Was hilft gegen eine verhärtete Brust?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

die Stelle vor und während des Abpumpens schön in kreisenden Bewegungen vorsichtig massieren. Dein Baby sollte mit dem Kinn an dieser Stelle angelegt werden, weil es somit die Stelle gut leer trinken kann. Und natürlich immer erst dort anlegen - und sehr, sehr oft. Die andere Brust kannst du ja abpumpen.

Bevor du anlegst oder abpumpst, könnte auch das Wärmen der Stelle helfen. Wenn es aber schlimmer wird, wenn du wärmst, dann sofort kühlen. Wärme hilft, dass die Milch fließt, Kälte dagegen, dass die Milch nicht fließt. D. h. also, dass der Milchfluss gehemmt wird. Und wenn die Stelle schon hart ist, könnte es sein, dass noch mehr Milch, die durch Wärme "gebildet" wird, die Stelle noch härter macht.

Dein Baby sollte sehr oft angelegt werden - das wirst du im Gefühl haben, wie oft - so alle 1 - 2 Stunden. Ohnehin weiß es, dass es das "muss" und wird Dir bereitwillig helfen. Wecke es auch in der Nacht öfter. Sprich leise zu ihm, dass es Dir helfen muss.

Sollte die Stelle weh tun oder sogar Fieber und grippeähnliche Symptome hinzukommen, so kannst du nach dem Stillen auf ein Baumwolltuch (z. B. ein großes Stofftaschentuch) Magerquark aufbringen und es bis zum nächsten Stillen dort auflegen. Das reduziert die Entzündung. Bei grippeähnlichen Symptomen schleunigst mit der Hebamme reden. Falls sie wenig Erfahrung damit hat, jemanden aufsuchen, der dies hat. Mir hat immer sehr geholfen, dass meine Hebamme die sich stauende Milch sanft, aber herzhaft ausgestrichen hat, nachdem sie sanft die Stelle kreisend massiert hat. Das tat immer höllisch weh, aber ich merkte, dass es ab sofort besser wurde.

Zum Gyn musst du nicht wirklich. Die meisten Gyns haben davon keine Ahnung. Ich möchte niemanden angreifen, falls doch jemand unter Euch sein sollte, der davon Ahnung hat. Jedoch bin ich ein gebrannmarktes Kind, das seine Gyn gewechselt hat und eher mit Hebammen zusammen arbeitet als mit Gyns während der Stillzeit.

Sofort die Hebamme kontakten, die sollte dann kommen und entscheiden ob medizinisch vorgegangen werden muß. Wenn sie schon da war, und du nur noch einige Hausmittel suchst. Nun, auch wenn es schmerzt, das Kind anlegen und versuchen daß es trinkt. Dann Kühlen, z. Bsp. mit Tiefkühlerbsen.

Kühle Deine Brust und wenn das auch nicht hilft, dann mußt Du unbedingt zum Arzt gehen.

Damit solltest DU vielleicht zu deinen Gyn gehen oder deine Hebamme anrufen, könnte einen Brustentzündung sein.

Ja wollte ich morgen tun aber sie tut ja nicht weh oder so sie hat einfach nur eine stelle wo so ein harter knoten ist !!!

0

ich glaub es ist besser wennst zu arzt gehst

das könnte ein milchstau sein....geh bitte zum arzt....

Was möchtest Du wissen?