Was hilft gegen jahrelanges Jucken der Oberarme nach Hypodesensibilisierung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi Chicksforfree, deine Frage ist schon über ein Jahr alt, hoffe meine Antwort erreicht dich trotzdem!!!! Endlcih hab ich jemanden gefunden, der das gleiche Problem hat wie ich!

Meine Hyposensibilisierung ist schon 10 Jahre her und ich habe trotzdem noch massive Beschwerden an den Oberarmen. Sie jucken mich jeden Tag und ich habe schon Löcher in einigen Shirts vom vielen Kratzen! Manchmal bilden sogar sich Schwellungen unter der Haut, die bis zur Schulter wandern, oder ich wache nachts auf und könnte mir die Haut wund kratzen. Wenn ich es dann mit Wasser kühle und etwas Bodylotion/Salbe auftrage, gehts dann ein paar Stunden wieder.

Es gibt aber nichts, was hilft. Ein Arzt meinte, dass es eine sehr seltene Unverträglichkeit auf die Hypo ist, und dass man da nichts machen könne, außer die Arme aufzuschneiden um das Zeug rauszuholen, was ja nicht in Frage käme. Er war jedoch kein Hautarzt sondern völlig anders Fachgebiet, wir sind nur zufällig aufs Thema gekommen.

Bei den Scheiß Hautärzten, die mir damals die Spritzen gegeben haben, war ich nicht mehr, obwohl ich denen echt gerne die Meinung geigen würde und sie zur Rechenschaft ziehen würde!!!! Leider ist es aber nahezu unmöglich, bei denen persönlich einen Termin zu bekommen, da sie inzw. Snob-Ärtze geworden sind. Andere Hautärtze konnten mir auch nich helfen, haben mir nur Cremes verschrieben, die diese kleinen Knötchen "abschilfern" sollten, die sich im Laufe der Zeit auf den Armen gebildet haben. Ist ja nur ne Symptombekämpfung, ich habs aufgegeben.

Meine Theorie zum Problemursache lautet: als Trägermedium für die Allergene, die in die Haut gespritzt werden,wird Aluminium verwendet, so wie übrigens auch bei normalen Impfungen. Dieses Aluminium ist immer noch im Gewebe (Muskelgewebe) da es von meinem Körper nicht abgebaut werden konnte! Es gibt dazu auch in Frankreich eine Bewegung, die sich um dieses Problem kümmert, also dass kein Alu mehr eingesetzt werden soll, da es nämlich im Muskelgewebe bis zum Herz wandern kann und außerdem Alzheimer begünstigt.

Ich habe daher schwere Bedenken, mich impfen zu lassen, obwohl ich eine Impf-Auffrischung benötige. Tja. Aber wenn du mit diesem ganzen Scheiß zu den Ärzten gehst, wirst doch eh nur verständnislos angeschaut... so auf die Art was stehlen Sie mir meine Zeit, draußen sitzen Patienten, die wirklich krank sind.

Von daher kann ich dir leider nicht helfen, im Prinzip hab ich nur die schlechte Nachrichte für dich, dass du noch sehr viele Jahre damit zu kämpfen haben wirst, vielleicht für immer. Noch dazu sehen die Arme dementsprechend unschön aus, durchs Kratzen und die Knötchen und verstärkten Haarwuchs (den man natürlich eindämmen kann). Ich wünsch dir trotzdem alles, alles gute, vielleicht findest du ja eine Creme, die linderung bringt. Falls ja, lass es mich wissen. wir könnten auch vielleicht Mailadressen austauschen?

Grüße Roxanne PS Ich kann nur jedem, der das liest, dringendst von einer Hyposensibilisierung abraten, außer man macht es sublingual.

Leider findet man zu dem Thema wirklich nicht viel Infos, und ich kann dir auch keine Lösung anbieten. Aber ich möchte trotzdem mitteilen, dass ihr nicht die einzigen mit dieser Nebenwirkung seid (man fühlt sich ja ganz doof, denkt man ist der einzige)

Auch ich hab jetzt Jahre nach der Behandlung noch unschöne, kleine aber zahlreiche "narbenartige Quaddeln" an beiden Armen. Diese haben nach Beendigung der Hypo immer gejuckt. Mit der Zeit hat das Jucken abgenommen und tritt zum glück nicht permanent, aber öfters mal nach Sport, Stress und Alkoholkonsum -auf. Auch "kratz" ich mir die Stellen öfters (unbewusst) auf, so dass Sie bluten.

Ich habe mal bei einem Hersteller nachgefragt, und es ist wohl wirklich nur eine seltene Nebenwirkung, die sich "Granulome" nennen. Normalerweise verschwinden die nach ein paar Wochen oder Monaten - aber in äußerst seltenen Fällen bleiben sie wohl auch permanent...

Mir wurde gesagt, es könnte möglicherweise von einer Aluminiumallergie kommen. Es gibt auch unterschiedliche Spritzmethoden und bei einer bestimmten Spritzmethode ist die Wahrscheinlichkeit solcher Granulome mutmaßlich höher als bei einer anderen. Wenn es sehr störend ist, kann man das ganze wohl operativ entfernen lassen - aber das war mir dann auch ein zu starker Eingriff ;-)

Außerdem habe ich mal irgendwo eine Studie gefunden die rausgefunden hat, dass die Wahrscheinlichkeit von Granulomen sich verringert, wenn man das Medikament während der Behandlung wechselt. Hier sind noch einige Studien zum Thema, vielleicht helfen euch die ja? :


- http://medicine.gu.se/digitalAssets/1006/1006800_Unexpectedly_high_incidence_Vaccine_2003_EB.pdf (Unexpectedly high incidence of persistent itching nodules and delayed hypersensitivity to aluminium in children after the use of adsorbed vaccines from a single manufacture, 2003)


- http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7492132 (Persistent subcutaneous nodules in patients hyposensitized with aluminum-containing allergen extracts, 1995)

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3734622/ (Unexpected loss of contact allergy to aluminium induced by vaccine, 2013)

- http://www.lu.se/lucat/user/25c3abf90aded9e0758b18ae3405fd2c (Adverse Reactions after Vaccination and Allergen-Specific Immunotherapy: Contact Allergy to Aluminium and Itching Nodules, 2014)







Ich mache jetzt meine zweite Hyposensibilisierung, die erste hatte sehr gut geholfen und nun brauche ich sie erneut...hatte keine Probleme außer den ganz normal temporär angeschwollenen Reisepass mit Juckreiz. Wenn ich mir vorstelle, dass das bleiben würde, dann wäre das schon sehr belastend, mein Beileid. Versucht es mal mit hartem Trizepstraining im Fitnessstudio, vielleicht aktiviert das etwas, was zu einer Lösung führt. Liebe Grüße.

Hallo ihr zwei,

ich könnte den ganzen Text von Roxanne abschreiben. Gleicher Leidensdruck, kein Arzt kann helfen. Ich werde noch verrückt.

Überall wird suggeriert "harmlos, kaum Nebenwirkungen". Leute, lasst die Finger davon! Bei mir kam es auch erst schlagartig mit der jeweils letzten Spritze pro Arm. Vorher war nichts.

Falls ihr diese Antwort noch bekommt: Evtl. konnte euch doch jemand helfen oder ein Mittel Linderung verschaffen? Man findet kaum etwas im Netz,unglaublich.

Viele Grüße

Anja

Was möchtest Du wissen?