Was hilft gegen die Aura(durch Migräne)?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Vollzeitmami125, wenn eine Migräneaura erst mal angefangen hat, kann sie leider nicht mehr gestoppt werden. Du kannst nur in Zukunft versuchen die Migräneauslöser zu vermeiden, damit du erst gar keine Migräne(aura) bekommst:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw. Einfach auf der Packung unter Zutaten nachlesen.

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Histaminintoleranz auch zu einem Migräneanfall führen.

Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräne.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und leichter Ausdauersport können vorbeugend helfen.

Ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf beugen auch der Migräne vor. Generell ist ein geregelter Tagesrhythmus, vor allem regelmäßige Mahlzeiten, von Vorteil. Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen u. Gestagen kombiniert enthält), grelles oder flackerndes Licht.

Der erste Weg sollte aber immer erst mal zum Neurologen sein - für die Diagnose, um andere Ursachen für die Kopfschmerzen und die Sehstörung auszuschließen.

LG Emelina

Danke für den Stern :-)

0

Zur Migränebehandlung gehört vorab eine sorgfältige Diagnostik.

Es gibt Medikamente zur Anfallsprophylaxe, die man im Frühstadium nehmen kann. Bei manchen reicht in der Frühphase ein Schmerzmittel wie Ibuprofen, Parazetamol oder Diclofenac.

Es kann hier keiner Ferndiagnosen stellen. Daher solltest Du entweder zu einem kompetenten Neurologen gehen oder zum Schmerzmediziner. Das wird jetzt aber nicht mehr helfen, aber ggf. beim nächsten Mal.

Jetzt musst Du sehen, dass Du zur Ruhe kommst.

Man nennt das prolongierte Aura. Was du hast, ist besonders ungünstig, da - wenn ich dich richtig verstanden habe - die Aura nicht vor der Kopfschmerzphase endet, sondern stark mit ihr überlappt.

Gegen die Aura hilft nach meiner Kenntnis praktisch nichts. Es gab Hinweise bei den Schweizer Neurologenverbänden, dass Cinnarizin eine Aura verkürzen könne, siehe:

http://www.migraeneinformation.de/molmain/main.php?docid=29#mol299

Offenbar hat man die Hinweise aber nicht weiter verfolgt (das passiert dann, wenn der Wirkstoff bereits den Patentschutz verloren hat, sodass kein Pharmakonzern dafür noch Geld in die Hand nehmen will, um die superteuren Studien zu finanzieren). Dann sind es nur Erfahrungswerte, die aber keinen Eingang in die medizinischen Leitlinien finden, folglich können Ärzte sie nicht nutzen.

Cinnarizin ist eigentlich ein Mittel gegen Reisekrankheit. Allerdings besteht auch dafür eine klare Kontraindikation, wenn du stillst (was durchaus sein könnte). Ansonsten: Gib einmal Cinnarizin bei Google ein und schau dir z. B. die DocCheck-Seite an.

Ferner gibt es Antiepileptika, die - vorbeugend genommen - die Aura-Stärke und Häufigkeit verringern sollen. Dazu zählen Lamotrigin (z. B. Lamictal) und Zonisamid (z. B. Zonegran). Ob du dir solche Hämmer reinziehen willst: Ich weiß ja nicht.

Dass du bei solchen Symptomen nicht mit östrogenhaltigen Pillen verhüten darfst, ist dir sicherlich bekannt, oder? Das Gleiche gilt für das Rauchen.

Aura-Migräne besitzt eine große Nähe zur Epilepsie. Seit Jahrzehnten weiß man, dass man Epilepsie sehr gut mit kohlenhydratarmen Fettdiäten (wie Atkins) behandeln kann. Die oben genannte Website empfiehlt gleiches bei Migräne. Dafür spricht auch, dass Migräne-Aura-Patienten deutlich häufiger sogenannte kardiovaskuläre Risikoprofile entwickeln: Übergewicht, Bluthochdruck, metabolisches Syndrom, Insulinresistenz, Diabetes II etc. Dagegen werden solche Diäten auch sehr erfolgreich eingesetzt. Gleiches gilt für MS, Parkinson, Alzheimer.

Vielleicht beschäftigst du dich einmal mit solchen Behandlungsmöglichkeiten.

Atme mal in eine Papiertüte. Evtl. hilft Dir mit dem Kind eine Nachbarin, die sich dabeisetzen kann.

Atme mal in eine Papiertüte.

???

Wenn das bei Migräne helfen würde, gäbe es keine vollen Migränekliniken mehr, viele Menschen müssten keine Migränemedikamente mehr schlucken und diesen Menschen bliebe viel Leiden und Schmerzen erspart.

Für die Fragesteller hier wäre es hilfreich, wenn nur die User antworten würden, die sich über das jeweilige Thema bereits informiert haben...

0

Dafür, da du fast blind bist und Schmerzen hast, schreibst du aber noch recht gut hier. Du hast doch sicher Schmerzmittel da. Sonst fahre in eine Notambulanz und lasse dir etwas Spritzen. Deine Tochter kannst du mit nehmen. Nach der Spritze wird es dir besser gehen. Zudem du hats ca. gegen 19. 00 Uhr die Frage gestellt. Wann geht die Kleine denn ins Bett? Und wie geht es dir nun? Wenn nicht besser, dann in die Notambulanz. Frage Nachbar, ob er /sie eben nach der Kleinen mal schaut wenn sie nun schläft. Auch Japanöl hilft bei Migräne. Warst du denn damit beim Arzt? Ich denke schon, da du weisst, was du hast. Dann müsstest du eigendlich bei Anfang eines anfalles Medikament haben, dass du sofort nehmen kannst. onst frage Morgen den Arzt, dass er dir was verschreibt, dass man gleich bei anfang nehmen kann, damit es nicht so schlimm wird. Gegen Übelkeit hilft wohl MCP. Aber auch Kräuter, Kamillen, Pfefferminztee. Viel trinken hilft auch bei Migräne. Aber wie geht es dir nun? Autogurt

Ich kann ja auswenid schreiben,momentan geht es mir so lala,hatte gestern noch,und heut geht so,bin halt echt geplättet(hab ich immer so die ersten tage nach de rmigräne). Schmerzmittel nahm ich ja,halt mir aber nicht,bekam nun deswegen gestern Novalgin,und das half wenigstens etwas,machte mich müde. Notambulanz wäre da echt schlecht gewesen,kind wecken und da hin,ist schon etwas weiter entfernt von uns und haben kein auto.dahin laufen wär einfach zu weit.die Kleine geht normal um 19 uhr ins bett,schläft aber momentan schlecht wegen dem zahnen wird öfters wach.und nachbar würd ich echt nicht fragen,kenne die kaum,und würde meine kleine nicht bei fremden lassen. ja also bisher half eigentlich an medikamenten nichts,nur paracetamol infuisonen im krankenhaus ein wenig,aber gestern half das novalgin ganz gut,nur wurde ich sehr müde dadurch,was echt immer blöd is,da man mit kleinkind dann ja nicht schlafen kann

0

Was möchtest Du wissen?