dich an deinen hausarzt. er muß dich eingehend beraten oder werde mitglied in einer selbsthilfegruppe. alles gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab kein M. Crohn, aber einen Reizdarm. Und ich muss sagen Kamillentee hilft da oder Pfefferminztee, ist ja auch entzündungshemmend. Aber M. Crohn ist ja doch etwas schlimmer. Aber schaden tuts sicher nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?